Die Idee dieser Reise: Mexiko umfassend erleben. Die vorgeschlagene Route unserer Länderexpertin führt Sie über Land von der Millionen-Metropole Mexiko-Stadt zu den vom Urwald überwucherten Relikten der präkolumbianischen Hochkulturen und an die Riviera Maya.Bis zum Horizont nichts als Häuser. Die idyllische Seite von MEXIKO-STADT erleben Sie in XOCHIMILCO. Lassen Sie sich von einem Gondoliere durch die Kanäle schippern, die die AZTEKEN einst als schwimmende Gärten anlegten. Auf der legendären PANAMERICANA passieren Sie meterhohe Säulenkakteen und riesige Felder mit Agaven. Von Ihrem einheimischen Scout erfahren Sie, dass aus ihrem Saft Mezcal gewonnen wird. Spätestens in OAXACA sollten Sie den Nationalschnaps probieren – entweder stilecht pur oder mit einer Limettenscheibe und Chilipulver. Mein persönliches Highlight: die Ruinen von PALENQUE. Klettern Sie morgens, bevor der große Touristenansturm einsetzt, z. B. auf den Sonnentempel. Noch hängen Nebelschwaden über dem Dschungel. Stille? Nein, die Brüllaffen machen ihrem Namen alle Ehre.

Reisenummer 68203

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Mexiko – Tequila, Tempel, Traumstrände

  • Tägliche Abreise mit Durchführungsgarantie
  • Unterwegs im Privatwagen mit Driver-Guide, Stopps, wann und wo Sie wollen
  • Übernachtung in Standard-, Premium- oder Luxus-Hotels
  • Verlängerungsmöglichkeit an der Riviera Maya
  • Private Rundreise

Die Idee dieser Reise: Mexiko umfassend erleben. Die vorgeschlagene Route unserer Länderexpertin führt Sie über Land von der Millionen-Metropole Mexiko-Stadt zu den vom Urwald überwucherten Relikten der präkolumbianischen Hochkulturen und an die Riviera Maya.Bis zum Horizont nichts als Häuser. Die idyllische Seite von MEXIKO-STADT erleben Sie in XOCHIMILCO. Lassen Sie sich von einem Gondoliere durch die Kanäle schippern, die die AZTEKEN einst als schwimmende Gärten anlegten. Auf der legendären PANAMERICANA passieren Sie meterhohe Säulenkakteen und riesige Felder mit Agaven. Von Ihrem einheimischen Scout erfahren Sie, dass aus ihrem Saft Mezcal gewonnen wird. Spätestens in OAXACA sollten Sie den Nationalschnaps probieren – entweder stilecht pur oder mit einer Limettenscheibe und Chilipulver. Mein persönliches Highlight: die Ruinen von PALENQUE. Klettern Sie morgens, bevor der große Touristenansturm einsetzt, z. B. auf den Sonnentempel. Noch hängen Nebelschwaden über dem Dschungel. Stille? Nein, die Brüllaffen machen ihrem Namen alle Ehre.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Mexiko-Stadt

Ankunft in der Hauptstadt Mexikos und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Mexiko-Stadt

Elegante Geschäftsleute neben Schuhputzern, Designershops neben Straßenständen, überall Menschen und Autos - das Leben pulsiert in einer der größten Städte der Welt. Der facettenreichen Geschichte Mexikos begegnen Sie im Anthropologischen Nationalmuseum. 3000 Jahre Geschichte erweckt Ihr Scout für Sie zum Leben! Im Museum wird die präkolumbianische Vergangenheit und die heutige indianische Kultur Mexikos thematisiert. Bekanntestes Ausstellungsstück ist der Stein der Sonne (Piedra del Sol). Frida Kahlo, die mittlerweile weltbekannte Malerin, lebte in ihrem "blauen Haus" im Stadtteil Coyoacán mit ihrem Mann Diego Rivera. Nachmittags schaukeln Sie im Boot über die Kanäle an den schwimmenden Gärten von Xochimilco vorbei (besonders am Wochenende sehenswert).

3. Tag: Mexiko-Stadt

Von der Gegenwart in die Vergangenheit: von der modernen Basilika Nuestra Senora de Guadalupe, deren Kirchenraum bis zu 20000 Gläubige aufnehmen kann, zur Sonnen- und Mondpyramide nach Teotihuacán. Die Stätte liegt auf einer Hochebene, umgeben von Bergen, und zählt zum UNESCO-Welterbe. Anschließend Rückkehr nach Mexiko-Stadt. Auf dem Zócalo, dem Hauptplatz, sind die wichtigsten Epochen des Landes vertreten: der aztekische Templo Mayor, die koloniale Kathedrale und die Regierungsgebäude des modernen Mexiko. Die Fresken Diego Riveras im Nationalpalast stellen Szenen aus der bewegten mexikanischen Geschichte dar.

4. Tag: Oaxaca

Fahrt vorbei an den dominanten Vulkankegeln Iztaccihuatl und Popocatépetl nach Puebla. Die Architektur dieser Stadt wird insbesondere durch die farbenprächtigen Talavera-Kacheln bestimmt. Viele der Häuserfassaden sind mit diesen herrlichen Fliesen, die ehemals aus Spanien kamen, verziert. Ihr Scout zeigt Ihnen eine der größten spanischen Altstädte in der Neuen Welt. Sehr beeindruckend sind die Kathedrale und die Dominikanerkirche mit der prunkvollen Rosenkranzkapelle. Bevor Sie Puebla verlassen, sollten Sie unbedingt noch eine Spezialität der regionalen Küche probiert haben. Von Nonnen vor unzähligen Dekaden zum bischöflichen Besuch kreiert, ist die dickflüssige Schokoladensauce "Mole Poblano" eine Köstlichkeit aus unzähligen Gewürzen und Kräutern. Über die Höhen der Sierra erreichen Sie auf spektakulärer Strecke die von der UNESCO zum Welterbe erklärte Stadt Oaxaca!

5. Tag: Oaxaca

Stadtrundgang durch Oaxaca. Der Schatz von Monte Albán ist im Museum der prächtig ausgeschmückten Kirche Santo Domingo ausgestellt. Anschließend Ausflug zur größten aller Zapotekenstätten: Monte Albán. Wie eine Königin thront die Stadt über dem Tal von Oaxaca. Sie diente den Mixteken in späterer Zeit als Grabstätte. Nachmittags mit Ihrem Scout nach Mitla und Tule, wo Sie über eine 2000 Jahre alte Zypresse staunen können.

6. Tag: Tuxtla Gutiérrez

Über steile Serpentinen, vorbei an Säulenkakteen und Agavenfeldern über Tehuantepec nach Tuxtla Gutiérrez. Auf dem Weg legen Sie einen Zwischenstopp in einer Mezcalbrennerei ein. Natürlich dürfen Sie auch probieren!

7. Tag: San Cristóbal de las Casas

Bei gutem Wetter Abenteuer pur: Die Bootstour im Sumidero-Canyon (gemeinsam mit anderen Reisenden). Über 1000 m ragen die Felswände senkrecht empor. Dies ist die Heimat von Krokodilen, Spinnenaffen und Reihern. Im Privatwagen durch die Bergregion von Chiapas nach San Cristóbal. Ihr Scout führt Sie zur Barockkirche Santo Domingo und durch die engen Gassen der hübschen Kolonialstadt. Überall sehen Sie die indigene Urbevölkerung in farbenfrohen, exotischen Trachten.

8. Tag: Palenque

Aufbruch nach Palenque, eindrucksvollste Ruinenstadt der Maya-Hochkultur inmitten üppiger tropischer Vegetation. Auf dem Weg dorthin zweigen Sie bei Ocosingo ab und besichtigen die Maya-Kultstätte in Toniná. Übersetzt bedeutet Toniná so viel wie Haus der großen Steine. Bewohnt war die Stadt von ca. 400 bis 900 n. Chr. Sie ist am Hang eines Berges errichtet, der zu insgesamt sieben Pyramidenstufen geformt wurde. Toniná ist bekannt für zahlreiche beschriftete Stelen, Altäre und Stuckfriese. Die höchste der Pyramiden ist etwa 60 m hoch. Auch zwei große Ballspielplätze der Mayas befinden sich auf der Anlage. Weiterfahrt durch tropischen Regenwald mit Schlingpflanzen und wilden Orchideen nach Palenque.

9. Tag: Palenque

Mit dem Besuch von Palenque erwartet Sie ein ganz besonderes Erlebnis. Um 300 v. Chr. gegründet, stand Palenque im 7. und 8. Jh. n. Chr. in seiner vollen Blüte. Alle heute noch zu sehenden Gebäude stammen aus dieser Periode. Somit war Palenque eine der ersten Stätten der klassischen Mayaperiode, die aus bisher ungeklärten Gründen aufgegeben wurde. Der "Tempel der Inschriften" beeindruckt mit mehr als 620 Hieroglyphen und erzählt die Geschichte des Mayakönigs Pakal ab dem Zeitpunkt seiner Thronbesteigung im Jahre 615 n. Chr. Fast 70 Jahre lang lenkte der mit 12 Jahren Gekrönte die Geschicke Palenques. Die Entdeckung seines Grabes in einem ihm zu Ehren errichteten Tempel war eine der großen archäologischen Sensationen.

10. Tag: Campeche

Fahrt am türkisfarbenen Golf von Mexiko entlang in die koloniale Hafenstadt Campeche. Unterwegs ein kurzer Stopp am Meer. Danach Stadtrundgang in Campeche. 1540 wurde das heutige Campeche von den Spaniern gegründet. Schnell entwickelte sich eine blühende Hafenstadt. Die von den Spaniern zum Schutz gegen Überfälle erbaute Baluarte zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und wird bei einem kleinen Rundgang besucht. Innerhalb dieses Festungsgürtels liegen die schönen und liebevoll restaurierten Kolonialgebäude der Stadt. Sie besichtigen mit Ihrem Scout die Kathedrale La Concepción und überqueren das "Herz" der Stadt, den kleinen Zócalo Parque Principal.

11. Tag: Mérida

Fahrt auf einsamer Landstraße zur kleinen Mayastätte Labna, deren Torbogen ein herausragendes Beispiel der Maya-Architektur ist. Weiterfahrt nach Kabah, wo der Haupttempel geschmückt ist mit den Masken des Regengottes Chaac. Danach geht es nach Uxmal. Besichtigung von Uxmal ("die dreimal Erbaute" in Maya) mit seiner steilen Pyramide des Wahrsagers, Nonnenkloster und Ballspielplatz sowie dem Gouverneurspalast. Ungefähr 600 bis 950 n. Chr. entstanden, konnte die Bedeutung vieler Bauten bis heute nicht vollständig entschlüsselt werden. Auch hier hat sich die Anlage über verschiedene Bauphasen entwickelt und beeindruckt ihre Besucher mit wunderschön verzierten Fassaden, riesigen Terrassen und Plätzen, Säulen und Torbögen. Anschließend Weiterfahrt in die weiße Stadt Mérida.

12. Tag: Chichén Itzá

Stadtrundgang in Mérida. Zu den schönsten Gebäuden gehören die riesige Kathedrale, der Bischofssitz, der Palacio Municipal und die Casa de Montejo, das Wohnhaus des Stadtgründers mit dem figurengeschmückten Portal. Überall in der Stadt ist der Einfluss Spaniens und Frankreichs spürbar. So dienten beispielsweise die Champs-Elysées als Vorbild für den Boulevard Paseo de Montejo. Nur wenige Sisalfelder weisen bei Ihrer Fahrt nach Chichén Itzá noch auf den früheren Reichtum Yukatans hin. Sie besichtigen eine Sisal-Hazienda bei Aké, wo noch wie vor hundert Jahren Henequén verarbeitet wird. Danach Fahrt nach Izamal, in die Stadt der drei Kulturen, wo Sie den weitläufigen Franziskanerkonvent besuchen. Früher war die Stadt aufgrund der ein Dutzend Pyramiden als Stadt der Hügel bekannt, heute wird sie wegen ihrer überwiegend ockergelben Bauten als die gelbe Stadt bezeichnet. Genießen Sie von der obersten Plattform der "Feuervogel"-Pyramide den herrlichen Blick auf die Stadt Izamal und das umliegende Tiefland. Anschließend Weiterfahrt nach Chichén Itzá.

13. Tag: Riviera Maya

Morgens erkunden Sie mit Ihrem Scout die Ruinen von Chichén Itzá. Von den vielen verschütteten und vom Urwald überwucherten Bauwerken wurden bis heute knapp 30 freigelegt und restauriert. Die frühesten stammen aus der Blütezeit der klassischen Periode um 600 n. Chr., doch die meisten wurden von den Tolteken errichtet bzw. erweitert. El Castillo ist das beeindruckendste Gebäude mit einer Höhe von 30 m. Weiter geht es zum größten Ballspielplatz in Yukatan. "El Caracol" erinnert an ein Schneckenhaus und wurde bereits 1842 von dem Forscher Frederick Catherwood entdeckt und gezeichnet. Das Observatorium diente den Mayas unter anderem zur Beobachtung der Venus und ihrer Bahn. Weiter zum Mayahafen Tulum, erbaut hoch auf einem Kliff mit herrlichem Blick über das Karibische Meer. Die bekanntesten Gebäude sind neben dem sogenannten Schloss der "Tempel des Herabsteigenden Gottes", der "Tempel des Windes" und der Freskentempel. Die innere Stadt ist von einer zum Meer hin offenen Stadtmauer umgeben, an deren Nordwest- und Südwestecke Wachtürme stehen. Anschließend Transfer zum Hotel.

14. Tag: Abreise

Im Laufe des Tages Transfer (ohne Scout) von Ihrem Badehotel zum Flughafen von Cancún.

Leistungen

Im Preis des Routenvorschlags enthalten

  • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit guten, landesüblichen, klimatisierten, eigenen Fahrzeugen
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf, gemeinsam mit anderen Reisenden
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels, meist mit Swimmingpool
  • 13 x Frühstück
  • Eintritte (ca. 110 €)
  • Reiseliteratur (ca. 20 €)
  • Durchgehender örtlicher, Englisch sprechender Driver-Guide (Fahrer und ortskundiger Führer in einer Person; Aufpreis für Deutsch sprechenden Driver-Guide auf Anfrage)

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

WICHTIG! eTA-Registrierung für Flüge mit Air Canada

Wenn Sie Flüge mit Air Canada gebucht haben, benötigen Deutsche, Schweizer und Österreicher zur visumfreien Einreise nach Kanada eine eTA-Genehmigung (Electronic Travel Authorization). Die eTA-Genehmigung hat eine Gültigkeit von fünf Jahren. Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise abweichende Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte im Zweifelsfall in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat.
Registrierung und Einholung im Internet unter http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta-start.asp
- Unter http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf steht eine deutsche Übersetzungshilfe zur Verfügung.
- Die Einreisegenehmigung ist fünf Jahre gültig bzw. bis zum Ablauf Ihres aktuellen Reisepasses
- Kosten: CA-$ 7 pro Person
- Zahlung nur mit gültiger Kreditkarte (MasterCard, VISA oder American Express) möglich
- Registrierung am besten selbst vornehmen oder mit Hilfe Ihres Reisebüros, da
auch Fragen persönlicher Natur gestellt werden
Bei Eintragung Ihrer Passnummer beachten Sie bitte, dass der Buchstabe „O“ für die Seriennummern der europäischen Reisepässe nicht verwendet wird. Es handelt sich generell um die Ziffer „0“ (Null).

Einreisebestimmungen

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen für die Einreise nach Mexiko einen Reisepass, der mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss. Die Touristenkarte für Mexiko erhalten Sie im Flugzeug vor der Landung.
Für Reiseteilnehmer anderer Nationalitäten gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat. Eventuell anfallende Visagebühren sind nicht im Reisepreis enthalten.

Sicherheitseinrichtungen in den Hotels

Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels in Mexiko sind teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen nicht immer vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm, Zwischenräume im
Geländer größer als 15 cm
- niedrige Fensterbrüstungen
- ungekennzeichnete Stufen und Geländeunebenheiten (auch in den Fluren)
- fehlende Angabe zur Wassertiefe der Swimmingpools, fehlende Rettungsringe
- Swimmingpools oft nachts unbeleuchtet und nicht gesichert
- teilweise nicht ausreichend beleuchtete Außenanlagen und Zuwege zu den Bungalows - wir empfehlen die Mitnahme einer Taschenlampe!

Sicherheit geht vor!

Wir übersenden Ihnen beiliegend eine detaillierte Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.
Sehr geehrter Reisegast,
Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Mexiko zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes zu Mexiko. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.
Reisen durch Mexiko verlaufen in der Regel ohne Probleme. Dennoch können soziale und politische Spannungen gelegentlich zu spontanen Protestaktionen und länger andauernden Straßenblockaden führen. Diese verlaufen meist friedlich und richten sich nicht gegen Touristen. Da wir aus Sicherheitsgründen Protestaktionen und Straßenblockaden weiträumig meiden, können in Einzelfällen blockierte Straßen Verzögerungen und kurzfristige Änderungen im Routen- und Besichtigungsablauf erforderlich machen.
Die auch im Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes erwähnten Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Drogenmafia konzentrieren sich auf den Norden Mexikos und hier insbesondere auf die Grenzregion zu den USA. In den von uns besuchten Regionen haben sie bisher nicht zu einer Gefährdung von Touristen geführt.
In vielen Teilen Mexikos besteht - vor allem nach Einbruch der Dunkelheit - eine erhöhte Gefahr krimineller Übergriffe. Wir verzichten daher auf längere Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit. Da es auf einzelnen Überlandstrecken in Mexiko in der Vergangenheit auch tagsüber Überfälle auf parkende Busse gegeben hat, haben wir unsere Buspartner und Reiseleiter angewiesen, auf bestimmten Strecken außerhalb bewachter Parkplätze nicht mehr anzuhalten. Dies gilt insbesondere für Fotostopps!
Zum Schutz vor kriminellen Übergriffen empfiehlt auch das Auswärtige Amt eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen, die dazu beitragen, dass Sie als Reisende kein Opfer krimineller Übergriffe werden. Bitte beachten Sie auch im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit die Hinweise und Ratschläge, die Ihnen Ihr Reiseleiter während der Reise gibt.
Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir derzeit nicht. Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren Partnern vor Ort die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Marco Polo-Team
Unverändert gültig seit: 15. November 2018

Sicherheitshinweis

Mexiko
Unverändert gültig seit: 15. November 2018
Aktuelle Hinweise
Es muss mit Behinderungen und vereinzelten Auseinandersetzungen an den südlichen Grenzübergängen nach Guatemala (Tecún Umán/Tapachula) und ggf. weiteren Städten im Bundesstaat Chiapas gerechnet werden, da sich einige Tausend Migranten auf dem Weg nach Mexiko-Stadt bzw. den nördlichen Grenzübergängen zu den USA bewegen. Auch dort (Tijuana/San Ysidro und Otay Mesa) muss mit Beeinträchtigungen bis hin zu Schließungen von Grenzübergängen gerechnet werden.
Reisende in den jeweiligen Grenzregionen sollten besonders vorsichtig sein, sich über die Lage vor Ort informiert halten und den Anweisungen von lokalen Behörden Folge leisten.
Nach den Wahlen vom 1. Juli 2018 stehen zahlreiche Wechsel in politischen Ämtern und die Übergabe des Präsidentenamtes am 1. Dezember 2018 an. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es weiter zu mitunter tödlicher Gewalt gegen Politiker kommt und auch Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden können.
Politische Demonstrationen können in gewaltsame Auseinandersetzungen umschlagen und sollten daher gemieden werden. Dabei kann es landesweit zu Blockaden der Hauptverkehrsverbindungen durch Demonstranten kommen, die mitunter gewaltsam aufgelöst werden.
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Von Reisen
- in die Bundesstaaten Tamaulipas, Sinaloa (mit Ausnahme von Mazatlán, Zona Dorada und historisches Zentrum bei direkter An- und Abreise und der Bahnstrecke des „El Chepe“), Colima (mit Ausnahme von Manzanillo)
- in die ländlichen Gebiete der Bundesstaaten Michoacán, Jalisco und Guerrero sowie von Überlandfahrten in Guerrero (Städte sollten angeflogen werden)
- in die Grenzregion zu den USA
- in die Städte Acapulco, Tijuana, Ciudad Juarez, Chihuahua, Culiacán
wird dringend abgeraten.
Von Aufenthalten während der Nachtzeit im Zentrum der Stadt Cancún wird abgeraten. Dort gab es mehrere gewaltsame Auseinandersetzungen.
Weiterhin wird von unbegleiteten Einzelreisen auf der Bundesstraße 199 in Chiapas, die Palenque mit San Cristobal de las Casas verbindet, abgeraten.
Bei Überlandfahrten (nur tagsüber und mautpflichtige Autobahn benutzen) sowie bei Reisen
- in den ländlichen Gebieten der Bundesstaaten Chihuahua, Durango, Nuevo León, Guanajuato, Nayarit, Morelos, Chiapas, Veracruz, Puebla und nach Los Cabos (Baja California Sur),
- in den Grenzgebieten zu Guatemala und Belize,
- in einzelnen Zonen im Bundesstaat Estado de México (u.a. Ecatepec de Morelos, Naucalpan, Nezahualcoyotl),
und bei Besuchen in gewissen Stadtbezirken von Mexiko-Stadt (Tepito, Doctores, Lagunilla, Venustiano Carranza, Gustavo A. Madero und Iztapalapa)
wird zu besonderer Vorsicht geraten.
Reisende sollten bei Ausflügen und Überlandfahrten, vor allem in diesen Gegenden, unauffällig und möglichst nicht alleine reisen, sowie organisierten Touren den Vorzug geben.
Kriminalität
In ganz Mexiko wird zu erhöhter Vorsicht geraten. Die Sicherheitslage in weiten Teilen Mexikos verschlechtert sich stetig. Gewaltdelikte, als Folge der hohen, zunehmenden und weit verbreiteten Allgemeinkriminalität sind an der Tagesordnung, aber auch Raubüberfälle, Entführungen, Tötungsdelikte und Racheakte im Zusammenhang mit der Organisierten Kriminalität finden zunehmend an zentralen Orten und am helllichten Tag statt, aber auch nachts im Umfeld von Diskotheken, Bars und Restaurants. Dabei können auch Unbeteiligte zu Schaden kommen. Aufgrund des besonderen Phänomens der Organisierten Kriminalität ist die Sicherheitslage in einigen Bundesstaaten sehr kritisch, in einer Reihe von anderen angespannt.
Polizeikräfte oder uniformiertes Sicherheitspersonal bzw. Kriminelle, die sich als solche ausgeben, können grundsätzlich an Straftaten beteiligt sein. Bei unbekannten Anrufern sollten Reisende zurückhaltend mit persönlichen Informationen sein. Im Falle von „virtuellen Entführungen“ sollte Ruhe bewahrt und versucht werden, auf anderem Wege Kontakt mit dem vermeintlich entführten Angehörigen herzustellen.
In vielen Regionen kommt es zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen staatlichen Sicherheitskräften und der Organisierten Kriminalität. Besonders ausgeprägt ist die Gewalt in den nördlichen und westlichen Bundesstaaten entlang der Pazifikküste, sowie in den Großstädten wie Tijuana, Ciudad Juárez, Reynosa, Matamoros, Tampico, Guadalajara, Acapulco und Torreón. Auch in den an Mexiko-Stadt angrenzenden Gemeinden des Estado de México nimmt die Zahl der Gewaltdelikte weiter zu. Auch wohlhabende Stadtviertel der mexikanischen Großstädte sind immer häufiger von gewalttätigen Vorfällen mit teils erheblichen „Kollateralschäden“ betroffen.
Am 15. September 2018 erschossen als Mariachi verkleidete Kriminelle bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Drogenhändlerbanden in einem Restaurant auf der auch von zahlreichen Touristen frequentierten Plaza Garibaldi im historischen Zentrum von Mexiko-Stadt sechs Menschen, sieben weitere wurden verletzt.
Gewalt gegen Frauen hat nicht zuletzt in den Touristenregionen zugenommen. Frauen sollten daher insbesondere nachts und in einsamen Gebieten nicht allein unterwegs sein. Sexuelle Übergriffe sollten umgehend bei der nächstgelegenen Dienststelle des „Ministerio Público“ (Staatsanwaltschaft) zur Anzeige gebracht werden.
Opfer eines Überfalls sollten keinerlei Gegenwehr leisten, da die Täter sofort von Waffen Gebrauch machen. Auf auffälligen Schmuck sollte verzichtet und Geld und Wertsachen nur im erforderlichen Umfang mitgenommen werden. Diese sollten nicht sichtbar am Körper getragen werden. Wichtige Dokumente (Reisepass, Flugticket, etc.) sollten in der Unterkunft sicher deponiert, bei Ausflügen Kopien z.B. auf mobilen Geräten mitgeführt werden.
Naturkatastrophen
In Mexiko ist wie in der gesamten Region von Mai bis November Hurrikan-Saison.
Reisende müssen in dieser Zeit an allen Küsten Mexikos mit Tropenstürmen und intensiven Regenfällen rechnen und werden gebeten, die lokalen Wettervorhersagen z.B. auf der Webseite des zuständigen National Hurricane Center zu verfolgen, die Hinweise der lokalen Behörden wie der Protección Civil und die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland zu beachten.
Mexiko liegt in einer seismisch sehr aktiven Zone, weshalb es des Öfteren und zum Teil schweren Erdbeben sowie vulkanischen Aktivitäten kommt.
Besonders gefährdet sind die auf dem ehemaligen Seegrund liegenden älteren Stadtviertel von Mexiko-Stadt, sowie die Stadtteile Condesa und Roma. Der Großraum Mexiko-Stadt und die besonders erdbebengefährdeten Bundesstaaten an der Pazifikküste waren bisher immer nur in Teilen betroffen. Die Behörden evakuieren daher vorrangig in sichere Zonen des Hochtals von Mexiko-Stadt bzw. in sichere Zonen des betroffenen Bundesstaates.
Der Vulkan Popocatépetl ist seit 1994 wieder verstärkt aktiv. Es gilt eine Sperrzone von 12 km um den Krater. Tagesaktuelle Verhaltenshinweise und Warnstufen finden sich auf der Webseite des mexikanischen Zivilschutzes (http://www.cenapred.gob.mx/es/Instrumentacion/InstVolcanica/MVolcan/).
Informationen zum Verhalten bei Erdbeben bieten das Merkblatt des Geoforschungszentrums Potsdam und die Webseite der Botschaft Mexiko-Stadt.
Den Anweisungen der mexikanischen Behörden im Krisenfall ist Folge zu leisten.
Einen Überblick über Gefährdungen durch Naturkatastrophen bietet der „nationale Risikoatlas“ (www.atlasnacionalderiesgos.gob.mx).
Naturereignisse können kurzfristig zu Einschränkungen im Flugverkehr führen.
Reisen über Land
Für die Fahrt zur Ausgrabungsstätte in Teotihuacan im Nordosten von Mexiko-Stadt sollten keine Linien-, sondern Touristenbusse genutzt werden. Für notwendige Reisen in die nördlichen und mittleren Landesteile ist es ratsam, sich vor Ort über erforderliche Verhaltensmaßnahmen zu erkundigen.
Sowohl wegen der erhöhten Überfall- als auch Unfallgefahr (schlechte Straßenverhältnisse, Schlaglöcher, streunende Hunde) wird dringend dazu geraten, nur tagsüber zu reisen und Nachtfahrten zu vermeiden. Zudem sollte nur an belebten Rastplätzen und Tankstellen Halt gemacht werden. Bei Überlandfahrten wird empfohlen, auf keinen Fall anzuhalten, wenn am Straßenrand die Bitte um Pannenhilfe signalisiert wird. Es ist besser, die Polizei an der nächsten Polizeiwache oder Tankstelle über den Notfall zu unterrichten.
Auf Fahrten als Anhalter und auf die Mitnahme von Anhaltern sollten Reisende unbedingt verzichten.
Individualreisen in entlegene Gebiete sollten nicht ohne professionelle Führung unternommen werden. Es sollte generell darauf geachtet werden, dass der Reiseleiter oder Fremdenführer im Besitz eines offiziellen Ausweises von SECTUR (mexikanisches Tourismusministerium) ist. Bei Wanderungen in Naturschutzgebieten, z.B. Vulkanbesteigungen, besteht die Gefahr von Raubüberfällen. Reisende sollten sich vorab gut über das Zielgebiet informieren und möglichst in größeren Gruppen unterwegs sein.
Fahrzeuge sollten nur mit geschlossenen Fenstern und verriegelten Türen gefahren und nur auf bewachten Parkplätzen abgestellt werden. Wegen der hohen Einbruchgefahr sollte kein Gepäck sichtbar im Fahrzeug verbleiben.
Zu Urlaubsreisen mit dem Wohnmobil/Campingwagen kann wegen der ungenügenden Zahl von bewachten Campingplätzen nicht geraten werden.
Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten. http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/WeltweiterSiHi_node.html

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.
Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren
Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern
und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine
vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen
- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Mexiko

Zika-Virus-Infektion
Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Mexiko mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.
Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.
In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.
Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes.
Impfschutz
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt sowie bei besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.
Malaria
Die Übertragung erfolgt durch den Stich abend- und nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die Malaria tropica (Erreger: p. falciparum) nicht selten tödlich. Die Malaria-Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet an den behandelnden Arzt notwendig.
Es besteht ganzjährig ein mittleres Übertragungs-Risiko (p. falciparum < 1%) in ländlichen Gebieten unterhalb von 1.000 m Höhe in den südlichen Grenzregionen bzw. ein minimales Risiko in anderen Gebieten.
Als malariafrei gelten neben Höhenlagen (ca. >1.000m) größere Städte und die Halbinsel Yucatan. Je nach Reiseprofil kann im Einzelfall das Mitführen einer Notfall-Medikation („Standby“) mit Chloroquin sinnvoll sein, deren Auswahl unbedingt vor der Reise mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden sollte. In jedem Fall ist konsequente Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.) sinnvoll, z. B. lange bedeckende Kleidung bzw. Auftragen von Repellentien auf unbedeckte Hautpartien.

Dengue-Fieber
Dengue wird in vielen Teilen des Landes durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher.
In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.
Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.).
Chikungunya
Die ebenso von Aedes Mücken übertragene Chikungunya- Virusinfektion breitet sich seit Januar 2014 in der gesamten Region aus. Mit einer weiteren Zunahme der Häufigkeit ist zu rechnen. Die Krankheit zeigt ein ähnliches Symptombild wie das Dengue-Fieber, schwerwiegende Komplikationen sind jedoch noch seltener.
Ein Merkblatt zu Chikungunya gibt es unter www.diplo.de/reisemedizin .
Leishmaniasis
Die kutane und mukokutane Form kommt in vielen Teilen des Landes vor. Die einzelligen Parasiten werden ebenfalls durch Mücken übertragen. Auch in dieser Hinsicht ist ein Schutz vor Mücken empfehlenswert (s. u.).
Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird daher allen Reisenden empfohlen:
- körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
- ganztägig (Dengue, Zika) und in den Abendstunden und nachts (Malaria), Insektenschutzmittel (Repellents) auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
- ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen.
Leptospirose
Ganzjährig kann die Leptospirose vereinzelt durch mit Nagetierausscheidungen kontaminiertes Wasser übertragen werden.
Diese bakterielle Infektion verläuft meist wie ein milder grippaler Infekt, kann in seltenen Fällen jedoch auch zu schwerwiegender Beteiligung der Leber und Nieren führen.
Bei zu erwartender Exposition kann im Einzelfall nach sorgsamer Risikoabwägung durch einen Reise- bzw. Tropenmediziner eine medikamentöse Prophylaxe mit Doxycyclin erwogen werden.
Trypanosomiasis („Mal de Chagas“)
In Mexiko kann durch Ausscheidungen von Raubwanzen, die in Ritzen einfacher Behausungen in ländlichen Regionen leben, die amerikanische Trypanosomiasis (Chagas) übertragen werden. Diese können sowohl durch den Biss infizierter Wanzen oder seltener durch verunreinigte Frucht- bzw. Zuckerrohrsäfte aufgenommen werden. Einen Schutz gegen Bisse können korrekt angebrachte Bettnetze bieten. In der akuten Erkrankungsphase stehen grippeähnliche Symptome und u.U. eine Schwellung des Augenlides im Vordergrund. Bis zu Jahre nach der Infektion können z.T. gravierende Organveränderungen am Herzen und des Verdauungstraktes auftreten. Insgesamt ist das Risiko für Reisende an Chagas zu erkranken sehr gering.
HIV / AIDS
Durch ungeschützte sexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV/AIDS-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.
Durchfallerkrankungen und Cholera
Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und besonders Cholera vermeiden.
Zu weiteren Informationen bezüglich Cholera beachten Sie bitte auch das Cholera-Merkblatt des Auswärtigen Amts: www.diplo.de/reisemedizin
Ebenso werden in Yucatan (inklusive der Riviera Maya) auch andere Durchfallerkrankungen wie der durch eine Darmparasiten fäkal-oral übertragenen Cyclosporiasis beobachtet.
Hierzu einige hygienische Grundregeln zur effektiven Prävention, um eine antibiotische Therapie gar nicht erst notwendig zu machen: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z. B. Flaschenwasser, frisch gekochten Tee oder Kaffee, nie Leitungswasser. Eiswürfel nur, wenn sie auch sicher mit aufbereitetem Wasser hergestellt wurden. Nur gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen, selbst Schälen oder Desinfizieren. Fisch und Fleisch nur gut durchgekocht genießen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht durchführen, Einmalhandtücher verwenden.
Medizinische Versorgung
Listen von Krankenhäusern und Ärzten finden Sie in der Rubrik „Regionalärztlicher Dienst“ auf der Website der Deutschen Botschaft unter www.mexiko.diplo.de.
Insgesamt ist die Gesundheitsversorgung gerade in ländlichen Gebieten Mexikos häufig nicht mit in Deutschland herrschenden technischen und hygienischen Standards vergleichbar. Planbare Eingriffe sollten nach Möglichkeit daher in Deutschland erfolgen.
Vor Reiseantritt sollte unbedingt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen werden, die auch einen Rücktransport im Notfall mit einschließt.
Die Kosten für eine medizinische Behandlung (prinzipiell auch bei Notfällen!) sowie für Medikamente müssen insbesondere im privaten Sektor in der Regel vor Ort sofort in bar (auch Kreditkartenzahlung ist ggf. möglich) beglichen werden.
Lassen Sie sich unbedingt vor einer Reise nach Mexiko durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle oder einen Tropen- bzw. Reisemediziner beraten (Verzeichnis z.B. unter www.dtg.org).
Unverändert gültig seit: 22. Oktober 2018

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Mexiko – Tequila, Tempel, Traumstrände

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

12.12.2019Donnerstag, 12. Dezember 2019 - Mittwoch, 25. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

12.12.2019Donnerstag, 12. Dezember 2019 - Mittwoch, 25. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

13.12.2019Freitag, 13. Dezember 2019 - Donnerstag, 26. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

13.12.2019Freitag, 13. Dezember 2019 - Donnerstag, 26. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

14.12.2019Samstag, 14. Dezember 2019 - Freitag, 27. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

14.12.2019Samstag, 14. Dezember 2019 - Freitag, 27. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

15.12.2019Sonntag, 15. Dezember 2019 - Samstag, 28. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

15.12.2019Sonntag, 15. Dezember 2019 - Samstag, 28. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

16.12.2019Montag, 16. Dezember 2019 - Sonntag, 29. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

16.12.2019Montag, 16. Dezember 2019 - Sonntag, 29. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

17.12.2019Dienstag, 17. Dezember 2019 - Montag, 30. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

17.12.2019Dienstag, 17. Dezember 2019 - Montag, 30. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

18.12.2019Mittwoch, 18. Dezember 2019 - Dienstag, 31. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

18.12.2019Mittwoch, 18. Dezember 2019 - Dienstag, 31. Dezember 2019
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

19.12.2019Donnerstag, 19. Dezember 2019 - Mittwoch, 1. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

19.12.2019Donnerstag, 19. Dezember 2019 - Mittwoch, 1. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

20.12.2019Freitag, 20. Dezember 2019 - Donnerstag, 2. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

20.12.2019Freitag, 20. Dezember 2019 - Donnerstag, 2. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

21.12.2019Samstag, 21. Dezember 2019 - Freitag, 3. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

21.12.2019Samstag, 21. Dezember 2019 - Freitag, 3. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

22.12.2019Sonntag, 22. Dezember 2019 - Samstag, 4. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

22.12.2019Sonntag, 22. Dezember 2019 - Samstag, 4. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

23.12.2019Montag, 23. Dezember 2019 - Sonntag, 5. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

23.12.2019Montag, 23. Dezember 2019 - Sonntag, 5. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

24.12.2019Dienstag, 24. Dezember 2019 - Montag, 6. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

24.12.2019Dienstag, 24. Dezember 2019 - Montag, 6. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

25.12.2019Mittwoch, 25. Dezember 2019 - Dienstag, 7. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

25.12.2019Mittwoch, 25. Dezember 2019 - Dienstag, 7. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

26.12.2019Donnerstag, 26. Dezember 2019 - Mittwoch, 8. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

26.12.2019Donnerstag, 26. Dezember 2019 - Mittwoch, 8. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

27.12.2019Freitag, 27. Dezember 2019 - Donnerstag, 9. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

27.12.2019Freitag, 27. Dezember 2019 - Donnerstag, 9. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

28.12.2019Samstag, 28. Dezember 2019 - Freitag, 10. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

28.12.2019Samstag, 28. Dezember 2019 - Freitag, 10. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

29.12.2019Sonntag, 29. Dezember 2019 - Samstag, 11. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

29.12.2019Sonntag, 29. Dezember 2019 - Samstag, 11. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

30.12.2019Montag, 30. Dezember 2019 - Sonntag, 12. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

30.12.2019Montag, 30. Dezember 2019 - Sonntag, 12. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

31.12.2019Dienstag, 31. Dezember 2019 - Montag, 13. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

3659.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 2 max. 10 Dauer: 14 Tage

31.12.2019Dienstag, 31. Dezember 2019 - Montag, 13. Januar 2020
14 Tage / 13 Nächte

4188.00 EUR

 

Links

Tel: 0208-757606

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: