Traumstrände und Naturparks

Reisenummer 67985

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Inseln im Indischen Ozean – Seychellen – La Reunion – Mauritius

  • Traumstrände und Naturparks
  • Seychelleninseln Mahé, Praslin und La Digue
  • Die Vulkane von La Réunion und die Ferieninsel Mauritius
  • Gute und sehr gute Hotels am Strand, meist mit eigenem Spa
  • Viel Zeit zum Baden und für eigene Aktivitäten
  • Schon die Namen klingen wie Musik: Seychellen, La Réunion und Mauritius! An Puderzuckerstränden am türkisblauen Meer werden auf den Trauminseln im Indischen Ozean tatsächlich alle Klischees wahr. Und das Baden kommt – versprochen! – auf dieser Studienreise nicht zu kurz. Aber wir entdecken auch die sagenhafte Coco de Mer im Naturpark oder schauen einem aktiven Feuerberg über den Kraterrand. Und die würzigen Schätze der legendären Gewürzroute von Pfeffer bis Vanille kitzeln immer wieder unsere Nasen und Zungen. Ein entscheidender Baustein des insularen Erfolgsrezepts: der bunte Völkermix aus Afrika, Europa und Asien, der entspannte kreolische Lebensart zelebriert – von der wir gern eine Prise mitnehmen.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug in Richtung Seychellen

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Abends Flug mit Turkish Airlines nach Istanbul und Anschluss nach Mahé (Flugdauer ab Istanbul ca. 8 Std.). Alternativ abends Flug mit Emirates nach Dubai und Weiterflug nach Mahé (Flugdauer bis Dubai ca. 6 Std., ab Dubai ca. 4 Std.).

    2. Tag: Ankommen im Tropenparadies

    Bei Flug mit Turkish Airlines kommen Sie auf Mahé, der größten Insel der Seychellen, am späten Vormittag an. Gäste mit Emirates schweben mittags ein. Wann auch immer Sie eintreffen, Sie werden empfangen und ins Hotel gebracht, wo Ihre Studiosus-Reiseleiterin Sie begrüßt. Am besten schalten Sie gleich in den Urlaubsmodus, denn Sie haben Zeit, in aller Ruhe anzukommen. Vielleicht lassen Sie sich beim ersten Strandspaziergang schon mal den weißen Sand durch die Zehen rieseln. Und die kreolische Küche beim Welcome-Dinner duftet verführerisch – nach Gewürznelke, Zitronengras und Vanille, den Aromen des Indischen Ozeans. Willkommen im Paradies! Zwei Übernachtungen in einem Strandhotel auf der Hauptinsel Mahé.

    3. Tag: Mahé – gut gewürzt

    Nach dem Frühstück geht es auf Inseltour. Eine Puppenstube: Victoria, wirklich die kleinste Hauptstadt der Welt? Knallbunt und fotogen posieren Ganesha und andere Götter am Hindutempel, der von der Vielfalt der Völker auf der Insel erzählt. Im Jardin du Roi, einem Gewürzgarten aus dem 18. Jahrhundert im Süden der Insel, sehen wir anschließend, wie der Pfeffer wächst. Zwischen den duftenden Schätzen der Tropen erweckt Ihre Reiseleiterin die legendäre Route der Gewürze zum Leben und spendiert eine würzige Erfrischung. Am Traumstrand Anse Intendance, oft wild und brandungsreich, lassen wir uns die Haare vom Winde verwehen, bevor es, das Bergland im Blick, zurück ins Hotel geht. Fahrtstrecke 90 km.

    4. Tag: Praslin - zwischen Urwald und Traumstrand

    Unsere Schnellfähre erreicht nach rund einer Stunde Praslin, die zweitgrößte Seychelleninsel. Ist die Größe auch überschaubar, Praslins Schönheit zu Land und zu Wasser ist eindeutig Weltklasse. Auf der Fahrt ins Hotel stoppen wir am berühmtesten Inselwald, dem Naturreservat Vallée de Mai (UNESCO-Welterbe). In der Ferne krächzt der Rabenpapagei, während Geckos, Frösche oder der Dickschnabelbülbül auf unserem Spaziergang vorbeihuschen. Doch die Stars im Tropengrün stehen stumm und regungslos vor uns – rund 5000 Seychellenpalmen, bekannt auch als Coco de Mer. Der Nachmittag gehört Ihnen! Gern arrangiert Ihre Reiseleiterin den Ausflug zum Traumstrand Anse Boudin per Linienbus: weißer Sand, türkisblaues Meer und kaum ein Mensch. Drei Übernachtungen in einem familiären Hotel am Meer auf Praslin.

    5. Tag: Filmkulisse La Digue

    Auf La Digue mischen wir uns unter die Insulaner: lässiger Inselalltag im entspannten Tempo und fröhliche Musik, die durch die Gassen weht. Jetzt eine Kokosnuss frisch vom Baum! Rund um das alte Plantagenhaus der L'Union Estate wachsen noch mehr tropische Genüsse. Auch das Seychellencurry beim Mittagessen schmeichelt Zunge wie Nase. Und dann lassen Sie am Anse Source d'Argent im Kopfkino die Bacardi-Rum-Werbung ablaufen: schöne Menschen am weißen Korallenstrand zwischen rund geschliffenen Granitfelsen, die sich im Rhythmus der Musik wiegen. Heute breiten wir unsere Badetücher mitten in der Filmkulisse aus – fast zu schön, um wahr zu sein! Natürlich ist Zeit für eine ausführliche Badepause inklusive Fotoshooting – zum Beeindrucken zu Hause.

    6. Tag: Badetag!

    Ein Tag zum Baden und Entspannen. Einen neuen Lieblingsstrand entdecken, im türkisblauen Meer schwimmen, sonnenbaden und in der Urlaubslektüre versinken. Heute machen Sie nur, was Ihnen gefällt! Oder Sie begleiten Ihre Reiseleiterin auf eine Bootstour zu den Nachbarinseln Cousin, Curieuse und St-Pierre (ca. 150 €), die alle unter Naturschutz stehen. Auf Curieuse werden Sie vermutlich von Seychellen-Riesenschildkröten empfangen, auf der Vogelinsel Cousin spazieren Sie durchs Naturreservat, und vor der Miniinsel St-Pierre haben Sie Zeit, mit Schnorchel und Flossen (wetterabhängig) die Unterwasserwelt des Indischen Ozeans zu erkunden. Und abends vielleicht ein Sundowner am Hotelstrand?

    7. Tag: Zurück nach Mahé

    Schön war die Zeit! Ein bisschen wehmütig fahren wir mit der Fähre wieder zurück zur Hauptinsel Mahé. Unser Strandhotel kennen wir ja schon – beste Voraussetzung für einen ruhigen Nachmittag.

    8. Tag: Très francais: La Réunion

    Zwischen Mauritius und Madagaskar umspült der Indische Ozean ein tropisches Stück Europa: La Réunion, das wir – je nach Flugplan – direkt oder über Mauritius anfliegen. Französisches Überseedepartement und Außenposten der Europäischen Union vor der Küste Afrikas. Gegen Abend erreichen wir unser komfortables Strandhotel. Noch ein Spaziergang am Meer oder erst ein Glas Weißwein - direkt importiert aus Frankreichs Weinbergen - auf der Terrasse? Überhaupt: Fühlen sich die Insulaner als echte Franzosen oder als Staatsbürger zweiter Klasse an der Nabelschnur Frankreichs? Ihre Reiseleiterin erzählt vom nicht immer einfachen Verhältnis der ehemaligen Kolonie zum fernen Mutterland. Drei Übernachtungen in einem erstklassigen Strandhotel bei St-Gilles.

    9. Tag: Feuriger Piton de la Fournaise

    Heute geht es durch die Aschewüste Plaine des Sables ins vulkanische Inselherz – bis zur Abbruchkante des Piton de la Fournaise in 2300 m Höhe. Der Feuerberg meldet sich regelmäßig zu Wort: Zwei junge Krater spucken von Zeit zu Zeit Lava, die dann gemächlich ins Meer fließt. Wer mag, kann – wenn die aktuelle Aktivität des Vulkans es erlaubt – auf dem Serpentinenweg in die Caldera, den Einbruchkessel, absteigen (2 Std., mittel, ?200 m ?200 m). Die theoretische Basis zum Live-Vulkanerlebnis liefert Ihre Reiseleiterin im Anschluss beim Besuch im Vulkanmuseum.

    10. Tag: Im Reich der Luxusschoten

    Auf einer Familienplantage dreht sich vormittags alles um das zweitteuerste Gewürz der Welt: die weltberühmte Bourbonvanille. Der Besitzer zeigt uns, wie viel Handarbeit bis zur Ernte nötig ist, und erklärt, was die Schoten der Insel so aromatisch macht. Schnuppern Sie, fragen Sie – so viel Sie wollen! Und natürlich können Sie Ihr heimisches Gewürzregal aufstocken. Ein tolles Rezept mit Vanille steuert Ihre Reiseleiterin bei! Für den Rest des Tages spielt die Landschaft die Hauptrolle auf dem Weg in den eingestürzten Riesenkrater Cirque de Salazie. Unzählige Wasserfälle stürzen in die Tiefe, die Natur wuchert in üppigem Grün. Das Bergdorf Hell-Bourg mitten im Talkessel machte einst Karriere als Kurort – daran erinnern noch elegante kreolische Häuser aus Eisen- und Tamarindenholz. Eine tolle Fotokulisse! 140 km.

    11. Tag: Der Rhythmus von Mauritius

    Kurve für Kurve windet sich der Bus zum spektakulären Aussichtspunkt Piton Maido, wo wir direkt in den Talkessel von Mafate blicken, in den bis heute keine Straße führt. Je früher wir eintreffen, desto besser die Sicht! Zurück ins Hotel, Koffer schnappen und in die Inselhauptstadt St. Denis. 110 km. Am späten Nachmittag bringt uns ein kurzer Luftsprung von dort auf die nächste Trauminsel: Mauritius – für viele Synonym fürs Paradies auf Erden. Den Weg zum Hotel an der Südküste begleiten Inselklänge, die ins Blut gehen: Im Sega (immaterielles UNESCO-Welterbe) treffen sich europäische und afrikanische Rhythmen, Seggae mischt Traditionelles mit karibischem Lebensgefühl – ein Garant für gute Laune im Bus. 40 km. Drei Übernachtungen auf Mauritius in einem Badehotel mit schönem Strand.

    12. Tag: Schluchten, Wälder, Heiligtümer

    Mauritius abseits der Touristenstrände: Im Black-River-Gorges-Nationalpark erwarten uns tiefe Schluchten, tosende Wasserfälle und üppige Bergwälder, in denen Mauritiusbülbül, Mauritius-Brillenvogel, Mauritiusweber und andere endemische Vögel durchs Geäst flattern. Nach einem Blick in den erloschenen Vulkan Trou aux Cerfs, geht's an Kaffeeplantagen, Zuckerrohrfeldern und siebenfarbiger Erde vorbei. Und schließlich begegnet uns am Shivaheiligtum vom Grand Bassin, dem heiligen See der hiesigen Hindus, wieder die indische Seele der Inselwelt im Indischen Ozean. 50 km.

    13. Tag: Ein zuckersüßer Tag

    Aufbruch zum botanischen Garten von Pamplemousses, wo ein einheimischer Botanikfreund alle Fragen zur Tropenpracht beantwortet und uns auch den Star des Gartens zeigt: Victoria regia, die nur an einem einzigen Tag im Jahr blüht. Auch das Inselleben betreffend nimmt er übrigens kein Blatt vor den Mund. Zucker – Fluch oder Segen der Insel? Darüber sprechen wir in einer ehemaligen Zuckerfabrik, wo die viel geschmähte Kulturpflanze, die Kolonialgeschichte schrieb, ihren großen Auftritt hat. Lassen Sie sich beim Zucker-Tasting von zuckriger Vielfalt überraschen! Nachmittags in der Multikulti-Inselhauptstadt Port Louis ist noch ein Geheimnis zu lüften: die Sache mit der Blauen Mauritius. Im Blue Penny Museum an der Caudan Waterfront dreht sich alles um die berühmteste Briefmarke der Welt. 140 km.

    14. Tag: Abschied vom Indischen Ozean

    Langsam heißt es Abschied nehmen von den Inseln im Indischen Ozean. Am Vormittag bleibt Zeit für ein letztes Bad im Meer – mit Schnorchel und Taucherbrille eventuell. Beim Abschiedsmittagessen duftet es noch einmal nach den Gewürzen der Tropen – und Ihre Reiseleiterin würzt den Abschied mit einem Lieblingsrezept, für das Sie sicher schon alle Gewürze im Gepäck haben. Wenn Sie keine Badeverlängerung gebucht haben, bringen wir Sie rechtzeitig zum Flughafen. Abends Flug mit Turkish Airlines nach Istanbul (Flugdauer ca. 9 Std.) oder alternativ mit Emirates nach Dubai (Flugdauer ca. 6 Std.).

    15. Tag: Zurück in Europa

    Ankunft in Istanbul am frühen Morgen und Weiterflug (Umsteigezeit ca. 3 Std.). Ankunft im Laufe des Vormittags. Gäste mit Emirates landen frühmorgens in Dubai und haben Anschluss zum Flug nach Europa (Umsteigezeit ca. 2 bis 3 Std., Flugdauer ab Dubai ca. 6 Std.). Ankunft am frühen Nachmittag.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Turkish Airlines (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt nach Mahé und zurück von Mauritius, nach Verfügbarkeit
  • Linienflüge (Economy) mit Air Austral von Mahé nach La Réunion und von La Réunion nach Mauritius
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 175 €)
  • Fährüberfahrten lt. Reiseverlauf
  • Transfers
  • Ausflüge in inselüblichen Reisebussen
  • 12 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Strandhotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, 12 Abendessen im Hotel), zusätzlich zwei Mittagessen
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Zimmer ab Abreisetag bis zum Transfer zum Flughafen
  • Eintrittsgelder (ca. 160 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere und Impfungen

    Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Was gehört unbedingt in den Koffer?

    - Badeschuhe

    - ggf. Schnorchelausrüstung (Schnorchel und Brille)

    - Kopf- oder Halstuch gegen Zugluft

    - Feuchtigkeits- und Desinfektionstücher

    - Regenschirm oder Regenjacke / Anorak

    - Taschenlampe mit Ersatzbatterien und -birnen

    - Fotoausrüstung (Filme bzw. Speicherkarten und Ersatzbatterien bzw. Akkus zum Wechseln)

    - Evtl. Wanderschuhe für Wanderung am Piton de la Fournaise

    - Insektenschutzmittel

    - Sonnenschutz (hoher Lichtschutzfaktor)

    Sollten Sie eine Verlängerung in den Vereinigten Emiraten planen, beachten Sie bitte Folgendes:

    Die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate ist ohne Visum nur noch für Besitzer eines regulären deutschen, elektronischen Reisepasses möglich. Inhaber von vorläufigen Reisepässen benötigen seit kurzem wieder ein Visum, das vor der Einreise beantragt werden muss.

    Einreisebestimmungen

    Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige benötigen für diese Reise einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Der Reisepass muss vor Einreise noch über mindestens zwei freie Seiten verfügen. Die Einreisen auf Mauritius und Réunion sind derzeit visumfrei. Das Visum für die Seychellen erhalten EU-Bürger und Schweizer bei der Einreise.
    Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität oder für Kinder und Jugendliche gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich darüber bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.
    Auf den Seychellen wird bei Einreise stichprobenartig kontrolliert, ob Sie genügend finanzielle Mittel bei sich tragen (d.h. ca. 150.- USD pro Tag). Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine gedeckte Kreditkarte ausreichend ist. Ebenfalls wird verlangt, bei Einreise die Buchungsbestätigung (Rechnung) sowie das Flugticket vorzuzeigen. Bitte halten Sie diese Dokumente entsprechend bereit.

    Sicher reisen

    Bei Reisen zu den Seychellen, nach Réunion und Mauritius empfehlen sich die auf Reisen üblichen Vorsichtsmaßnahmen. So sollten beispielsweise Wertsachen im Safe deponiert werden, teure Uhren und Schmuck nicht offen zur Schau gestellt werden, keine größeren Bargeldbeträge mitgeführt werden, einsame Gegenden und Straßenzüge gemieden und auf nächtliche Spaziergänge verzichtet werden. Bitte beachten Sie auch die Hinweise Ihrer Reiseleitung.

    Mauritius

    Medizinische Hinweise
    Aktuelle medizinische HinweiseDie WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.
    Impfschutz
    Eine Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden, die älter sind als 12 Monate und aus einem Gelbfieberendemiegebiet einreisen, gefordert. Dies gilt auch für dortige Transitaufenthalte, deren Dauer 12 Stunden übersteigt. Eine Liste der betroffenen Länder (Gelbfieberendemiegebiete) kann unter Gelbfieberendemiegebiete eingesehen werden.
    Bei direkter Einreise aus Deutschland ist daher keine Impfung notwendig.
    Mauritius ist gelbfieberfrei. Ebenso gilt Mauritius bis dato als zikavirusfrei.
    Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose).Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus und Meningokokken ACWY empfohlen.
    Dengue-Fieber
    Dengue wird landesweit durch tagaktive Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen, inkl. möglicher Todesfolge, auf. Diese sind jedoch bei Reisenden extrem selten. Da es derzeit weder eine allgemein verfügbare Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen.
    Malaria
    Mauritius ist seit 1999 malariafrei.
    Chikungunya-Fieber
    Chikungunya ist ebenso eine Viruserkrankung und wird auch bevorzugt durch tagaktive Mücken übertragen. Diese Erkrankung führt zu schweren Gliederschmerzen und Fieber, der Krankheitsverlauf ist in den allermeisten Fällen unkompliziert und selbstlimitierend. Wie bei Dengue sind die o.g. persönlichen Schutzmaßnahmen zur Vermeidung der Infektion von entscheidender Bedeutung.
    Aufgrund der o.g. mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:
    Körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
    tagsüber (Dengue!) und auch in den Abendstunden Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
    unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen.
    Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe.
    HIV/AIDS
    Etwa 1% der 15 bis 49 Jährigen Bewohner ist HIV-positiv. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Infektionsrisiko. Kondombenutzung wird daher immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.
    Durchfallerkrankungen
    Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthalts nicht gefährden wollen, dann beachten Sie bitte folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. abgepacktes Wasser in Flaschen oder Kanistern, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich die Hände mit Seife, immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggfs. Einmalhandtücher verwenden.
    Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung im Lande ist ausreichend.
    Wichtig ist für Reisende vor Antritt einer Reise der Abschluß einer gültigen Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption.
    Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Reisemediziner/Tropenmediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben, siehe z.B. www.dtg.org.
    Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:
    Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden können nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.
    Die Angaben sind:
    -zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
    -auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
    -immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
    -trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.
    Haftungsausschluss
    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.
    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
    Auswärtiges AmtKrisenreaktionszentrum11013 BerlinTel.: +49-30-18 17-2000Fax: +49-30-18- 17-5100

    Réunion

    Impfschutz
    Eine Gelbfieberimpfung ist für alle Personen, die älter als 1 Jahr sind und aus gelbfieberendemischen Regionen einreisen, vorgeschrieben. Bei der direkten Einreise aus Deutschland ist keine Impfung vorgeschrieben.
    Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B empfohlen.
    Malaria
    La Réunion ist malariafrei.
    Dengue-Fieber und Chikungunya in den französischen Übersee-Départements
    Beide Viruserkrankungen werden von der tagaktiven Aedes-Mücke übertragen.
    Dengue geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher. Chikungunya-Fieber verläuft ähnlich und vorrangig z.T. mit langanhaltenden Gelenkschmerzen.
    In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung bei Dengue zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden extrem selten.
    Ein Übertragungsrisiko besteht ganzjährig mit Häufung während und nach den Regenzeiten.
    Für beide Viruserkrankungen gibt es keine ursächliche Behandlung, die Therapie beschränkt sich auf die Linderung der Beschwerden, daher ist Mückenschutz die einzige Vorsorgemaßnahme.
    Aufgrund der verschiedenen, mückengebundenen Infektionsrisiken in den französischen Übersee-Départements wird allen Reisenden empfohlen,
    - körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
    - tagsüber (Dengue, Zika!) und in den Abendstunden und nachts (Malaria!) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
    - ggf. unter einem (imprägnierten) Moskitonetz zu schlafen.
    Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe.
    (Unverändert gültig seit: 28. Dezember 2018)
    Seychellen
    Medizinische Hinweise
    Aktuelles
    Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.
    - Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.
    Impfschutz
    Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist für alle Reisenden älter als 12 Monate bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen.
    - Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
    - Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Meningokokken-Krankheit (ACWY) empfohlen.
    - Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.
    Dengue-Fieber
    Auf den Seychellen kommt es regelhaft zu Dengue-Fieber, auch im Rahmen von Epidemien. Betroffen sind auch die von Touristen bevorzugt besuchten Inseln inklusive der Hauptinsel.
    Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe Merkblatt Dengue-Fieber.
    - Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.
    Chikungunya-Fieber
    Chikungunya-Viren werden von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch hohes Fieber und unter Umständen länger anhaltenden Gelenk- und Muskelschmerzen. Die Beschwerden können oft nicht eindeutig von anderen durch Mücken übertragenen Erkrankungen unterschieden werden. Chikungunya-Fieber heilt nicht immer folgenlos aus, selten kommt es zu lang anhaltenden rheuma-ähnlichen Beschwerden. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie, siehe Merkblatt Chikungunya-Fieber.
    - Schützen Sie sich zur Vermeidung von Chikungunya-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.
    Malaria
    Die Seychellen sind malariafrei.
    HIV/AIDS
    Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.
    - Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.
    Durchfallerkrankungen
    Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:
    - Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
    - Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
    - Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
    - Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
    - Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
    - Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
    - Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.
    Hepatitis C
    Hepatitis C ist insbesondere unter Drogenabhängigen extrem weit verbreitet. Schutzmaßnahmen entsprechend denen von HIV (s.o.).
    Leptospirose
    Die Übertragung dieser bakteriellen Erkrankung erfolgt durch die intakte feuchte Haut, sowie die Schleim- und die Bindehäute beim Kontakt mit infizierter Erde und Wasser. Auf den Seychellen ist sie die häufigste infektiöse Todesursache in der lokalen Bevölkerung. Die Infektion erfolgt durch Barfußgehen und ungeschütztem Arbeiten in feuchten Erdreich, hauptsächlich während der Regenzeiten.
    Charakteristisch sind Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit und eine Bindehautentzündung. Im weiteren Verlauf können Komplikationen mit Leber- und Nierenversagen auftreten. Die Erkrankung ist, wenn rechtzeitig erkannt, antibiotisch gut behandelbar.
    Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung ist auf der Hauptinsel insgesamt für die meisten Krankheitsbilder/Unfallversorgungen ausreichend, allerdings trotzdem noch nicht mit europäischen Versorgungsmöglichkeiten vergleichbar. Auf den meisten der Inseln ist die medizinische Versorgung ungleich schlechter oder auch gar nicht vorhanden.
    - Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
    - Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
    - Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.
    Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss:
    - Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
    - Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
    - Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
    - Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Inseln im Indischen Ozean – Seychellen – La Reunion – Mauritius

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    03.05.2020Sonntag, 3. Mai 2020 - Sonntag, 17. Mai 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5190.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    03.05.2020Sonntag, 3. Mai 2020 - Sonntag, 17. Mai 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    6290.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    03.05.2020Sonntag, 3. Mai 2020 - Sonntag, 17. Mai 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5190.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    06.09.2020Sonntag, 6. September 2020 - Sonntag, 20. September 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5290.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    06.09.2020Sonntag, 6. September 2020 - Sonntag, 20. September 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    6390.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    06.09.2020Sonntag, 6. September 2020 - Sonntag, 20. September 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5290.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    04.10.2020Sonntag, 4. Oktober 2020 - Sonntag, 18. Oktober 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5590.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    04.10.2020Sonntag, 4. Oktober 2020 - Sonntag, 18. Oktober 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    6940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    04.10.2020Sonntag, 4. Oktober 2020 - Sonntag, 18. Oktober 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5590.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    18.10.2020Sonntag, 18. Oktober 2020 - Sonntag, 1. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5590.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    18.10.2020Sonntag, 18. Oktober 2020 - Sonntag, 1. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    6940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    18.10.2020Sonntag, 18. Oktober 2020 - Sonntag, 1. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5590.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    01.11.2020Sonntag, 1. November 2020 - Sonntag, 15. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5590.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    01.11.2020Sonntag, 1. November 2020 - Sonntag, 15. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    6940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    01.11.2020Sonntag, 1. November 2020 - Sonntag, 15. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5590.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    15.11.2020Sonntag, 15. November 2020 - Sonntag, 29. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5590.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    15.11.2020Sonntag, 15. November 2020 - Sonntag, 29. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    6940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 15 Tage

    15.11.2020Sonntag, 15. November 2020 - Sonntag, 29. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    5590.00 EUR

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    09.05.2021Sonntag, 9. Mai 2021 - Sonntag, 23. Mai 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    09.05.2021Sonntag, 9. Mai 2021 - Sonntag, 23. Mai 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    23.05.2021Sonntag, 23. Mai 2021 - Sonntag, 6. Juni 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    23.05.2021Sonntag, 23. Mai 2021 - Sonntag, 6. Juni 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    22.08.2021Sonntag, 22. August 2021 - Sonntag, 5. September 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    22.08.2021Sonntag, 22. August 2021 - Sonntag, 5. September 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    12.09.2021Sonntag, 12. September 2021 - Sonntag, 26. September 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    12.09.2021Sonntag, 12. September 2021 - Sonntag, 26. September 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    03.10.2021Sonntag, 3. Oktober 2021 - Sonntag, 17. Oktober 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    03.10.2021Sonntag, 3. Oktober 2021 - Sonntag, 17. Oktober 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    17.10.2021Sonntag, 17. Oktober 2021 - Sonntag, 31. Oktober 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    17.10.2021Sonntag, 17. Oktober 2021 - Sonntag, 31. Oktober 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    31.10.2021Sonntag, 31. Oktober 2021 - Sonntag, 14. November 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    31.10.2021Sonntag, 31. Oktober 2021 - Sonntag, 14. November 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    07.11.2021Sonntag, 7. November 2021 - Sonntag, 21. November 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    07.11.2021Sonntag, 7. November 2021 - Sonntag, 21. November 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    14.11.2021Sonntag, 14. November 2021 - Sonntag, 28. November 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    14.11.2021Sonntag, 14. November 2021 - Sonntag, 28. November 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Links

    Tel: 0208-757606

    Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: