Studienreise mit zahlreichen Wanderungen in den Bergen und Weinhügeln Piemonts

Reisenummer 67673

Themen

Piemont – am Fuße der Berge

  • Studienreise mit zahlreichen Wanderungen in den Bergen und Weinhügeln Piemonts
  • Vom Canavese über die Weinberge Barolos zu den Tälern der Seealpen
  • Aussichtsreiche Wanderungen von bis zu dreieinhalb Stunden Dauer
  • Reizvolle Hotels, meist mit Pool
  • Wer Piemont nur aus der Mon-Chéri-Werbung kennt, hat bislang etwas verpasst. Bei dieser WanderStudienreise spannen wir den großen Bogen vom Naturparadies des Canaveses über die Weinberge Barolos bis hin zu den Postkartendörfern der Seealpen. Dabei ist bei unseren Wanderungen nicht nur Kondition, sondern auch Geschmack gefragt. Denn Piemont, Heimat des Barolos und des Nutella-Erfinders, ist auch Zentrum der Slow-Food-Bewegung. Bei Begegnungen im Bergland zwischen Turin und Cuneo bekommen wir deshalb nicht nur eine Kostprobe vom authentischen Leben der Piemonteser, sondern auch von ihren Produkten, die nach Bergen und Heimat schmecken.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Willkommen in Italien!

    Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und von dort im Laufe des Vormittags Flug nach Turin. Zum Auftakt unserer Reise fahren wir gemeinsam vom Flughafen zum Sacro Monte di Belmonte und • schnüren dort ein erstes Mal unsere Wanderstiefel, um den Heiligen Berg zu erklimmen (1,5 Std., leicht, ?250 m ?0 m). Fahrtstrecke 60 km. Abends lädt Ihre Studiosus-Reiseleiterin zur ersten Tafelrunde im schicken Hotelrestaurant. Freuen Sie sich auf zwei Übernachtungen in einer herrschaftlichen Villa mit großem Garten und Pool in Romano Canavese.

    2. Tag: Auf der Via Francigena

    Heute erkunden wir das Tal der Dora Baltea, eine wichtige Alpentransversale. Jahrhundertelang zogen hier auch Pilger auf der Via Francigena, der Frankenstraße, von Norden nach Rom. Unsere • Wanderung (3 Std., mittel, ?350 m ?350 m) folgt einem alten Kultur- und Postweg durch Mischwälder und Weinberge. Dann schauen wir uns die Pieve di S. Lorenzo (evtl. geschlossen) bei Settimo Vittone an, die unter der Obhut der Kulturstiftung FAI steht. Bergluft macht hungrig, da kommt ein Picknick zur Stärkung gerade recht. Durch die Moränenlandschaft geht es nach Ivrea (UNESCO-Welterbe), heute Sitz des Olivetti-Konzerns, wo Zeit für einen oder auch zwei Espressi bleibt. 70 km.

    3. Tag: Turiner Barock

    Turin: Hauptstadt sowohl Piemonts als auch des Fiat-Konzerns. Hier spazieren wir durch die Altstadt mit ihren eleganten Palazzi. Von wegen Industriestadt - "barocke Perle" wäre eher angebracht, wie wir in der Kathedrale mit dem Turiner Grabtuch feststellen. Auch "erste Hauptstadt Italiens" würde passen, denn hinter der Fassade des Palazzo Carignano wurde vor mehr als 150 Jahren die Einigung Italiens ausgerufen. Lust auf Schokoladiges? Hier sind wir in der Hochburg von Kakao & Co. Probieren Sie in einem der historischen Cafés einen Bicerin, die süß-dunkle Trinkschokolade! 120 km. Drei Übernachtungen in Barolo.

    4. Tag: Trüffeln und Haselnuss

    Von Barolo aus fahren wir über La Morra, den Balkon der Langhe, nach Alba, wo im Herbst die Trüffelmesse gefeiert wird, wo Ferrero, der Nutella-König, seinen Hauptsitz hat und wo die mittelalterlichen Geschlechtertürme überlebt haben. Verbringen Sie hier den Vormittag nach Ihrem Gusto. Rund um die Piazza del Risorgimento bieten sich gute Gelegenheiten, an den Weißen Trüffeln zu schnuppern, für die Alba bekannt ist. Benevello ist Ausgangspunkt unserer aussichtsreichen • Wanderung (3,5 Std., leicht bis mittel, ?250 m ?250 m). Vorbei an der Chiesa Madonna di Langa gehen wir über Feldwege und durch Haselnusswälder und kommen zur Cascina Valcrosa. Wie erntet und verarbeitet man die Haselnuss? Unsere Fragen kann Silvano beantworten, der uns in die Geheimnisse der piemontesischen Haselnuss und ihrer besonderen Röstung einweiht. Gerne lässt er uns auch seine Variante der Nougatcreme probieren. Heute Abend sucht sich jeder selbst ein Restaurant in Barolo. 80 km.

    5. Tag: In der Heimat des Barolos

    Wer kennt Barolo nicht, diesen berühmten Wein? Bevor wir ihn verkosten, wollen wir erst die Weinberge durchstreifen, in denen er heranreift. Wir • wandern (3,5 Std., leicht bis mittel, ?300 m ?300 m) von unserem Hotel aus vorbei an Novello durch die Weinhügel, die uns neugierig machen auf den edlen Rebensaft, der hier wächst. Seit Kurzem stehen die Hügel sogar unter dem Schutz der UNESCO! Unsere Belohnung wartet dann natürlich in Form einer Weinprobe auf uns. Der restliche Nachmittag lädt zum Faulenzen am Pool des Hotels mit Traumblick auf die Weinhügel ein.

    6. Tag: Über Saluzzo nach Cuneo

    Abschied von den Weinhügeln. Durch die Poebene geht es ins romantische Städtchen Saluzzo, in der Ferne überragt vom markanten, 3841 m hohen Monviso, an dessen Hängen der Po entspringt. Erkunden Sie die verwinkelten Gassen der Unter- und Oberstadt auf eigene Faust, bevor es ins nahe gelegene Castello della Manta geht. Erfrischend: der Jungbrunnen mit seinen freizügigen Fresken. Der passende Ort, um auch über die Eigenheiten der italienischen Politprominenz zu diskutieren. Was die Weinbauern über EU-Subventionen so denken, erfahren wir im Gespräch mit einem Bauern zwischen seiner einmaligen Sammlung von traditionellen Arbeitsgeräten und beim Imbiss mit Käse, Schinken und Wein. Gestärkt brechen wir zu einer kleinen • Wanderung auf (1 Std., leicht bis mittel, ?100 m ?100 m), die uns an bizarren Steinpilzen vorbeiführt, den Ciuciu. Fahrtstrecke 100 km. Drei Übernachtungen in der Altstadt von Cuneo.

    7. Tag: Das Mairatal bei Cuneo

    Heute hören wir neue Töne. Okzitanisch, die Sprache der provenzalischen Troubadoure, spricht man nur noch in abgelegenen Orten des südlichen Piemont. Zum Beispiel in Dronero im Valle Maira - wieder so ein hübsches Postkartendorf. Unsere • Wanderung (3,5 Std., mittel, ?500 m ?500 m) führt uns über Stock und Stein zum Centro Culturale Borgata in San Martino, vor 25 Jahren von einem deutsch-österreichischen Paar eröffnet. Zum zünftigen Mittagessen serviert Frau Schneider persönliche Einblicke in das Leben im Piemont. Was tut die Regierung eigentlich, um dieses Naturparadies zu bewahren? Fragen Sie ruhig! 90 km. Abendessen in Cuneo auf eigene Faust. Tipp: Probieren Sie Bagna cauda, eine Art Gemüsefondue mit Knoblauch und Sardellen.

    8. Tag: Im Sturatal

    Rund um Sambuco - und nur hier! - weidet das hochgeschätzte Sambucoschaf. Und hier • wandern wir (3,5 Std., mittel bis anspruchsvoll, ?550 m ?400 m) über früher von Hirten und Bergbauern genutzte Verbindungspfade an den terrassierten Nordhängen des Valle Stura entlang nach Pontebernardo. Dort erfahren wir im kleinen Ecomuseo alles über Schafe und die Transhumanz, die Wanderviehwirtschaft. Zurück in Cuneo lassen wir bei einem gemütlichen Abendessen in einer Trattoria unsere bergigen Erinnerungen Revue passieren. 110 km.

    9. Tag: Ciao, Piemont!

    Vormittags verabschieden wir uns von Cuneo und fahren gemeinsam zum Flughafen Turin. 100 km. Von dort individueller Rückflug.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa z.B. von München oder Zürich nach Turin und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers/Ausflüge in bequemem, landesüblichem Reisebus (Klimaanlage)
  • 8 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage und teilweise mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einem Kulturzentrum, 5 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einer typischen Trattoria
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Ein Imbiss
  • Eine Weinprobe
  • Übernachtungssteuer in Barolo und Cuneo
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Romano Canavese, Hotel Relais Villa Matilde****

    Sich einmal richtig fürstlich fühlen: Im einzigartigen Ambiente dieser Villa aus dem 18. Jahrhundert kann man tagelang schauen und staunen. Sei es im gepflegten Garten mit altem Baumbestand, Pool und Spa-Bereich; sei es in den einfühlsam restaurierten, herrschaftlichen Aufenthaltsräumen; im blauen Salon, wo Sie sich morgens am Frühstücksbuffet bedienen können, oder im gut geführten Restaurant, das stilvoll in die ehemaligen Stallungen integriert wurde. Die 47 komfortablen Zimmer befinden sich im Haupthaus oder der ehemaligen Orangerie und verfügen über Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn.

    Barolo, Hotel Barolo***

    Seit drei Generationen führt die Familie Brezza das Hotel mit Restaurant im kleinen Ort Barolo. Das Haus verfügt über eine große Terrasse mit einzigartigem Blick auf das Schloss und die Hügel von Barolo. Entspannen Sie am Swimmingpool zwischen Weinreben und genießen Sie den Ausblick! Die 57 Zimmer liegen in einer neuen Dependance und sind mit Sat.-TV, WLAN (kostenfrei), Minibar, Safe und Föhn ausgestattet.

    Cuneo, Hotel Palazzo Lovera****

    Mitten in der Altstadt von Cuneo liegt dieses traditionsreiche Hotel. Es entstand aus dem Umbau eines Adelspalastes, in dem schon der französische König Franz I. und Papst Pius VII. übernachtet haben. Piemontesische Spezialitäten erwarten Sie abends im renommierten Restaurant, am Morgen beginnen Sie den Tag am reichhaltigen Frühstücksbuffet. Die 47 komfortablen, klassisch eingerichteten Zimmer verfügen über Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn. Eine Sauna sowie ein kleines Fitnesscenter runden das Angebot ab.

    Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels

    Einige Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück: Sie bestechen zwar durch ihr historisches Flair, wurden aber im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Die Folge sind unregelmäßigen Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. Insbesondere bei Dunkelheit sollten Sie daher besonders achtsam sein. Bitte prägen Sie sich auch die Fluchtwege ein, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
    Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels sind teilweise anders
    als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:
    - Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
    - fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
    - Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
    - Größere waagrechte/senkrechte Zwischenräume bei den Geländestangen
    - Niedrigere Fensterbrüstungen
    - Auf Grund der Beschaffenheit von historischen Gebäuden, kann es in manchen Hotels keine extra Fluchttreppen geben.

    Sicherheitsgurte im Bus

    Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Piemont – am Fuße der Berge

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 9 Tage

    07.09.2019Samstag, 7. September 2019 - Sonntag, 15. September 2019
    9 Tage / 8 Nächte

    1885.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 9 Tage

    07.09.2019Samstag, 7. September 2019 - Sonntag, 15. September 2019
    9 Tage / 8 Nächte

    2130.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 9 Tage

    07.09.2019Samstag, 7. September 2019 - Sonntag, 15. September 2019
    9 Tage / 8 Nächte

    1885.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 9 Tage

    28.09.2019Samstag, 28. September 2019 - Sonntag, 6. Oktober 2019
    9 Tage / 8 Nächte

    1885.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 9 Tage

    28.09.2019Samstag, 28. September 2019 - Sonntag, 6. Oktober 2019
    9 Tage / 8 Nächte

    2130.00 EUR

     

    Links

    Tel: 0208-757606

    Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: