Ein stetes Auf und Ab durch prächtige Landschaften, garniert mit dem würzigen Duft frischer Kräuter: Auf dieser WanderStudienreise erleben Sie das Beste, was die Provence zu bieten hat. Wir klettern hinab in die tiefe Schlucht des türkisblauen Verdon, laufen von Aix-en-Provence hinauf auf die Montagne Ste-Victoire, bewundern bei Les Baux die weißen Felsen der Alpilles, durchkämmen das dörfliche Gebiet des Luberons. Dass man im Süden Frankreichs zu leben versteht, erfahren wir natürlich auch, etwa bei einem Picknick zwischen Pinien, dem Besuch eines Olivenbauern oder einem deftigen Mittagessen auf einem Landgut. Und? Hören Sie es auch? Die Provence ruft!

Reisenummer 68449

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Provence – Wandern zwischen Luberon und Verdon

  • Eine Wanderreise in die schönsten Landschaften der Provence
  • Meist mittlere Wanderungen von drei bis fünf Stunden Dauer
  • Ein ganzer Tag in Aix
  • Anreise wahlweise mit Bahn oder Flugzeug

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Auf in die Provence!

Um 14 Uhr in Frankfurt Abfahrt mit dem TGV nach Aix-en-Provence. Ankunft nach dem Abendessen gegen 21.30 Uhr. Sie werden am Bahnhof erwartet und zum Hotel in Pertuis gebracht, wo Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt. Sieben Übernachtungen in Pertuis.

2. Tag: Freundliches Luberon

Schuhe geschnürt, und los geht's! In die ländlich beschauliche Welt des Luberons: sonnenbeschienene Felder, urwüchsige Dörfer und einsame Wälder. In den Charme der provenzalischen Landschaft zwischen Lourmarin und Gordes haben sich auch zahllose Prominente verliebt, die hier gut versteckte Ferienvillen erwarben. Zur Einstimmung • wandern wir (3 Std., mittel, ?400 m ?200 m) vorbei an steinigen Hängen voller Kräuter, Eichen und Buchen. Da duftet uns gleich die ganze Provence entgegen! Das weckt Appetit! Zum Mittagessen sind wir auf einer Ferme Auberge. Spezialität: Kräuter der Provence aus dem eigenen Garten der Besitzerin. Den späten Nachmittag und Abend haben Sie in unserem schönen Hotel bei Pertuis für sich. 100 km.

3. Tag: Der Zauber des unteren Verdon

Heute • wandern wir (3 Std., mittel, ?150 m ?150 m) an der unteren Verdonschlucht westlich von Quinson an alten Bewässerungskanälen entlang, dann weiter zur Kapelle St-Maximin. Unterwegs haben wir immer wieder fantastische Ausblicke auf den Fluss. Zurück in Pertuis sind wir am Ortsrand zu Gast auf einem Weingut und probieren, wie der Wein schmeckt, der hier am Südhang des Luberons angebaut wird.

4. Tag: Laisser-faire in Aix-en-Provence

Unsere Wanderschuhe haben heute Pause. Wir fahren nach Aix, in die historische Hauptstadt der Provence. Die Studentenstadt wird regelmäßig zu einem der lebenswertesten Orte Frankreichs gekürt. Kein Wunder, dass auch Cézanne seine Heimatstadt so liebte! Das Atelier des Künstlers wirkt, als wäre er kurz zuvor noch an der Leinwand gestanden. Über den von Platanen überwölbten Boulevard Cours Mirabeau spazieren wir zur Kathedrale und genießen das Flair der Altstadt mit ihren pastellblauen Fensterläden, einladenden Cafés und ihrer kreativen Szene. Nachmittags haben Sie Zeit zum Shoppen, Flanieren und fürs Café - zum Beispiel im Les Deux Garcons, Cézannes Stammlokal. 50 km.

5. Tag: Durch die gigantische Schlucht des Verdons

Bis zu 700 m tief hat sich der Verdon in den Fels gefressen und so den gewaltigsten Canyon Europas geschaffen. Auf der • Wanderung durch die Schlucht (5 Std., mittel bis anspruchsvoll, ?650 m ?750 m) folgt ein Ah und Oh dem anderen: um uns herum mit dichtem Grün bewachsene Felsen, dazwischen der türkisblaue Fluss. Ein Abenteuerspielplatz für Erwachsene, auf dem sich auch Wildwasser-Kanuten abkühlen und Freeclimber in den schroffen Felsen hängen. Wir wandern mal auf Schotterpisten, mal auf Eisentreppen und durch lange Tunnel - Taschenlampe nicht vergessen! An einer Kiesbank rasten wir mit dem guten Gefühl: Was für ein grandioser Tag! Fahrtstrecke 230 km.

6. Tag: Alpilles und Les Baux

Morgens wird der Picknickkorb mit provenzalischen Delikatessen gepackt. Wein aus der Provence gehört ebenfalls dazu, wenn wir später im Schatten der Burgruine von Les Baux pausieren und uns die Füße massieren nach der zünftigen • Wanderung durch die Alpilles (3,5 Std., mittel, ?200 m ?200 m). Picknick zwischen Pinien, Olivenbäumen und Zypressen. Ein packendes Panorama, die von Olivenhainen gesprenkelte Landschaft vor dem Hintergrund der schroffen Kalkfelsen. Auch Cocteau war beeindruckt, van Gogh hingegen wurde hier eher zwangsbeglückt. Näheres erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter. Später am Nachmittag besuchen wir einen Olivenbauern, befragen ihn zum "Gold der Provence" und kosten die verschiedenen Sorten seines Öls. 150 km.

7. Tag: Freizeit oder Montagne Ste-Victoire

Heute bestimmen Sie das Programm: ein gemütlicher Tag am Hotelpool oder noch einmal nach Aix auf eigene Faust? Oder reizt Sie die Montagne Ste-Victoire, der Bergrücken, den Cézanne rund 60 Mal malte? Dann schließen Sie sich dem Reiseleiter an und besteigen den Hausberg von Aix-en-Provence am Vormittag wie echte Bergvagabunden: Auf jahrhundertealten Pilgerspuren • wandern wir (4 bis 5 Std., anspruchsvoll, ?600 m ?600 m) zur Einsiedelei Le Prieuré und genießen das herrliche Panorama über einem grünen Meer aus Baumwipfeln. Wer noch Energie hat, kommt auch noch mit hinauf zum Gipfelkreuz, dem Croix de Provence. Fahrtstrecke 60 km. Am Abend sind wir wieder alle zusammen und stoßen beim Abendessen auf die vielen Eindrücke unserer Reise an. Santé!

8. Tag: Au revoir, Provence!

Morgens Fahrt zum Bahnhof von Aix-en-Provence und Rückreise mit dem TGV. Ankunft in Karlsruhe, Mannheim und Frankfurt im Laufe des Nachmittags.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise von Frankfurt nach Aix-en-Provence und zurück in der 2. Klasse
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 7 Übernachtungen im Hotel Sevan Parc in Pertuis
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen auf einer Ferme Auberge, 6 Abendessen im Hotel

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Eine Wein- und eine Olivenölprobe
  • Eintrittsgelder
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen
- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen
- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend
- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools
- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert
- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte
Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Sehr geehrter Reisegast,
Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.
Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.
Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.
Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Studiosus-Team
Stand: 10. Juli 2017

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Frankreich
Stand: 01. März 2019
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Aktuelle Hinweise
Es kommt in Frankreich weiterhin zu Demonstrationen und Protesten mit Straßenblockaden und anderen Behinderungen. Insbesondere an Samstagen in Paris, aber auch in anderen Städten gab es dabei teilweise gewalttätige Ausschreitungen und Beschädigungen von Fahrzeugen und Geschäften. Reisende sollten sich umsichtig verhalten, Demonstrationen meiden und mit Straßensperren und anderen Behinderungen rechnen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig über Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr z.B. auf der Webseite der Pariser Verkehrsbetriebe zu informieren und sich der Öffnungszeiten von Museen und anderer Sehenswürdigkeiten zu vergewissern.
Terrorismus
Frankreich ist seit Anfang 2015 Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016 sowie Angriffe auf Polizisten auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017. Die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, ist sehr angespannt.
Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts (Facebook & Twitter) der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen, informiert zu halten.
Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan „Vigipirate“, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.
Reisen nach Korsika
Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch vermehrt auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung auch von ausländischen Reisenden nicht ausgeschlossen werden. Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.
Naturkatastrophen
Insbesondere in Südfrankreich und auf Korsika kommt es vor allem in den Sommermonaten aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen regelmäßig zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten sich über die Medien und über Verlautbarungen der Präfekturen und Gemeinden, in denen sie sich aufhalten, fortlaufend informieren und Anweisungen der Behörden befolgen. In von Waldbränden betroffenen Gebieten sind Verkehrswege häufig gesperrt, es kann zu Ausfällen der Energieversorgung und der Kommunikationsinfrastruktur kommen.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Provence – Wandern zwischen Luberon und Verdon

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

13.09.2020Sonntag, 13. September 2020 - Sonntag, 20. September 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

13.09.2020Sonntag, 13. September 2020 - Sonntag, 20. September 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Links

Tel: 0208-757606

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: