Indien auf der klassischen Rajasthan-Studienreise kennenlernen. Der besondere Höhepunkt: ein Abstecher zum heiligen Berg der Jaina, dem Mount Abu und Reiseende Ahmedabad

Reisenummer 70193

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Rajasthan – mit Taj Mahal und Gujarat

  • Stimmungsvolle Hotels, darunter einige Palasthotels
  • Mit Abstecher nach Gujarat
  • Nonstop-Flüge mit Lufthansa
  • Indien auf der klassischen Rajasthan-Studienreise kennenlernen. Der besondere Höhepunkt: ein Abstecher zum heiligen Berg der Jaina, dem Mount Abu und Reiseende Ahmedabad
  • Ein Land wie eine Bühne, auf der das Leben Regie führt. Mit dem Stoff, aus dem Träume sind. Indien ist Farbenrausch und Sinnentaumel – manchmal verwirrend, immer faszinierend. Im Mittelpunkt dieser ausführlichen Reise in kleiner Gruppe steht der Wüstenstaat Rajasthan, wo wir ins alte Indien der Karawanenstraßen und Maharadschapaläste eintauchen. Zugaben sind Taj Mahal – für viele das schönste Bauwerk der Welt –, filigrane Heiligtümer der Jainareligion und sinnenfrohe Hindutempel. Bei einigen Übernachtungen in Palasthotels umweht uns das Flair vergangener Zeiten, bei Kochdemo oder Tempelzeremonie sind wir mitten im kunterbunten Alltag. Zum Abschluss gedenken wir Mahatma Gandhis, Indiens "großer Seele", in seiner Heimat Gujarat.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug nach Indien

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und mittags Flug nach Delhi. Lassen Sie sich über den Wolken von Aravind Adigas Roman "Der weiße Tiger" auf das Indien der Gegenwart einstimmen. Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht. Ein Studiosus-Mitarbeiter empfängt Sie am Flughafen und bringt Sie zum Hotel. Zwei Übernachtungen in Delhi.

    2. Tag: Delhi – kolonial und orientalisch

    Ausschlafen und in aller Ruhe in Indien ankommen! Am späten Vormittag begrüßt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter mit einem herzlichen "Namaste" zur Stadtrundfahrt. "Very british" erleben wir Neu-Delhi mit seinen Parks, Alleen und kolonialen Prunkbauten. Kolonialherrschaftlich: Rajpath, Delhis Prachtstraße. Am India Gate stehen wir – mit heroischen Klängen im Ohr – erst mal stramm. Orient pur dann in Alt-Delhi am Nachmittag: Rikscha-Geklingel, Räucherstäbchenschwaden und Currydüfte. Vorbei an Goldhändlern, Hochzeitsausstattern, Teeküchen und Kinoplakaten mit Bollywoodstars wie Märchenprinzen schlängeln wir uns durch zur Jama Masjid, Indiens größter Moschee. Ruhepause für die Sinne spätnachmittags am Grabmal des Humayun (UNESCO-Welterbe) inmitten eines paradiesischen Gartens.

    3. Tag: Marmorkunst der Mogulzeit

    Vormittags reckt sich vor uns die Siegessäule Qutub Minar (UNESCO-Welterbe) zum Ruhme Allahs in den Himmel. Warum Hindugötter die Säulen der Moschee nebenan schmücken, verrät Ihr Reiseleiter. Dann rollen wir durch die Vororte der Megastadt Richtung Agra. Unterwegs verneigen wir uns in Sikandra am Grabmal des Großherrschers Akbar vor den Künstlern der islamischen Mogulzeit: Sterne und Blumen aus Marmor feiern die Schönheit der Schöpfung. 200 km. Zwei Übernachtungen in Agra.

    4. Tag: Eine steinerne Träne - Taj Mahal

    Ein kleines Juwel der Mogularchitektur am Morgen: das Grabmal des Itimad-ud-Daulah, ein filigranes Schmuckstück mit Intarsien aus Onyx und Karneol. Dass Agras Handwerker auch heute noch mit Marmor und Edelsteinen zaubern, zeigen sie uns anschließend in einer Werkstatt. Militärische Strenge als Kontrastprogramm: das Rote Fort (UNESCO-Welterbe), die Machtzentrale der islamischen Herrscher. Unzählige Male auf Bildern gesehen – jetzt stehen wir im Spätnachmittagslicht mit Herzklopfen davor: Taj Mahal (UNESCO-Welterbe). Zwölf Jahre meißelten 20000 Handwerker an dem Märchen aus weißem Marmor – ein steinernes Liebesgedicht des untröstlichen Königs Shah Jahan für seine tote Liebste. Damit Sie diesen besonderen Moment auch bildlich in Erinnerung behalten, hat Ihr Reiseleiter einen Fotografen engagiert!

    5. Tag: Fatehpur Sikri – herrschaftliche Geisterstadt

    In Fatehpur Sikri (UNESCO-Welterbe) setzte Großmogul Akbar seine Residenzstadt buchstäblich in den Sand – nach wenigen Jahren wurde der Palast wegen anhaltender Dürre zur Geisterfestung. Zwischen Höfen und Hallen entführt Sie Ihr Reiseleiter mit höfischer Musik im Ohr in die Welt von Herrscher und Harem. Das Bild der Frau in Indien einst und jetzt, zwischen Unterdrückung und Verehrung – ein Thema auf der Weiterfahrt nach Jaipur (UNESCO-Welterbe). 260 km. Dort tauchen wir abends in die Glaubenswelt der Hindus ein. Gebete und Gesänge der Gläubigen, scheppernde Gongs und ein Rausch der Farben: Wenn Priester im Govind-Dev-Ji-Tempel das Bildnis von Gott Krishna enthüllen, sind wir mittendrin. Zwei Übernachtungen in Jaipur.

    6. Tag: Eine Stadt in Rosarot - Jaipur

    Vormittags geht's zur mächtigen Festung von Amber (UNESCO-Welterbe), wo wir uns im Spiegelsaal wie in Kulissen aus Indiens Traumfabrik Bollywood fühlen. In einer Teppichknüpferei dampft dann schon der Masala Chai, köstlicher Gewürztee, in unseren Tassen. Wir blicken den Knüpfern auf die geschickten Finger, während der Besitzer vom Zauber der Farben und Muster schwärmt. Im Observatorium Jantar Mantar (UNESCO-Welterbe), Steckenpferd des sternverliebten Königs Jai Singh, und im Stadtpalast gehen wir nachmittags auf Zeitreise in die Welt der Herrscher von Jaipur, die in Gold und Edelsteinen schwelgten. Wie sie Rubine und Smaragde in Schmuckstücke verwandeln, zeigen uns anschließend Schleifer in einer Werkstatt.

    7. Tag: Die Welt der Maharadschas

    Vorbei am Hawa Mahal, dem berühmten Palast der Winde, geht es aufs Land. Indische Maharadschas, einst göttergleich und unermesslich reich – welche Rolle spielen sie heute in Rajasthan? Das verrät Ihr Reiseleiter auf der Fahrt nach Khimsar, wo wir nachmittags unsere Koffer im Palasthotel öffnen. Verschwenderischen Luxus sucht man hier vergeblich – dafür durchweht das Flair längst vergangener Zeiten die historischen Mauern. 300 km. Der Rest des Nachmittags gehört Ihnen! Genießen Sie den Pool, spazieren Sie durchs Dorf oder lassen Sie sich die Oldtimer-Sammlung des Maharadschas zeigen!

    8. Tag: Durch die Wüste Thar

    Ein bisschen Sitzfleisch ist hilfreich auf dem Weg nach Westen, wo unser Reisebus auf alten Karawanenstraßen klapprige Ambassador-Taxis und auch das ein oder andere Kamel überholt, während uns farbenfrohe Trucks zum Gruß hupen. Beim Blick aus dem Busfenster setzen die Saris der Frauen in Schmetterlingsfarben fröhliche Farbtupfer ins Geröllgrau der Landschaft, Ihr Reiseleiter entführt Sie dazu literarisch in die indische Märchenwelt. Dann flimmert eine honiggelbe Festung (UNESCO-Welterbe) aus Sandstein im Licht. Nein, keine Fata Morgana – die Oasenstadt Jaisalmer! 330 km. Vor den Toren der Stadt warten wir, bis die untergehende Sonne die 99 Bastionen der Stadt vergoldet – ein Farbschaupiel, das Musiker rhythmisch begleiten. Zwei Übernachtungen in Jaisalmer.

    9. Tag: Oasenstadt Jaisalmer

    Eine Stadt wie aus dem Märchenbuch! Vom See Gadi Sagar zeigt sich uns Jaisalmer aus der Ferne im Vormittagslicht. Dann kutschieren uns Dreiradtaxis mit reichlich Gehupe und Freude am Fahren durch den Irrgarten der Gassen. Faszinierend, die Havelis – Kaufmannshäuser wie kleine Paläste mit steinernen Häkelspitzen –, die sich hinter den Stadtmauern ducken! Inmitten von 1001 Geräuschen und Gerüchen entführt Ihr Reiseleiter Sie in die goldenen Zeiten der Handelskarawanen. Am Nachmittag bestimmen Sie das Programm! Durchstöbern Sie Stoffläden und Schneiderateliers und folgen Sie dem Lockruf der Gewürzshops! Oder schaukeln Sie mit dem Wüstenschiff zum Sonnenuntergang hinter den Dünen von Sam. Die entspannte Alternative: von einer der Dachterrassen den ganzen Zauber bei einem Kingfisher Beer in aller Ruhe betrachten.

    10. Tag: Eine Stadt in Blau - Jodhpur

    Rajasthans Weiten und Dörfer gleiten auf dem Weg nach Jodhpur vorbei. Ob das indische Wirtschaftswunder auch hier angekommen ist, weiß Ihr Reiseleiter. In Jodhpur erleben wir unser blaues Wunder beim Blick von Fort Mehrangarh auf das indigofarbene Häusermeer. In den Palastmuseen erzählen anschließend Elefantensättel, Cabrios, Brokatgewänder und kunstvoll geschmiedete Waffen vom Lifestyle der Maharadschas. Dann ab auf den Markt! Ihr Reiseleiter lotst Sie durchs Gassengewirr zu einem Lassi-Shop – für eine Kostprobe des weltbesten Joghurtdrinks. Und natürlich bleibt Zeit, sich durch Stände mit Blumen und Gewürzen zu schnuppern, sich Stoffbahnen durch die Finger gleiten zu lassen und hier und da eine Süßigkeit zu naschen. Fahrtstrecke 300 km.

    11. Tag: Im Säulenwald von Ranakpur

    Im Jainaheiligtum Ranakpur stehen wir in einem Wald aus 1444 fein skulptierten Säulen, von denen keine der anderen gleicht. Sie erzählen von der Lehre des weisen Mahavira, Zeitgenosse Buddhas und Schöpfer der Jainareligion. Dass seine Anhänger nicht nur geniale Baumeister waren, sondern auch Meisterköche sind, schmecken wir bei der Pilgerspeisung im Tempel. Die vegetarischen Currys kitzeln gehörig den Gaumen – wie man sie mit den Fingern isst, schauen wir uns bei den Gläubigen ab. 250 km. Vielleicht begrüßt uns im Palasthotel in Sardargarh die Maharani persönlich. Und schickt uns gleich in die Küche, wo der Küchenchef vor unseren Augen ein köstliches Pulao und andere indische Gewürzbomben zaubert. Bestimmt verrät er ein paar scharfe Tricks fürs Nachkochen zu Hause, bevor er zu Tisch bittet.

    12. Tag: Auf dem Weg nach Udaipur

    In ländlicher Stille vor der Kulisse der Aravalliberge begrüßen uns steinerne Himmelsnymphen, Hindugötter und Liebespaare in den Zwillingstempeln von Nagda, den letzten Zeugen einer untergegangenen Hauptstadt. Spielt das Kastensystem, offiziell abgeschafft, eigentlich noch eine Rolle im ländlichen Indien? Das verrät Ihr Reiseleiter, während wir nach Udaipur weiterrollen. Wenn der Wasserstand es erlaubt, wartet dort noch ein Höhepunkt zum Ausklang des Tages: eine Bootsfahrt auf dem Picholasee, wo das Lake Palace Hotel – einst Sommerpalast der Herrscher von Udaipur - uns wie ein weißes Traumschiff vorkommt. Fahrtstrecke 90 km. Zwei Übernachtungen.

    13. Tag: Eine Palaststadt wie eine Filmkulisse

    Wie eine sandfarbene Torte mit fantasievoll skulptiertem Zuckerguss liegt vormittags der Stadtpalast vor uns, der uns in eine faszinierend fremde Welt entführt. Dann lotst Ihr Reiseleiter Sie durchs Gassengewirr der Altstadt. In einem Malatelier weihen uns Künstler in die Geheimnisse der filigranen Miniaturmalerei auf Papier und Seide ein. Am Nachmittag bestimmen Sie, wo es langgeht. Udaipurs Versuchungen sind groß, und ein Stück Indien zum Mitnehmen passt bestimmt noch in den Koffer! Und nach dem Shoppingrausch vielleicht Teatime auf einer der Dachterrassen?

    14. Tag: Mount Abu – Olymp der Jaina

    Kühle Höhenluft macht Mount Abu zur Sommerfrische, der Dilwaratempel macht es zum Pilgerziel der Jaina. Zwischen kunstvoll skulptierten Wänden, Säulen und Dächern aus weißem Marmor begegnet uns eine Religion, die Achtsamkeit vor allem Lebendigen zum höchsten Prinzip erhebt. Steinerne Tänzerinnen schweben uns engelsgleich entgegen, üppige Göttinnen wiegen sinnlich ihre Hüften, sodass man die Schellen an ihren Gelenken zu hören glaubt. Doch wie passen Sinnenfreude in Stein und die asketische Lehre zusammen? Eines von vielen Rätseln, die Indien uns aufgibt. Zeit zum Philosophieren bleibt beim Spaziergang an der Seepromenade, wo Sie sich auch bei einer Tretbootrunde unter die einheimischen Urlauber mischen können. 180 km.

    15. Tag: Gujarat, die Provinz der Jaina

    Auf dem Weg nach Ahmedabad sorgt Ihr Reiseleiter mit fröhlichem Bollywoodsound für gute Laune im Reisebus. Unterwegs blicken wir am Stufenbrunnen von Patan (UNESCO-Welterbe) sieben Stockwerke in die Tiefe, wo 800 Skulpturen um unsere Aufmerksamkeit wetteifern. In Modhera überrascht später, von der Mittagssonne durchflutet, einer der wenigen Sonnentempel des Landes: Friese mit Lotosblüten, himmlischen Wesen und Elefanten erzählen von der Gestaltungsfreude der Künstler, und Sonnengott Surya wacht mit strenger Pose über seinem Heiligtum.

    16. Tag: Gandhis Spuren in Ahmedabad und Rückflug

    Tempel, Moscheen, Treppenbrunnen: Wir drehen eine ausführliche Runde durch Ahmedabads Altstadt, die zu Indiens jüngsten UNESCO-Welterbestätten zählt. Mittags nehmen wir mit einem würzigen Gujarati-Menü auch kulinarisch Abschied und lassen uns Indien noch einmal auf der Zunge zergehen. Ein letzter großer Indienmoment, bevor wir am Spätnachmittag den Flieger nach Mumbai nehmen: Im Sabarmati Ashram, wo Mahatma Gandhi lebte und Pläne für den gewaltlosen Freiheitskampf schmiedete, schickt Ihr Reiseleiter Ihnen Indiens "große Seele" ins Ohr. Nach Ankunft in Mumbai genießen wir die Annehmlichkeiten der Flughafenlounge, bevor wir in die Heimat zurückschweben. 110 km.

    17. Tag: Zurück nach Europa

    Nachts Rückflug. Ankunft in Europa am Morgen.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy Tarifklasse K) von Frankfurt nach Delhi und zurück von Mumbai, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug (Economy) mit Air India von Ahmedabad nach Mumbai
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen
  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, meist auch mit Swimmingpool
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einem Restaurant, 14 Abendessen im Hotel)
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Ein vegetarisches Mittagessen im Tempel
  • Bootsfahrt auf dem Picholasee
  • Eintrittsgelder (ca. 120 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 30 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere und Impfungen

    Einreisebestimmungen

    Reise- und Sicherheitshinweise Indien

    Haftungsausschluss

    Gesundheitshinweise

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Indien

    Gesundheit

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Rajasthan – mit Taj Mahal und Gujarat

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    03.10.2020Samstag, 3. Oktober 2020 - Montag, 19. Oktober 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    3135.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    03.10.2020Samstag, 3. Oktober 2020 - Montag, 19. Oktober 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    3860.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    17.10.2020Samstag, 17. Oktober 2020 - Montag, 2. November 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    3135.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    17.10.2020Samstag, 17. Oktober 2020 - Montag, 2. November 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    3860.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    31.10.2020Samstag, 31. Oktober 2020 - Montag, 16. November 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    3235.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    31.10.2020Samstag, 31. Oktober 2020 - Montag, 16. November 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    3970.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    14.11.2020Samstag, 14. November 2020 - Montag, 30. November 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    3135.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    14.11.2020Samstag, 14. November 2020 - Montag, 30. November 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    3860.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 17 Tage

    19.12.2020Samstag, 19. Dezember 2020 - Montag, 4. Januar 2021
    17 Tage / 16 Nächte

    3585.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 17 Tage

    19.12.2020Samstag, 19. Dezember 2020 - Montag, 4. Januar 2021
    17 Tage / 16 Nächte

    4380.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 17 Tage

    19.12.2020Samstag, 19. Dezember 2020 - Montag, 4. Januar 2021
    17 Tage / 16 Nächte

    3585.00 EUR

     

    Links

    Tel: 0208-757606

    Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: