Frankreichs Nordwesten: die raue Bretagne und die grüne Normandie, wilde Natur und keltische Spuren. Steinalte Sakralbauten und rätselhafte Monolithe, ein Picknick in der Steinzeit und ein Boxenstopp in Le Mans, spannende Begegnungen und entspannte Auszeiten. Und während Sie schlemmen wie Gott in Frankreich, finden Sie heraus, wie aus einer Crepe eine Galette wird, wie die Perle in die Auster kommt und wie der "Schluck der Engel" schmeckt. Die ungleichen Schwestern Normandie und Bretagne werden auch Sie bei unserer Studienreise mit urfranzösischem Charme um den Finger wickeln.

Reisenummer 68159

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Normandie – Bretagne – im Überblick

  • Eine Studienreise in die Normandie und die Bretagne
  • Die Höhepunkte zweier französischer Kulturlandschaften
  • Besuch des Mont St-Michel, der bretonischen Kalvarienberge und der Menhire von Carnac
  • Bequeme Busreise ab und bis Mannheim

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Reims

Individuelle Anreise nach Mannheim, wo Ihr Studiosus-Reiseleiter Sie erwartet. Um 14.15 Uhr geht es mit dem Bus gemeinsam weiter nach Reims. 390 km.

2. Tag: Reims und Rouen

La cathédrale: tiefes Blau im hohen Kirchenschiff, wo die von Chagall gestalteten Fenster leuchten. Über mehr als 700 Jahre wurden hier die französischen Könige gekrönt, 1991 dann krönte die UNESCO die Kirche selbst zum Weltkulturerbe. Dank des Studiosus-Audiosets wird die Führung zum Vergnügen. Am Nachmittag Szenenwechsel und Kontrastprogramm in Rouen. Industrie- und Hafenanlagen am Stadtrand, im Zentrum die von Monet mehrfach gemalte Kathedrale, gotische Kirchen, enge Gassen. Reich geschmückte Fachwerkhäuser bilden am Marktplatz den Rahmen für die überraschend moderne Kirche der Jeanne d'Arc, die an der Stelle des historischen Scheiterhaufens errichtet wurde. Und wie die Normandie schmeckt, probieren wir in einem der vielen Restaurants. 260 km.

3. Tag: Jumièges und Honfleur - Glamour und Musik

Überragend war die Bedeutung des Klosters Jumièges: Zentrum der Kultur über Jahrhunderte und für Victor Hugo die schönste Ruine Frankreichs. Und weiter Richtung Meer. Es ist still im Bus, wir lauschen der ruhigen Musik von Erik Satie, dem populärsten Sohn des pittoresken Hafenstädtchens Honfleur. Segelboote im Vieux Bassin, beeindruckende Atmosphäre in der Holzkirche Sainte-Catherine. Haben Sie schon vom Festival du Cinéma Américain gehört? Die Stars der Traumfabrik von Clooney bis Spielberg treffen sich einmal im Jahr in Deauville. Und heute sind Sie da! Der Ort ist reizend; die Badekabinen am Strand tragen Namen von Schauspielern. Auf der Weiterfahrt besuchen wir einen Calvadosproduzenten auf seinem Bauernhof. Aus erster Hand erfahren Sie alles über die sinnlichen und übersinnlichen Aspekte des geistigen Getränks und warum es "Schluck der Engel" genannt wird. In Caen besuchen wir die riesige Kirche der Abbaye aux Hommes. 200 km.

4. Tag: Bayeux und Mont St-Michel im Wattenmeer

In Bayeux begegnen Sie dem erfolgreichsten Feldherrn der Normannen, William the Conqueror oder Wilhelm dem Bastard - je nachdem, wen Sie fragen. Großes Kino ohne Lichtspiele: Der 70 m lange, fast 1000-jährige Bildteppich von Bayeux zeigt die Eroberung Englands in kunstvollem Nadelstich. Danach, voilà: Mont St-Michel (UNESCO-Welterbe)! Das Kloster, über Jahrhunderte imposant auf die Felseninsel gebaut, reckt sich so steil in den Himmel, dass Ihr Blick bei der Besteigung des Monts wie von selbst zu den Wolken schweift. Ein Höhepunkt im doppelten Wortsinn! In der Polderlandschaft am Mont St-Michel beziehen wir in einem kleinen Hotel unser nächstes Quartier. 150 km.

5. Tag: St-Malo und Rosengranitküste

In der Korsarenstadt St-Malo lassen wir uns von der granitenen Altstadt und ihren mächtigen Mauern beeindrucken. Bei einem Bummel über den hübschen Markt von Dinan entdecken wir die Schätze der Bretagne, Blumenkohl und Artischocken, die sich hier farbenfroh präsentieren. Am Nachmittag erleben wir einen der schönsten Abschnitte der bretonischen Küste: Auf unserem Spaziergang an der Rosengranitküste bei Ploumanach kommen wir zu wild gestreuten rosa Felsen. Erkennen Sie in den bizarren Formen den "Hut Napoleons", den "Totenkopf" oder den "Elefanten"? Übernachtung im Landstädtchen Landivisiau. 290 km.

6. Tag: Kalvarienberge und Pointe du Raz

In Stein gemeißelt: die Leidens- und Auferstehungsgeschichte von Christus an den Kalvarienbergen in St-Thégonnec und Guimiliau. Nach so viel göttlicher Dramatik freuen wir uns auf die Mittagspause im Städtchen Locronan mit seinen vielen Creperien. Probieren Sie die bretonischen Pfannkuchen wie die Einheimischen, mit Jakobsmuscheln oder - trauen Sie sich ruhig! - mit Algen. Gut satt geworden, erschreckt Sie nichts. Denn jetzt geht es zur "Bucht der Verstorbenen", wo ab und an die Ertrunkenen spuken sollen. Heute tanzen vor allem quicklebendige Windsurfer auf den Wellen. Mit dem Bus erreichen wir die Pointe du Raz. Ein Spaziergang führt uns auf bequemem Weg zur dramatisch zerklüfteten Spitze des Kaps. Die frische Meeresluft macht Appetit: Wir freuen uns auf die bretonische Küche in einem Restaurant in Quimper. 190 km. Zwei Übernachtungen.

7. Tag: Quimper und Strand

Die alten Fachwerkhäuser von Quimper beugen sich tief in die Gassen hinein, Blumen zieren die Erker. In der Kathedrale mit den Spitztürmen ist was schiefgelaufen – der Chor neigt sich zur Seite. Warum, das verrät Ihnen Ihr Reiseleiter. Wir schauen uns in den Markthallen um und bewundern im Musée des Beaux-Arts die Werke der Schule von Pont-Aven, einer Gruppe französischer Maler um Paul Gauguin. Ganz gemächlich gleiten wir mit dem Boot den Odet hinunter ans Meer (gezeitenabhängig) und lassen die Villen am Ufer an uns vorbeiziehen. Im Seebad Bénodet gehen wir wieder an Land und freuen uns auf einen Strandspaziergang. Mit dem Bus fahren wir in den Fischereihafen Concarneau. Die Altstadt liegt wie ein Schiffsrumpf im Hafenbecken und inspirierte einst Georges Simenon und heute den Bestsellerautor Jean-Luc Bannalec zu ihren Kriminalromanen. Busstrecke 70 km. Für den Abend versorgt Sie Ihr Reiseleiter mit Tipps für Restaurants und Bars.

8. Tag: Carnac - Menhire und Austern

Abstecher in die "Steinzeit": Umgestürzt liegt der gigantische Menhir von Locmariaquer am Boden. War er einstmals eine Landmarke für die Seefahrer im Neolithikum? Weiter geht es zu den Menhiren von Carnac, die in ausgedehnten Steinreihen von einem vergessenen Volk ca. 3000 v. Chr. zu einem unbekannten Zweck hier aufgestellt wurden. Jeder denkt jetzt an Obelix und seine Hinkelsteine. Lassen Sie beim Picknick Ihre Fantasie spielen: Sternwarte? Kultanlage? Anschließend lernen Sie einen Austernzüchter kennen. Wie entstehen die Perlen? Fragen Sie ihn alles, was Sie schon immer über Austern wissen wollten. Dann machen wir uns auf den Weg zum Golf von Morbihan nach Vannes. 170 km.

9. Tag: Le Mans und Chartres

Beginn der Rückfahrt. Wir machen einen Stopp in Le Mans, bekannt für seine gotische Kathedrale. Ganz in der Nähe werden die legendären 24-Stunden-Rennen ausgetragen. Kontrapunkt zum Dröhnen der Motoren: die gotische Kathedrale von Chartres (UNESCO-Welterbe) inmitten einer anmutigen Altstadt. Nirgendwo auf der Welt gibt es Glasfenster mit kunstvollen Bemalungen in dieser Fülle. 400 km.

10. Tag: Vaux-le-Vicomte und Nancy - Ende gut ...

Schloss Vaux-le-Vicomte: Wo Leonardo DiCaprio den Mann mit der eisernen Maske jagte, lernen wir den feinen Stil kennen: ein Leben wie am Hofe des Sonnenkönigs. Abwechslungsreiche französische Musik unterhält uns auf der Fahrt nach Osten - unser Ziel ist die lothringische Hauptstadt Nancy. 430 km. Freuen Sie sich auf die großartige Jugendstilbrasserie L'Excelsior, in der wir gemeinsam zu Abend essen. Zum Abschied noch einen Spaziergang zum barocken Place Stanislas? Von Ende Juni an lohnt es sich übrigens zu warten, bis es richtig dunkel wird: "Son et Lumière" - die Licht- und Tonshow - verleiht dem Platz eine ganz besondere Atmosphäre!

11. Tag: Rückreise nach Mannheim

Rückreise durch Lothringen und das Saarland nach Mannheim. Sie kommen gegen 12.30 Uhr an. 260 km. Individuelle Heimreise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Rundreise/Ausflüge in bequemem Reisebus (Klimaanlage, WC)
  • 10 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 6 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Calvados- und eine Austernprobe
  • Ein Picknick
  • Bootsfahrt auf dem Odet
  • Eintrittsgelder (ca. 50 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Klimaneutrale Bus- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen
- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen
- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend
- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools
- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert
- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte
Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Sehr geehrter Reisegast,
Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.
Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.
Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.
Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Studiosus-Team
Stand: 10. Juli 2017

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Frankreich
Stand: 01. März 2019
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Aktuelle Hinweise
Es kommt in Frankreich weiterhin zu Demonstrationen und Protesten mit Straßenblockaden und anderen Behinderungen. Insbesondere an Samstagen in Paris, aber auch in anderen Städten gab es dabei teilweise gewalttätige Ausschreitungen und Beschädigungen von Fahrzeugen und Geschäften. Reisende sollten sich umsichtig verhalten, Demonstrationen meiden und mit Straßensperren und anderen Behinderungen rechnen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig über Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr z.B. auf der Webseite der Pariser Verkehrsbetriebe zu informieren und sich der Öffnungszeiten von Museen und anderer Sehenswürdigkeiten zu vergewissern.
Terrorismus
Frankreich ist seit Anfang 2015 Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016 sowie Angriffe auf Polizisten auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017. Die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, ist sehr angespannt.
Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts (Facebook & Twitter) der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen, informiert zu halten.
Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan „Vigipirate“, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.
Reisen nach Korsika
Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch vermehrt auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung auch von ausländischen Reisenden nicht ausgeschlossen werden. Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.
Naturkatastrophen
Insbesondere in Südfrankreich und auf Korsika kommt es vor allem in den Sommermonaten aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen regelmäßig zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten sich über die Medien und über Verlautbarungen der Präfekturen und Gemeinden, in denen sie sich aufhalten, fortlaufend informieren und Anweisungen der Behörden befolgen. In von Waldbränden betroffenen Gebieten sind Verkehrswege häufig gesperrt, es kann zu Ausfällen der Energieversorgung und der Kommunikationsinfrastruktur kommen.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Normandie – Bretagne – im Überblick

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

17.05.2020Sonntag, 17. Mai 2020 - Donnerstag, 28. Mai 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

17.05.2020Sonntag, 17. Mai 2020 - Donnerstag, 28. Mai 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

31.05.2020Sonntag, 31. Mai 2020 - Donnerstag, 11. Juni 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

31.05.2020Sonntag, 31. Mai 2020 - Donnerstag, 11. Juni 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

07.06.2020Sonntag, 7. Juni 2020 - Donnerstag, 18. Juni 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

07.06.2020Sonntag, 7. Juni 2020 - Donnerstag, 18. Juni 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

14.06.2020Sonntag, 14. Juni 2020 - Donnerstag, 25. Juni 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

14.06.2020Sonntag, 14. Juni 2020 - Donnerstag, 25. Juni 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

28.06.2020Sonntag, 28. Juni 2020 - Donnerstag, 9. Juli 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

28.06.2020Sonntag, 28. Juni 2020 - Donnerstag, 9. Juli 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

05.07.2020Sonntag, 5. Juli 2020 - Donnerstag, 16. Juli 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

05.07.2020Sonntag, 5. Juli 2020 - Donnerstag, 16. Juli 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

12.07.2020Sonntag, 12. Juli 2020 - Donnerstag, 23. Juli 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

12.07.2020Sonntag, 12. Juli 2020 - Donnerstag, 23. Juli 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

26.07.2020Sonntag, 26. Juli 2020 - Donnerstag, 6. August 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

26.07.2020Sonntag, 26. Juli 2020 - Donnerstag, 6. August 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

09.08.2020Sonntag, 9. August 2020 - Donnerstag, 20. August 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

09.08.2020Sonntag, 9. August 2020 - Donnerstag, 20. August 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

23.08.2020Sonntag, 23. August 2020 - Donnerstag, 3. September 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

23.08.2020Sonntag, 23. August 2020 - Donnerstag, 3. September 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

06.09.2020Sonntag, 6. September 2020 - Donnerstag, 17. September 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

06.09.2020Sonntag, 6. September 2020 - Donnerstag, 17. September 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Links

Tel: 0208-757606

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: