21 Tage Südafrika komplett: vom Krüger-Nationalpark bis Kapstadt Radtour durch Soweto Wanderungen in den Drakensbergen Viel Gelegenheit zur Tierbeobachtung Ausrüstungstipps zu dieser Reise findest du unter "Sicher & Gesund" Änderung seit Katalogerscheinen: Das Strand Tower Hotel in Kapstadt heißt nun Holiday Inn.

Reisenummer 68248

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Südafrika – Inside Africa

  • 21 Tage Südafrika komplett: vom Krüger-Nationalpark bis Kapstadt
  • Radtour durch Soweto
  • Wanderungen in den Drakensbergen
  • Viel Gelegenheit zur Tierbeobachtung
  • Ausrüstungstipps zu dieser Reise findest du unter "Sicher & Gesund"
  • Änderung seit Katalogerscheinen: Das Strand Tower Hotel in Kapstadt heißt nun Holiday Inn.

Per Bus, Flugzeug, Fahrrad und zu Fuß durch Südafrika. Auf der Suche nach den "Big Five" und mehr in den Nationalparks, nach dem schönsten Strandabschnitt am Indischen Ozean, der trendigsten Bar in Kapstadt. Unterwegs in freier Natur picknicken und abends ein typisch südafrikanisches Braai genießen. Inmitten von Wildnis und Bergen oder direkt am Strand übernachten. Obendrauf gibt's jede Menge Aktivitäten: zu Fuß an die wilde Küste des Tsitsikammaparks oder mit dem Boot auf Krokodilpirsch im iSimangaliso Wetland Park. Und zur Belohnung abends die besten Tropfen des Landes probieren ...

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: FLUG NACH SÜDAFRIKA

Abends Flug mit South African Airways von Frankfurt oder München nach Johannesburg (nonstop, Flugdauer ca. 10,5 Std.).

2. Tag: JOHANNESBURG Township 2018

Am Flughafen Johannesburg werden wir morgens schon von Marco Polo Scout John erwartet und gleich in eine kleine grüne Oase mitten in Soweto gebracht. Wenig später auf zum ersten Highlight: Ein waschechter Sowetoer zeigt uns "seine Stadt". Hinter Soweto verbirgt sich viel mehr als nur Wellblechhütten - bis hin zu den Villen von "Beverly Hills" findet man hier das Zuhause aller möglichen Bevölkerungsschichten. Und wie erkundet man diese Stadt in der Stadt angemessen und besonders intensiv? Ganz klar: Mit dem Fahrrad! Die Tour führt uns über Stock und Stein in viele spannende, manchmal auch schockierende Ecken - interessante Begegnungen inklusive. Mutige vor - wer möchte in einer Shebeen als Erster das breiige selbst gebraute Bier versuchen? Mittagessen an einer der bei Einheimischen beliebten Imbissbuden. Anschließend zum Hotel bei Johannesburg.

3. Tag: JOHANNESBURG - BLYDE RIVER CANYON Grand Canyon Südafrikas

Aufbruch in die Wildnis. Unterwegs Stopps am Wonder View und an den vom Wasser geformten Bourke's Luck Potholes. Eines der berühmtesten Fotomotive Südafrikas: der Blyde River Canyon mit den Drei Rondavels. Am Abend steht unsere Warm-up-Party auf dem Programm: beim typisch afrikanischen Abendessen mit frisch Gegrilltem und dem ein oder anderen gut gekühlten Castle Lager unsere Mitreisenden näher kennen lernen.

4. Tag: BLYDE RIVER CANYON - KRÜGERPARK Zwickt es schon?!

Am Morgen unterwegs in einem Teil des Blyde River Canyon. Auf dem Weg zum Krüger-Nationalpark Fotostopp an einem Baobab-Baum und Besuch in der Welt von Skorpionen, Chamäleons & Co. - ein Reptilienzentrum bringt hier insbesondere den Südafrikanern ihre heimische Tierwelt näher und will die Angst vor den kleinen Krabblern nehmen ... Zwei Übernachtungen in traditionellen Rundhütten vor den Toren des Krüger-Nationalparks.

5. Tag: KRÜGER-NATIONALPARK Auf der Pirsch

Ein ganzer Tag im Krüger-Nationalpark: In unserem Bus begeben wir uns auf die Pirsch. Wer es "open air" mag, kann sich auch für eine Fahrt im offenen Safariwagen in den frühen Morgenstunden entscheiden (89 €, nur bis vier Wochen vor Reisebeginn buchbar)! Gazellen, Zebras, Elefanten ziehen an unseren Kameras vorbei - unvergesslich!

6. Tag: KRÜGERPARK - SWASILAND Im Königreich

Am Morgen Weiterfahrt ins Königreich Swasiland, das offiziell seit April 2018 einen neuen Namen trägt: Eswatini. Tagesziel ist das Mantenga Nature Reserve im Ezulwini Valley. Übernachtung in idyllisch gelegenen Hütten.

7. Tag: SWASILAND - HLUHLUWE Zurück in Südafrika

Morgens nimmt uns John mit auf einen Spaziergang. Anschließend Wiedereinreise nach Südafrika und Besuch einer Ananasplantage - nicht ohne die süße Frucht auch zu probieren. Heutiges Etappenziel: unsere Lodge im Busch in der Nähe des Hluhluwe Game Reserve. Zwei Übernachtungen.

8. Tag: HLUHLUWE Im Land der Zulus

Freier Tag im Camp. Auf der Terrasse der Lodge mit Blick auf den Busch die Seele baumeln lassen? Oder auf zur fünfstündigen Pirschfahrt mit dem offenen Safariwagen (89 €, inkl. Mittagessen) im nahen Hluhluwe-Umfolozi-Wildreservat - hier warten eine traumhafte Landschaft, mit etwas Glück die "Big Nine" und ein Barbecue im Busch. Auch der Blick hinter die Kulissen der Zulus ist spannend (19 €, beide Ausflüge kombinierbar): Beim Spaziergang durch ein Dorf kommen wir mit den Einheimischen in Kontakt - wenn Hände und Füße zur Verständigung nicht mehr ausreichen, hilft Scout John aus. Wer weiß schon, wie eine Zuluhütte von innen aussieht und was Zulus so zu Mittag essen?

9. Tag: HLUHLUWE - ST. LUCIA Pirschfahrt auf dem Wasser

Fahrt nach St. Lucia und auf zu einer Wanderung. Dann weiter zur Lagune des iSimangaliso Wetland Park und vom Boot aus ganze Hippo-Familien beim Plantschen im Wasser beobachten.

10. Tag: ST. LUCIA - DURBAN Am Ozean

Am Indischen Ozean entlang nach Durban. Die Millionenstadt hat seit der Fußball-WM 2010 mit dem Moses Mabhida Stadium ein imposantes Wahrzeichen. Wir bummeln durch die City am Meer und genießen das multikulturelle Treiben. Apropos multikulturell: Durban ist bekannt für seine indischen Köstlichkeiten. Scout John hilft uns sicherlich bei der Auswahl des richtigen Restaurants für Curry, Samosas & Co. Und am freien Nachmittag vielleicht ein Spaziergang entlang der lebhaften Strandpromenade?

11. Tag: DURBAN - DRAKENSBERGE Wilde Natur

Auf dem Weg in die Drakensberge Stopp an den immerhin 119 m hohen Howick Falls. Am späten Nachmittag Ankunft am Fuße des Royal-Natal-Nationalparks. Zwei Übernachtungen.

12. Tag: DRAKENSBERGE Zu Fuß durch den Nationalpark

Senkrechte Felswände, tosende Wasserfälle und Protea-Savannen - das erwartet uns im Royal-Natal-Nationalpark. Auf zwei kleineren Wanderungen durch die beeindruckende Landschaft entdecken wir Felszeichnungen der San. Auch giftige Schlangen soll's hier geben ... "Keine Sorge", beruhigt uns John, "die sind sehr scheu." Ganz und gar nicht zurückhaltend sind dagegen die Kids, die uns heute in ihrer Dorfschule begrüßen. Wie gut, dass wir vorher ein paar nützliche Mitbringsel besorgt haben - die zaubern mehr als ein Lächeln auf die Gesichter.

13. Tag: DRAKENSBERGE - PORT ELIZABETH Zur Garden Route

Fahrt zurück nach Johannesburg - hier steuern wir direkt den Flughafen an. Nachmittags im Flieger weiter nach Port Elizabeth, dem Eingangstor zur berühmten Garden Route.

14. Tag: PORT ELIZABETH - TSITSIKAMMA Otter Trail

Aufbruch gen Westen: Mit unserem Scout marschieren wir am Nachmittag zur berühmten Brücke am Storms River Mouth in Tsitsikamma. Danach für Abenteuerlustige und Schwindelfreie: die Treetop-Canopy-Tour (53 €, nur vor Reisebeginn buchbar) durch die Baumwipfel.

15. Tag: TSITSIKAMMA - KNYSNA Wandertag

Weiterfahrt nach Plettenberg Bay. Wir wandern durch eine grandiose Landschaft über die Robberg-Halbinsel. Gute Schuhe und Kondition sollten wir mitbringen. Nachmittags Zeit für ein paar entspannte Stunden am Strand. Übernachtung in Knysna.

16. Tag: KNYSNA - Oudtshoorn In die Unterwelt

Am Vormittag gemeinsamer Bummel durch Knysna. Über den Outeniquapass erreichen wir mittags mit dem Bus die Kleine Karoo, Heimat Tausender Strauße, mit denen wir auf einer Farm Bekanntschaft machen. Anschließend erforschen wir die Höhlenwelt der faszinierenden Cango Caves. Südafrikanischer Lifestyle beim Grillabend: Braai ist Kult.

17. Tag: OUDTSHOORN - KAPSTADT Panoramatag

Auf der Route 62 weiter nach Westen, unterwegs Weinprobe in Robertson. Kapstadt erwartet uns am Spätnachmittag mit einem super Rundblick vom Signal Hill. Abends Gelegenheit zum afrikanischen Dinner - für alle, die nicht auf den morgigen Ausflug mitkommen, heißt es Abschied nehmen von John.

18. Tag: KAPSTADT Kap oder Stadt?

Freie Zeit zum Sightseeing oder Shopping. Die meisten kommen aber mit auf einen Tagestrip zum Kap der Guten Hoffnung (79 €, inkl. Picknick). Wir genießen den Blick vom Leuchtturm und schwingen uns auf Fahrräder. Auf der Rückfahrt gehen wir am Boulders Beach auf Tuchfühlung mit einer Pinguinkolonie.

19. Tag: KAPSTADT Viele Möglichkeiten

Noch ein Tag auf eigene Faust: Victoria & Alfred Waterfront, Two Oceans Aquarium und unbedingt einen Blick auf das beeindruckende Green Point Stadium werfen. John hat uns aber auch mit vielen anderen Tipps versorgt: mit der Seilbahn auf den Tafelberg (wetterabhängig), für Furchtlose mit Tauchschein Käfigtauchen zu Haifischen und noch so einiges mehr. Vielleicht auch ein abendlicher Pub Crawl an der Waterfront?

20. Tag: RÜCKFLUG VON KAPSTADT

Freier Vormittag. Nachmittags Transfer zum Flughafen und zweistündiger Flug mit South African Airways nach Johannesburg. Abends Weiterflug nach Frankfurt oder München.

21. Tag: ZURÜCK IN EUROPA

Landung am Morgen.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug (Economy) mit South African Airways von Frankfurt oder München nach Johannesburg und zurück sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 135 €); bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Linienflüge (Economy) mit South African Airways von Johannesburg nach Port Elizabeth und von Kapstadt nach Johannesburg
  • Sitzplatzreservierung auf Langstreckenflügen
  • Transfers, Ausflüge, Safarifahrten und Rundreise mit guten, landesüblichen Bussen
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche oder Bad/WC in den genannten Hotels, Gästehäusern und Lodges
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen/Picknick, A = Abendessen)
  • Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Fahrradtour in Soweto
  • Bootstour im iSimangaliso Wetland Park
  • Besuch einer Straußenfarm
  • Weinprobe in Robertson
  • Warm-up-Party mit Open Bar (Softdrinks und lokales Bier)
  • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung

Nicht enthaltene Extras: Zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Ausrüstungstipps

Ergänzend zu den o.g. Kleidungsempfehlungen soll die folgende Liste bei der Zusammenstellung des Gepäcks helfen:

- Tagesrucksack

- 1 Paar feste, gut eingelaufene Wanderschuhe

- Badesachen

- Insektenschutzmittel

- Regenbekleidung

- Ausreichend Sonnenschutz (Creme, Brille, Hut)

- Fernglas für Wildbeobachtungen

Als Hauptgepäck ist ein strapazierfähiger Rollkoffer ausreichend; ein Trekkingrucksack ist nicht zwingend notwendig.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Südafrika und Swasiland benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen Reisepass, der bei Südafrika noch mindestens 30 Tage über das Reiseende und bei Swasiland noch mindestens 6 Monate über den Termin der Einreise hinaus gültig sein und noch mindestens vier freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel enthalten muss. Eine Einreise mit einem vorläufigen Reisepass ist nicht möglich.
Der visumfreie Aufenthalt beträgt für deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger in Südafrika 90 Tage und in Swasiland 30 Tage.
Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Bitte erkundige dich ggf. in deinem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat. Gäste anderer Nationalität, die sich selbst ein Visum besorgen, müssen darauf achten, dass sie wegen der Durchreise durch Swasiland ein Visum für Südafrika mit doppelter Einreise benötigen.

Sicherheit geht vor!

Wir übersenden dir anbei eine detaillierte Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage deines Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

Sicherheit

Südafrika befindet sich immer noch in einer Phase des Umbruchs. Der Marco Polo-Scout wird die Hintergründe zu einzelnen Fragen des politischen Wandels und der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung erläutern.
Seit jeher war Südafrika ein Land mit hoher Kriminalität, die in den letzten Jahren trotz wirtschaftlichen Aufschwungs nicht nachgelassen hat. Es empfiehlt sich deshalb, einige Sicherheitsregeln zu beachten. In den Großstädten sollte das Hotel in der Dunkelheit nicht zu einem Spaziergang verlassen werden, auch gehören Wertsachen und Papiere immer in den Hotelsafe. Verschließ dein Zimmer, egal, ob du im Raum bist oder ihn verlassen hast. Wir empfehlen außerdem die Mitnahme eines Geldgürtels, in dem du Papiere, Flugschein und Geld aufbewahren solltest. Führe immer nur kleinere Bargeldbeträge im Portemonnaie mit dir und trage keinen oder nicht kostbaren Schmuck. Sei beim Abheben von Geld am Automaten stets vorsichtig gegenüber Fremden, die ihre Hilfe anbieten.
Zu Beginn der Reise wird der Marco Polo Scout noch einige Tipps und Verhaltensregeln zu Sicherheitsfragen geben. Im eigenen Interesse solltest du diese Regeln beachten, denn wir möchten, dass du deine Reise ohne Angst genießen kannst.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest.
Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe.
Die Beratungsstelle des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Du wirst zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann deine individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
- zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor
Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des
Landes können Abweichungen gelten;
- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige
eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen;
- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.
...)()()()()()Medizinische Hinweise
Südafrika
Aktuelle medizinische HinweiseMalariaDie diesjährige Regenzeit hat bereits zu zahlreichen Malariafällen, auch in der Region des Krügerparks und in den Waterbergen (Provinz Limpopo), geführt. Daher werden Reisende gebeten, die folgenden Hinweise zum Malariarisiko in Südafrika zur Kenntnis zu nehmen. Die Einnahme einer medikamentösen Malariaprophylaxe kann je nach Reiseverlauf notwendig sein.
Impfschutz
Bei der direkten Einreise aus Deutschland (Direktflug!) sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen.
Allerdings wird bei Einreise aus einem von der WHO als Gelbfieberendemiegebiet deklariertem Land der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt. Das gilt auch für einen transitbedingten Zwischenaufenthalt von über 12 Stunden z.B. in Nairobi oder Addis Abeba. Eine Impfung wird auch bei kürzerem Transit empfohlen, da es zu Verspätungen kommen bzw. in Einzelfällen die Aufenthaltszeit im Transit nicht nachvollzogen werden kann. Eine einzige Impfung gilt inzwischen als lebenslanger Impfnachweis im internationalen Reiseverkehr.
Eine Liste der Gelbfieberendemiegebiete finden Sie unter www.who.int.
Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de ).
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und B, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition (Selbstfahrer unter Campingbedingungen, Kontakt zu Wildtieren oder Projektarbeit im Tierschutz) auch Tollwut empfohlen.
Malaria
Hohes Risiko: Von Oktober bis Mai im Osten der Mpumalanga-Provinz (mit ganzem Krügerpark), im Norden und Nordosten der Limpopo-Provinz (Einzelfälle auch in den Waterbergen), im Nordosten von KwaZulu-Natal (mit Tembe- und Ndumu - Nationalpark). Eine Malariaprophylaxe (s.u.) ist empfohlen.
Mittleres Risiko: Von Juni bis September im Osten der Mpumalanga-Provinz (mit Krügerpark), im Norden und Nordosten von KwaZulu-Natal
Geringes Risiko: restliches Tiefland von KwaZulu Natal
Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica, die für über 90% der Malariafälle in Südafrika verantwortlich ist, bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis an den behandelnden Arzt auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.
Je nach Reiseprofil ist deshalb neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Atovaquon/Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden. Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats ist zu empfehlen, alle Medikamente sind aber auch in guter Qualität vor Ort erhältlich.
Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden in den betroffenen Regionen empfohlen,
körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
vor allem in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.
Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe.
HIV/AIDS
Das größte Gesundheitsproblem in Südafrika ist HIV/AIDS mit einer sehr hohen Häufigkeit. Bis zu 20% der erwachsenen Bevölkerung (regionale Unterschiede) sind mit HIV infiziert. Eine durch die Immunschwäche bedingte Ko-Infektion mit Tuberkulose ist die Ursache der hohen Sterblichkeit, wobei gegen Tuberkulosemedikamente multiresistente Keime zum großen Teil mitverantwortlich sind. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Ansteckungsrisiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen. Eine Gefahr der Tuberkuloseansteckung über Tröpfcheninfektion besteht nur in entsprechenden medizinischen Einrichtungen bzw. bei längerem Aufenthalt in beengten Wohnräumen Tuberkulosekranker.
Durchfallerkrankungen und Cholera
Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden:
Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, selbst Schälen oder Desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Toilettenbesuch und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht durchführen, ggfs. Einmalhandtücher verwenden.
Das Leitungswasser in den großen Städten ist gesundheitlich unbedenklich, wenn auch nicht besonders wohlschmeckend (Chlor).
Schistosomiasis (Bilharziose)
Die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis besteht beim Baden in Süßwassergewässern (der Limpopo- und Mpumalanga-Provinz, sowie in KwaZulu-Natal und in der östlichen Kapprovinz bei Port Elizabeth). Baden im offenen Süßwasser in den erwähnten Gebieten sollte daher grundsätzlich unterlassen werden.
Sonnenschutz
Übermäßige Belastung durch UV-Licht führt zu vorzeitiger Hautalterung und kann auch Hautkrebs verursachen. Südafrika liegt geographisch in einer Zone erhöhter UV-Strahlung, so dass entsprechende Vorsorge getroffen werden sollte (Kopfbedeckung, Sonnenschutzcreme mit hohem Schutzfaktor je nach Hauttyp, besondere Vorsicht an Küsten mit kühlem Seewind).
Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung ist insgesamt gut. Die privaten Krankenhäuser in den großen Städten haben europäisches Niveau, die staatlichen Krankenhäuser fallen dahinter zurück, bieten aber auch im Notfall einen zielorientierten Service. Die ärztliche Versorgung ist in den ländlichen Gebieten nicht so gut wie in den großen Städten.
Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen und Krankenhausbehandlung ist grundsätzlich Vorauskasse in teilweise erheblicher Höhe zu leisten! Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung wird dringend angeraten!
Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:
Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.
Die Angaben sind:
zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.
Haftungsausschluss
Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
Auswärtiges AmtBürgerserviceArbeitseinheit 040D-11013 BerlinTel.: (03018) 17-2000Fax: (03018) 17-51000

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Südafrika – Inside Africa

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

29.02.2020Samstag, 29. Februar 2020 - Freitag, 20. März 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

29.02.2020Samstag, 29. Februar 2020 - Freitag, 20. März 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

07.03.2020Samstag, 7. März 2020 - Freitag, 27. März 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

07.03.2020Samstag, 7. März 2020 - Freitag, 27. März 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

21.03.2020Samstag, 21. März 2020 - Freitag, 10. April 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

21.03.2020Samstag, 21. März 2020 - Freitag, 10. April 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

04.04.2020Samstag, 4. April 2020 - Freitag, 24. April 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

04.04.2020Samstag, 4. April 2020 - Freitag, 24. April 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

11.04.2020Samstag, 11. April 2020 - Freitag, 1. Mai 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

11.04.2020Samstag, 11. April 2020 - Freitag, 1. Mai 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

18.04.2020Samstag, 18. April 2020 - Freitag, 8. Mai 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

18.04.2020Samstag, 18. April 2020 - Freitag, 8. Mai 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

18.07.2020Samstag, 18. Juli 2020 - Freitag, 7. August 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

18.07.2020Samstag, 18. Juli 2020 - Freitag, 7. August 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

25.07.2020Samstag, 25. Juli 2020 - Freitag, 14. August 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

25.07.2020Samstag, 25. Juli 2020 - Freitag, 14. August 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

01.08.2020Samstag, 1. August 2020 - Freitag, 21. August 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

01.08.2020Samstag, 1. August 2020 - Freitag, 21. August 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

08.08.2020Samstag, 8. August 2020 - Freitag, 28. August 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

08.08.2020Samstag, 8. August 2020 - Freitag, 28. August 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

15.08.2020Samstag, 15. August 2020 - Freitag, 4. September 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

15.08.2020Samstag, 15. August 2020 - Freitag, 4. September 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

22.08.2020Samstag, 22. August 2020 - Freitag, 11. September 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

22.08.2020Samstag, 22. August 2020 - Freitag, 11. September 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

29.08.2020Samstag, 29. August 2020 - Freitag, 18. September 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

29.08.2020Samstag, 29. August 2020 - Freitag, 18. September 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

05.09.2020Samstag, 5. September 2020 - Freitag, 25. September 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

05.09.2020Samstag, 5. September 2020 - Freitag, 25. September 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

19.09.2020Samstag, 19. September 2020 - Freitag, 9. Oktober 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

19.09.2020Samstag, 19. September 2020 - Freitag, 9. Oktober 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

26.09.2020Samstag, 26. September 2020 - Freitag, 16. Oktober 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

26.09.2020Samstag, 26. September 2020 - Freitag, 16. Oktober 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

03.10.2020Samstag, 3. Oktober 2020 - Freitag, 23. Oktober 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

03.10.2020Samstag, 3. Oktober 2020 - Freitag, 23. Oktober 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

10.10.2020Samstag, 10. Oktober 2020 - Freitag, 30. Oktober 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

10.10.2020Samstag, 10. Oktober 2020 - Freitag, 30. Oktober 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

17.10.2020Samstag, 17. Oktober 2020 - Freitag, 6. November 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

17.10.2020Samstag, 17. Oktober 2020 - Freitag, 6. November 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

24.10.2020Samstag, 24. Oktober 2020 - Freitag, 13. November 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

24.10.2020Samstag, 24. Oktober 2020 - Freitag, 13. November 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

31.10.2020Samstag, 31. Oktober 2020 - Freitag, 20. November 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

31.10.2020Samstag, 31. Oktober 2020 - Freitag, 20. November 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

07.11.2020Samstag, 7. November 2020 - Freitag, 27. November 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

07.11.2020Samstag, 7. November 2020 - Freitag, 27. November 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

21.11.2020Samstag, 21. November 2020 - Freitag, 11. Dezember 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 21 Tage

21.11.2020Samstag, 21. November 2020 - Freitag, 11. Dezember 2020
21 Tage / 20 Nächte

 

Links

Tel: 0208-757606

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: