Sie haben Lust, die schönsten Landschaften auf dem griechischen Festland zu erwandern - durch beeindruckende Bergwelten, Olivenhaine und Pinienwälder und auf Küstenpfaden mit Ausblick? Dann sind Sie auf dieser Wanderreise richtig! Ein bisschen Kondition sollten Sie mitbringen, aber Pausen in Cafés, Tavernen und beim Picknick sorgen immer wieder für Entspannung zwischendurch. Neben den Schätzen der Antike zwischen Delphi und Olympia beschäftigt uns die Hoffnung der Griechen auf eine bessere Zukunft. Besondere Highlights: die wilde Mani, der "Mittelfinger" des Peloponnes, und die weltabgewandten Meteoraklöster, die scheinbar zwischen Himmel und Erde schweben.

Reisenummer 68171

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Griechenland – Natur und Kultur erwandern

  • Wanderungen von leicht bis anspruchsvoll und bis zu vier Stunden Dauer
  • Eine gelungene Mischung aus Wanderungen und kulturellen Höhepunkten
  • Höhepunkte dieser Wanderreise durch Griechenland: Delphi, Olympia, Kalamata, Mani, Meteoraklöster, Mistra, Epidauros, Mykene
  • Fünf Tavernenessen, ein Picknick und ein Mittagsimbiss
  • Termin 24.3. zur Frühlingsblüte mit botanischem Schwerpunkt
  • Termin 21.4. zum orthodoxen Osterfest, Ostersonntag traditionelles Mittagessen mit Osterlamm

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Willkommen in Griechenland!

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Im Laufe des Tages, je nach gebuchten Flug, Anreise nach Athen. Sie werden am Flughafen erwartet und zu Ihrem Hotel gefahren. Wenn Ihre Ankunftszeit früh genug liegt, können Sie durch die nahe Altstadt Plaka spazieren oder auf den Philopapposhügel wandern. Abends führt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter in eine Taverne, wo Sie Griechenlands Köstlichkeiten und einander kennenlernen.

2. Tag: Von Athen auf den Peloponnes

Heute begegnen uns viele Hauptstadtgesichter. In der U-Bahn-Station Syntagma: antike Kunst mitten im Fahrgastgewimmel. Beim Spaziergang durch Fußgängerzonen und Parks sehen wir archäologische Stätten. Und das Beste zum Schluss: der Rundgang über die Akropolis. Auf der Busfahrt zum Peloponnes diskutieren wir über aktuelle Themen. Die wirtschaftliche Talsohle scheint durchschritten. Doch kommt der Aufschwung auch bei allen Griechen an? Ihr Reiseleiter berichtet. Nachmittags spazieren wir durch die malerische Hafenstadt Nauplia und erfahren im Gespräch mit einem Mitarbeiter in einer Ouzodestillerie die Geheimnisse der griechischen Nationalspirituose. Beschwingt genießen wir dann das Abendessen in einer Taverne mit griechischen Spezialitäten. 150 km. Zwei Übernachtungen in einem zentral gelegenen Hotel in Nauplia.

3. Tag: Mykene und Epidauros

Am Vormittag bestaunen wir Burg, Mauern und Gräber in Mykene. Dann Vorhang auf für das schönste Theater Griechenlands: Epidauros. Perfekt zum Einlaufen: Nachmittags • wandern wir (2,5 Std., mittel, ?150 m ?300 m) durch Olivenhaine und vorbei an Schafherden hinunter in die fruchtbare Ebene von Iria. Fahrtstrecke 110 km. Für den freien Abend empfehlen wir die Fischtaverne Psarosavouras. Möchten Sie später noch in einer Bar an der Uferpromenade die mediterrane Abendstimmung genießen?

4. Tag: Bergwanderung

Unser Weg führt in die Bergwelt des Peloponnes. Erste Station ist die byzantinische Ruinenstadt Mistra (UNESCO-Welterbe) mit dem Kloster Pantanassa. Nachmittags • wandern wir (4 Std., anspruchsvoll, ?500 m ?400 m) zum Kloster Faneromeni und durch Wälder und Schluchten des Taygetosgebirges. Weiter geht es mit dem Bus in den hübschen Hafenort Gythio. 170 km. Was heute Abend auf den Tisch kommt, bestimmen Sie. Kosten Sie sich durch die Hafentavernen! Zwei Übernachtungen in einem einfachen Hotel direkt am kleinen Hafen von Gythio.

5. Tag: Die wilde Mani

Eine wilde, ungezähmte Landschaft empfängt uns auf der Halbinsel Mani. Unter schroffen Gipfeln ducken sich verlassene Dörfer und kleine Fischerhäfen. Wir • wandern (3 Std., leicht bis mittel, ?100 m ?250 m) vorbei an alten Kirchen und Wehrtürmen, schauen immer wieder aufs Meer und stehen dort, wo Homer einst Odysseus in den Hades schickte. Fahrtstrecke 130 km. Abends lädt Sie Ihr Reiseleiter in seine Lieblingstaverne ein - lassen Sie sich verwöhnen!

6. Tag: Wanderung durch die Taygetosschlucht

Auf geht es in die nördliche Mani, einst Kulisse für den griechischen Freiheitskampf gegen die Osmanen. Wie ist das heutige Verhältnis zur Türkei? Über dieses und andere Themen diskutieren wir auf der • Wanderung (4 Std., anspruchsvoll, ?150 m ?700 m) durch die Taygetosschlucht hinunter an die Küste in den idyllischen Hafenort Kardamyli. Durch Olivenhaine fahren wir mit dem Bus weiter in Richtung Kalamata. 100 km.

7. Tag: Die Berge Arkadiens

Unsere heutige • Wanderung (2 Std., leicht bis mittel, ?350 m ?0 m) führt uns in die raue und beeindruckende Berglandschaft Arkadiens. Durch Eichenwälder geht es hinauf zum Apollotempel von Bassae (UNESCO-Welterbe). Anschließend lassen wir uns in einer urigen Dorftaverne die Spezialitäten der Region zum Mittagessen schmecken. Dann fahren wir weiter nach Olympia, in unser komfortables Hotel, das seit Jahren zu den von unseren Kunden am besten bewerteten Hotels in Griechenland zählt. 150 km. Zwei Übernachtungen in Olympia.

8. Tag: Olympische Gefühle

Erst das Museum mit exzellent erhaltenen Statuen, dann die Ausgrabungen mit dem Hauch historischer Wettkämpfe. Olympia hat bis heute Symbolcharakter. In dem stimmungsvollen Ambiente riesiger Pinien spannt Ihr Reiseleiter den Bogen vom Damals zum Jetzt. Der Nachmittag bleibt frei für ein erfrischendes Bad im Pool. Wer heute noch Bewegung braucht, findet rund um das Hotel schöne Wanderwege durch Olivenhaine oder durch Pinien- und Zypressenwälder.

9. Tag: Wanderung am Kap Araxos

Am Vormittag • wandern wir (2 Std., leicht, ?100 m ?100 m) über die Hügel des Kaps Araxos zum Kalogriastrand, wo gleich zwei Belohnungen warten: ein Picknick mit Tomaten, Oliven und Käse und ein Badestrand. Auf das Festland geht es über eine der längsten Schrägseilbrücken der Welt, ein technisches Meisterwerk! Von der Küste fahren wir dann weiter in die Bergwelt des Parnass. 260 km. Heute essen wir wieder typisch griechisch in einer Taverne. Zwei Übernachtungen in Delphi.

10. Tag: Delphi – Nabel der Welt

In den kühlen Vormittagsstunden • wandern wir (3,5 Std., anspruchsvoll, ?750 m ?100 m) durch Olivenhaine hinauf auf die fruchtbare Hochebene von Desfina. Postkartenausblicke! Anschließend besichtigen wir die Ausgrabungen von Delphi: Schatzhäuser, Apollotempel und Theater ziehen sich spektakulär den Berghang hinauf - allein schon die Lage lohnt den Aufstieg. Es bleibt noch Zeit für einen griechischen Mokka in einem Kafenio. Oder laufen Sie auf eigene Faust zum Heiligtum der Athena Pronaia! Tipp für den freien Abend: die Taverne Iniochos mit guter griechischer Küche.

11. Tag: Wanderung im Parnassgebirge

Vormittags • wandern wir (2,5 Std., anspruchsvoll, ?600 m ?0 m) zu den Felsen der Phädriaden und weiter auf die Hochebene des Parnassgebirges. Die Ausblicke auf den Korinthischen Golf und die Bergwelt des Peloponnes fesseln uns unterwegs immer wieder! Unser nächstes spektakuläres Ziel: Kastraki am Fuße der Meteoraklöster. 190 km. Zwei Übernachtungen.

12. Tag: Die Meteoraklöster

Ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes: die Meteoraklöster (UNESCO Welterbe), von weltentrückten Mönchen auf steilen Felskuppen gebaut. Von Kastraki • wandern wir (4 Std., mittel bis anspruchsvoll, ?350 m ?350 m) von Kloster zu Kloster. Die beiden schönsten schauen wir uns dann von innen an, lassen uns von Ikonen und Fresken in die Welt der Orthodoxie entführen und sprechen über die Rolle der Kirche in der griechischen Gesellschaft.

13. Tag: Imbiss auf einem Bauernhof

Mittags sind wir zu Gast auf einem Biobauernhof. Wir spazieren durch Weinfelder und an Olivenbäumen entlang und sprechen mit unserer Gastgeberin über Umweltschutz in Griechenland. Nach einem Mittagsimbiss mit Oliven, Schafskäse, Tomaten, Gemüsepastete und anderen hausgemachten Leckereien geht es weiter nach Mati in unser Hotel am Meer. 380 km.

14. Tag: Rückflug von Athen

Je nach Abflugzeit haben Sie noch Gelegenheit zu einem Sprung in den Hotelpool. Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, kurzer Transfer zum Flughafen von Athen und Rückreise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt oder München nach Athen und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Sitzplatzreservierung (außer bei Flug mit Aegean Airlines)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 13 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 6 Abendessen im Hotel, ein Mittagessen und 4 Abendessen in landestypischen Tavernen
  • Termin 21.4. zusätzlich mit traditionellem Ostermittagessen

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Ein Mittagsimbiss auf einem Biobauernhof
  • Eine Ouzoprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 90 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Frühlingsblüte in Griechenland

Ginster taucht die Landschaft Griechenlands im Frühling in leuchtendes Gelb, die Judasbäume setzen rosarote Farbtupfer. Am Wegesrand gedeihen Orchideen und duftende Wildkräuter, Wiesen und Hänge sind mit Blumen übersät. Ihr speziell geschulter Reiseleiter zeigt Ihnen bei der Reise am 24.3. die Pflanzenwelt und legt einen besonderen Schwerpunkt auf botanische Themen.

Orthodoxes Osterfest in Griechenland

Bei der Reise am 21.4. wegen des griechischen Osterfestes leicht veränderte Abfolge des Besichtigungsprogramms. Dafür besuchen wir bei dieser Reise am siebten Tag den abendlichen Ostergottesdienst in Olympia. Ein weiteres Highlight bei dieser Reise: Am achten Tag, dem Ostersonntag, serviert man uns mittags im Garten des Hotels ein knusprig gebratenes Osterlamm - eine alte Tradition in Griechenland.

Sicherheit

In allen touristischen Ballungszentren ist es angebracht, sich vor Taschendieben in Acht zu nehmen. Es ist ratsam, größere Beträge und Wertsachen im Hotelsafe zu deponieren und nur kleinere Summen zu Spaziergängen und Besichtigungen mitzunehmen.
In der letzten Zeit haben Taschendiebstähle im Stadtzentrum von Athen zugenommen, auch in Piräus wurden im Gedränge beim Aussteigen aus den Schiffen bereits Geldbörsen gestohlen.

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.

West Nil-Fieber

2018 ist es in Europa zu einer Zunahme von West-Nil-Fieber gekommen.
Aus Griechenland wurden im Jahr 2018 insgesamt 318 Fälle mit 47 Todesfällen gemeldet. Es handelt sich bei West-Nil-Fieber um eine durch Zugvögel verbreitete, von tagaktiven Mücken auf den Menschen übertragene Virus-Erkrankung. Sie kann in seltenen Fällen zu einer Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) führen. Eine Schutzimpfung oder eine spezifische Behandlung gibt es nicht. Schutz vor Mückenstichen, Expositionsprophylaxe, s.u, ist die einzige Schutzmöglichkeit.
Infektionsfälle wurden auch aus Rumänien und Italien sowie aus Serbien gemeldet.
Wie die mehrjährige Auswertung der Infektionszahlen zeigt, beginnt die Infektionsperiode im Juni/Juli und erreicht in den Monaten August und September ihren Höhepunkt. Wenige Tage nach der Übertragung des WNF-Virus kann es zur Ausbildung grippeähnlicher Symptome mit Fieber, Muskelschmerzen, in manchen Fällen auch zu Hautausschlägen, kommen. Nicht selten erfolgt eine Infektion ohne Ausbildung von Symptomen. In weniger als 1% der Infektionen kommt es zu neurologischen Komplikationen, v.a. zu Hirn- und Hirnhautentzündungen. Besonders gefährdet sind Kleinkinder und ältere Menschen.
Da es keine Impfprophylaxe gibt, empfehlen Reisemediziner zum Schutz gegen das West Nil-Fieber systematischen Mückenschutz. Dies gilt in besonderem Maße für die Monate Juli, August und September, in denen die Infektionsgefahr am höchsten ist.

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Griechenland – Natur und Kultur erwandern

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

22.03.2020Sonntag, 22. März 2020 - Samstag, 4. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

22.03.2020Sonntag, 22. März 2020 - Samstag, 4. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

05.04.2020Sonntag, 5. April 2020 - Samstag, 18. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

05.04.2020Sonntag, 5. April 2020 - Samstag, 18. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

12.04.2020Sonntag, 12. April 2020 - Samstag, 25. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

12.04.2020Sonntag, 12. April 2020 - Samstag, 25. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

03.05.2020Sonntag, 3. Mai 2020 - Samstag, 16. Mai 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

03.05.2020Sonntag, 3. Mai 2020 - Samstag, 16. Mai 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

27.09.2020Sonntag, 27. September 2020 - Samstag, 10. Oktober 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

27.09.2020Sonntag, 27. September 2020 - Samstag, 10. Oktober 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Links

Tel: 0208-757606

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: