Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen

Reisenummer 67494

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Myanmar – die umfassende Reise

  • Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen
  • Wichtigste Stationen dieser Rundreise durch Myanmar: Yangon, Mandalay, Mingun, Bagan, Inlesee und der Goldene Felsen
  • Ausführliches Besichtigungsprogramm in Mandalay und Bagan
  • Besuch des Goldenen Felsens und der Stadt Mawlamyine im Süden Myanmars
  • Viele Mahlzeiten in landestypischen Restaurants und in den Hotels
  • "Du versuchst, dich zu schützen, indem du sagst, es sei nicht wahr, doch es ist eine Schönheit, die dich betäubt und atemlos macht." Was hatte dem Schriftsteller Rudyard Kipling im alten Birma so den Kopf verdreht? Die Shwedagon-Pagode von Yangon, die Königsstadt Mandalay, die Tempelfelder Bagans oder der legendäre Ayeyarwady-Fluss? Auf dieser facettenreichen Studienreise erleben wir zudem noch den Goldenen Felsen, das ländliche Leben des oberen Myanmar und einen Teil des ursprünglichen Südens. Schon bald spüren wir, warum die Märkte, Pagoden und Tempel eine solche Faszination auf den Autor des "Dschungelbuchs" ausgeübt haben. Besondere Höhepunkte liefern Begegnungen mit Einheimischen, bei denen wir nicht nur unvergleichliche Gastfreundschaft erfahren, sondern auch, wie sie den Umbruch des "goldenen Landes" erleben.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug nach Asien

    Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und mittags Flug mit Singapore Airlines nach Singapur (nonstop, Flugdauer ca. 12 Std.). Alternativ Flug am Abend mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft am frühen Morgen (Ortszeit) und nach einer Umsteigezeit von zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Yangon (nonstop, Flugdauer ca. 5,5 Std.).

    2. Tag: Hallo, Yangon!

    Bei Flug mit Singapore Airlines nach einer Umsteigezeit von ca. ein bis zwei Stunden Weiterflug nach Yangon (Flugdauer ca. 3 Std.). Ankunft vormittags. Sie können am Pool entspannen oder von Ihrem zentral gelegenen Hotel einen ersten Streifzug durch das koloniale Zentrum der Altstadt unternehmen. Bei Flug mit Emirates Ankunft am Nachmittag. In beiden Fällen werden Sie am Flughafen begrüßt und zum Hotel gebracht. Beim Welcome-Dinner im Hotel lernen Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin und die Gruppe kennen. Zwei Übernachtungen in einem zentral gelegenen Hotel in der Altstadt von Yangon.

    3. Tag: Yangon - im Glanz der Shwedagon-Pagode

    Gemeinsam erkunden wir das alte Yangon, in dem Familien in Longyi-Röcken über die Bürgersteige laufen und Fahrradrikschas sich an Bauten vorbeischieben, die schon bessere Tage gesehen haben. In der Sule-Pagode beobachten wir die Betenden und drehen eine Runde im benachbarten Mahabandoola-Park. Auf zum schönsten Juwel, der Shwedagon-Pagode!, heißt es am Nachmittag. Hochkarätige Edelsteine und pures Gold funkeln im Licht. Im Uhrzeigersinn umrunden wir barfuß den Platz der Wunscherfüllungen und wünschen uns ... das bleibt natürlich Ihnen überlassen. Was die Einwohner Myanmars sich von der neuen Regierung erhoffen - das erzählt Ihnen Ihre Reiseleiterin. Zum Abendessen in einem landestypischen Restaurant werden uns heute leckere Currys serviert.

    4. Tag: Bago und der Goldene Felsen

    Weiße Haut, rote Lippen - so weisen uns vier Buddhas den Weg nach Bago, einer typischen Provinzstadt. Das Volk der Mon hat in seiner ehemaligen Hauptstadt viele Tempel hinterlassen. Nach dem Besuch der legendären Shwemawdaw-Pagode nähern wir uns vorsichtig dem Goldenen Felsen von Kyaiktiyo, denn Obacht, nur ein einziges Haar Buddhas soll ihn halten! Übernachtung in direkter Nähe des Goldenen Felsens. 175 km.

    5. Tag: Nach Mawlamyine

    Frühaufsteher? Wer möchte, kann den Goldenen Felsen im goldenen Morgenlicht nochmals in seiner ganzen Pracht bestaunen. Vorbei an Kautschukplantagen und Reisfeldern führt unsere Strecke nach Mawlamyine. Schon von Weitem macht die heutige Hauptstadt des Mon-Staates was her: grüne Hügel, aus denen weiße und goldene Tempel hervorblitzen. Wir besuchen die Mahamuni-Pagode. Von der Kyaik-Thanlan-Pagode aus, die Kipling in seinem Gedicht "Mandalay" verewigt hat, bewundern wir zusammen mit den Einheimischen die herrliche Aussicht, während die Sonne über dem Thanlwin-Fluss versinkt. 100 km. Zum Abendessen genießen wir in einem Restaurant leckere Fischspeisen und andere lokale Spezialitäten.

    6. Tag: Die Höhlen von Hpa-An

    Betelpfeffer, Kokosnüsse, Chilischoten – all das zeigt sich uns beim Gang über den Markt von Mawlamyine. Vorbei an alten Kolonialfassaden geht es weiter zur First Baptist Church. Dann führt unsere Fahrt nach Hpa-An, der Hauptstadt des Kayin-Staates. Umgeben von bizarren Karstbergen und zahlreichen Höhlentempeln, ist sie Heimat des Karen-Volkes. Wie steht es um die Rechte der ethnischen Minderheiten? Werden diese von Regierung und Gesellschaft geachtet? Anschließend bestaunen wir die auf einem spitzen Nadelfelsen thronende Kyauk-Ka-Lat-Pagode und erkunden die Kawgoon-Höhle. Einziges Motiv: Buddha. Der allerdings in mannigfaltiger Ausführung - liegend, stehend, sitzend und tausendfach hoch oben am Felsen. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Hpa-An. 160 km.

    7. Tag: Zurück nach Yangon

    Zeitig brechen wir auf, wieder in Richtung Yangon. Vielleicht der richtige Zeitpunkt, um ber die Zukunft Myanmars nachzudenken. Ein Land, das seine Naturressourcen ausbeutet - zum eigenen, aber auch zum Vorteil von Ländern wie Japan, Südkorea oder China. Über die Folgen berichtet Ihre Reiseleiterin auf der Fahrt. Nach dem Mittagessen im einem landestypischen Restaurant lassen wir uns in Bago die Shwethalyaung-Pagode nicht entgehen, denn der hier liegende, 55 m lange Buddha soll der schönste des Landes sein. Zeichnungen auf seinem Rücken erzählen von seiner Entstehung vor über 1000 Jahren. 250 km. Über Ort und Art des Abendessens können Sie heute in Yangon individuell entscheiden.

    8. Tag: Auf dem Inlesee

    Aus unserem Flieger nach Heho können wir ihn vielleicht schon sehen, den wunderbaren Inlesee. Sein Ufer erreichen wir per Bus, bevor wir am Nachmittag in einem Langboot an schwimmenden Gärten und Stelzenhäusern vorbeifahren. Zum Glück müssen wir nicht rudern so wie die Männer hier: nur mit einem Bein, halb über dem Bug stehend. Verstecken sich in der Phaung-Daw-U-Pagode unter all dem Gold wirklich fünf Buddhastatuen? Ihre Formen sind kaum noch zu erkennen, da sie im Laufe der Zeit über und über mit Blattgold beklebt wurden. Busstrecke 30 km. Freuen Sie sich auf zwei Übernachtungen in einem Hotel auf dem Inlesee!

    9. Tag: Bootsfahrt nach Sagar

    Der Tag beginnt früh am Inlesee, und wir lassen uns bezaubern, wenn die Sonnenstrahlen den Morgennebel durchbrechen. Schwimmende Gemüsegärten liegen wie Teppiche auf dem Wasser, das Schreien der Möwen mischt sich mit buddhistischen Gesängen. Je nach Pegelstand queren wir per Boot den Inlesee gen Süden. Landidylle pur begleitet uns, wenn wir über eine Wasserstraße zum Sagar-See fahren (Fahrzeit ca. 3 Std.), um dort betagte Klöster zu bestaunen. Oder wir steuern Indein mit seinem Pagodenwald an. Wohin auch immer, Fischerdörfer, Märkte und Klosteranlagen bieten jede Menge Fotomotive. Zum Mittagessen stärken wir uns unterwegs mit einer leckeren Shan-Suppe.

    10. Tag: Der Held von Pindaya

    Die knatternden Boote bringen uns nach Nyaung Shwe. Ein letztes Mal bewundern wir die Fischer, wie sie im Kranichschritt die Ruder umklammern und ihr Boot ohne Motor fortbewegen. Am Ufer wartet der Bus und bringt uns nach Pindaya. Auf der Fahrt sehen wir auch immer wieder Straßenbaustellen, auf denen vorrangig Frauen arbeiten. Wie steht es hier um den Arbeitsschutz oder auch die Rechte der Frau? 70 km. In den Höhlen der Stadt leiten uns 8000 Buddhas zu einem echten birmanischen Superstar: Prinz Kummabhaya. Mit Pfeil und Bogen erledigte er hier einst eine Riesenspinne, die sieben Prinzessinnen zum Dinner verspeisen wollte, und bescherte dem Ort mit seinem Ruf "Die Spinne ist tot!" - Pingu-ya! - dessen epischen Namen. Mit Charme begrüßt uns ein Schirmhersteller und zeigt uns, wie er mit Blütenpapier und anderen Kostbarkeiten seinem Handwerk nachgeht.

    11. Tag: Nach Mandalay

    "Nicht Macht korrumpiert die Menschen, sondern Furcht", behauptete die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi einmal. Wie diese Furcht das Leben der Menschen über Jahrzehnte geprägt hat und wie die 135 ethnischen Gruppen in Myanmars Patchworkfamilie damit umgehen, können Sie mit Ihrer Reiseleiterin auf der Fahrt zum Flughafen von Heho erörtern. 50 km. Abends Flug nach Mandalay. Zwei Übernachtungen in Mandalay.

    12. Tag: Mingun - die Unvollendete

    Mit einem Schiff befahren wir ein Stück weit den Ayeyarwady-Fluss (Fahrzeit ca. 1 Std.). Flöße aus Baumstämmen mit Hütten darauf und drei Generationen, die hier leben. Betagte Schlepper und grazile Kanus kommen uns entgegen. In Mingun werfen wir Anker und stehen ehrfürchtig vor der Bauruine der Mingun-Pagode, einst das gewaltigste Bauwerk der Erde. Warum blieb König Bodawpayas Tempel unvollendet? Ihre Reiseleiterin kennt die Details. Per Boot geht es zurück nach Mandalay, wo uns Holzschnitzer und Puppenmacher ihre Kunstwerke zeigen. Vollkommene Ruhe erleben wir dagegen im Mahamuni-Tempel. Anschließend geht es zur U-Bein-Brücke bei Amarapura – einem herrlichen Ort, um das Farbenspiel des Abendlichts beim Sonnenuntergang zu genießen. Am Abend gehen Sie eigenständig auf kulinarische Entdeckungsreise.

    13. Tag: Auf nach Monywa!

    In der Jugend liegt die Zukunft! Wie eine Klosterschule jungen Menschen neue Wege ebnet, erfahren wir im Gespräch mit Mitarbeitern der von der Studiosus Foundation unterstützten Bildungsstätte. Im Shwenandaw-Kloster tauchen wir tiefer in die Geschichte Myanmars ein, bevor wir in der schneeweißen Kuthodaw-Pagode die auf 729 Marmortafeln verewigte Lehre des Buddha bestaunen. Auf unserer Weiterfahrt nach Monywa werfen wir noch einen Blick in die Thanboddhay-Pagode mit ihren steinernen Elefanten, Hunderten Ministupas und Zehntausenden Buddhastatuen. 130 km.

    14. Tag: Buddhahöhlen und Bagan

    Der heutige Tag ist wie eine Miniaturausgabe unserer Reise, gespickt mit Höhepunkten: Erst entspannen wir in den Meditationshöhlen von Hpo Win Daung, dann geht es ins trubelige Pakokku. In allen Farben umfängt uns hier Myanmars Lebensart. Wenn Zeit bleibt, schauen wir in der Stadt des Tabaks bei den freundlichen Zigarrendreherinnen vorbei. Per Boot gleiten wir auf den Ayeyarwady und erreichen im Abendlicht das sagenhafte Bagan (Fahrzeit ca. 2 Std.). Mit einem Sundowner stimmen wir uns an Bord gebührend auf den Besuch ein. Busstrecke 180 km. Drei Übernachtungen in Bagan.

    15. Tag: Bagan - Pagoden bis zum Horizont

    Bagan! Aus der Ferne faszinierend, aus der Nähe atemberaubend. Unfassbar, welch Kunstfertigkeit hier zu sehen ist. Die gigantische Tempelstadt ist eine der Meisterleistungen asiatischer Architekturkunst. Archäologen allerdings trifft man hier kaum, denn fast täglich polieren die Einheimischen die alten Schätze selbst auf, um ihr Karma zu verbessern. Auf dem Markt mischen wir uns unter die lautstarken Händler, bestaunen in kleinen Tempeln feinste Malereien und pilgern zur goldglänzenden Shwezigon-Pagode. Ebenso farbenprächtig sinkt die Tempelwelt in die Nacht. Der Duft von exotischen Früchten und gebratenem Hühnchen in Kokosmilch weht uns beim Dinner in einem lokalen Restaurant um die Nase. Lecker!

    16. Tag: Mystischer Mount Popa

    Frühaufsteher aufgepasst: Wer die Heißluftballonfahrt über das Pagodenfeld im Voraus gebucht hat (ca. 320 €), genießt den schönsten Ausblick auf die Pagoden bei Sonnenaufgang. Am Vormittag heißt es mit der Reiseleiterin Fortuna am Mount Popa herausfordern! 37 Nats - quirlige Schutzgeister - sollen auf dem erloschenen Vulkan leben; sie bescherten vielen Einheimischen hier schon manch schicksalhafte Begegnung. 90 km.

    17. Tag: In der Bagan-Ebene

    Über 3000 Klöster und Pagoden wurden in nur 250 Jahren in Bagan errichtet. Wir erkunden die schönsten Schätze von Buddhas Tempeln, z.B. den mächtigen Ananda-Tempel, der sich majestätisch vor uns erhebt. Einem Bilderbuch des Buddhismus gleich erzählt er die Geschichte des Erleuchteten. Noch einmal lassen wird uns beim Abschiedsmittagessen in einem Lokal mit Blick auf den Ayeyarwady ein schmackhaftes Curry munden. Unsere Gespräche drehen sich um die vielen Höhepunkte, die Myanmar so faszinierend machen. Am späten Nachmittag trägt uns der Flieger zurück nach Yangon.

    18. Tag: Zurück in Yangon

    Noch einmal wird es richtig rustikal. Bei einer Fahrt mit der Ringbahn lernen wir die Hinterhöfe Yangons kennen. Der Rest des Tages gehört Ihnen. Tipp: Genießen Sie die verbleibenden Stunden dieser Reise in den Parkanlagen am Kandawgyi-See oder stöbern Sie im Bogyoke Market nach letzten Souvenirs! Im Hotel stehen Ihnen auch einige Zimmer zum Frischmachen zur Verfügung. Entweder Sie fliegen am späten Nachmittag mit Silkair nach Singapur (Flugdauer ca. 3 Std., Umsteigezeit 2 bis 3,5 Std.) und mit Singapore Airlines gegen Mitternacht weiter nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 13 Std.) oder Sie werden spätabends für Ihren Flug mit Emirates nach Dubai zum Flughafen gebracht.

    19. Tag: Zurück in die Heimat

    Bei Flug mit Singapore Airlines morgens Ankunft in Europa und Anschluss zu den anderen Städten. Bei Flug mit Emirates Abflug in der Nacht nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Morgens Ankunft in Dubai (Umsteigezeit ca. 3 bis 4 Std.), Weiterflug nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 7 Std.) und Ankunft am Mittag.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Singapore Airlines z.B. von Frankfurt oder München nach Yangon und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) mit Mann Yadanarpon Airlines lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 115 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • 16 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 4 Mittagessen und 3 Abendessen in landestypischen Restaurants, 9 Abendessen im Hotel
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Einige Zimmer am Abreisetag bis zur Abfahrt zum Flughafen
  • Eintrittsgelder (ca. 70 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 45 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere und Impfungen

    Reisepass erforderlich. Das elektronische Visum für Myanmar beantragt Studiosus (Frist 4 Wochen). Falls Sie Ihre Reise später als drei Wochen vor Reisebeginn buchen, können Sie Ihre Unterlagen nachreichen, ggf. beantragen wir ein Expressvisum (gegen Mehrkosten) oder wir sorgen dafür, dass Sie Ihr Visum bei der Einreise bekommen. Wir bitten Teilnehmer mit anderen Nationalitäten, sich beim zuständigen Konsulat nach den aktuellen Einreisebedingungen zu erkundigen. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen

    Für die Einreise nach Myanmar benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer ein Visum.
    Dieses Visum kann für Deutsche, Österreicher und Schweizer als elektronisches Visum beantragt werden.
    Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich ggf. in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen. In diesen Fällen ist der Reisende selbst für die Visabesorgung verantwortlich.
    ___________________________________________________________________________________
    Visumbeantragung durch Studiosus
    möglich für: - alle Nationalitäten
    erforderliches Reisedokument: Reisepass
    Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende
    Anzahl freie Seiten: 1
    Einsendefrist bei Studiosus: 4 Wochen vor Reisebeginn
    Einzusendende Unterlagen: - farbige Passkopie
    - 1 farbiges biometrisches Passbild (35x45 mm) in
    Passfotoqualität mit weißem Hintergrund, das nicht älter
    als sechs Monate ist
    - Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“
    Gebühr bei verspäteter
    Einsendung: Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe
    von 25 € pro Person und ggfls. anfallende Spesen für
    Expressbearbeitung in der Botschaft und Kurierkosten.
    ___________________________________________________________________________________
    Hinweis zu den Passbildern: Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Verzichten Sie bitte daher auf selbst ausgedruckte Fotos.
    Bitte verständigen Sie uns rechtzeitig, falls Sie Ihr Visum selbst beantragen. Die kalkulierte Visagebühr schreiben wir Ihnen in diesem Fall gut.
    Nachfolgend einige Hinweise für den Online-Antrag:
    - Name unsere Agentur in Myanmar: Easia Travel, Tel. Nr.: +95-18 61 92 01
    - Bei Punkt „address in Myanmar“ reicht die Angabe „several hotels, roundtrip“ und die Angabe zum ersten Hotel der Rundreise
    - Um den Antrag abschließen zu können, müssen Sie direkt ein Passbild hochladen

    Sicherheit geht vor!

    Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

    Gesundheitshinweise

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.
    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
    - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren
    Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern
    und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen.
    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein.
    - Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen.

    Myanmar

    Unverändert gültig seit: 5. März 2019
    Aktuelle medizinische Hinweise
    Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.
    Impfschutz
    Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.
    Das Auswärtige Amt fordert grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio, (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und HerpesZoster (Gürtelrose). Die Impfung gegen Influenza schützt auch gegen die Schweinegrippe H1N1, die in Myanmar zuletzt 2017 ausbrach. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und Poliomyelitis (Kinderlähmung), bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis empfohlen.
    Dengue Fieber
    Dengue Fieber wird durch den Stich hauptsächlich tagaktiver, infizierter Mücken übertragen. Eine Impfung oder Chemoprophylaxe ist nicht möglich. Dengue Fieber tritt in Myanmar häufig auf, vorwiegend während der Regenperioden. Stadtgebiete sind oftmals stark betroffen, mit einem Übertragungsrisiko ist aber landesweit zu rechnen.
    Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen, siehe Merkblatt Expositionsprophylaxe.
    Zika-Virus-Infektion
    Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Myanmar als Land mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.
    Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.
    In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist. Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus.
    Chikungunya-Fieber
    Chikungunya Fieber ist analog zu Dengue eine durch den Stich infizierter Mücken übertragene Viruserkrankung mit Fieber und vorrangig z. T. langanhaltenden Gelenkschmerzen, die in Myanmar immer wieder auftreten kann. Auch hier gibt es keine Schutzimpfung,
    Japanische Enzephalitis
    Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selber zu erkranken. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen oft bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren. Deshalb ist ein sorgfältiger Mückenschutz (s.u.) und ggf. eine vorbeugende Schutzimpfung wichtig.
    Malaria
    In Myanmar besteht ganzjährig ein Malariarisiko, verstärkt in den Regenperioden (März - Dezember). Zunehmende Arteminisin-Resistenzen werden berichtet.
    Ein mittleres Risiko (höher in der Regenzeit, geringer in der Trockenzeit) besteht vor allem im Südosten (Karen, Kayah, Tenasserim, östliches Shan), besonders im Grenzgebiet zu Thailand sowie im Westen (südwestliches Chin mit Grenzgebiet zu Bangladesch und Indien.
    Ein geringes Risiko besteht in den übrigen Landesteilen. Höhenlagen über 1000m sowie die Stadtgebiete von Rangun und Mandalay gelten als malariafrei.
    Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica (in Myanmar ca. 65% der Fälle) bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.
    Neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe ist je nach Reiseprofil die Mitnahme einer Notfallselbsttherapie sinnvoll (siehe www.dtg.org). Hierfür wird in Myanmar nur Atovaquon/Proguanil (z.B. Malarone®) empfohlen. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden.
    Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden eine Expositionsprophylaxe empfohlen. Speziell sollte auf folgende Punkte geachtet werden:
    - köperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden)
    - tagsüber (u.a.Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria, Japanische Enzephalitis)
    - Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
    - ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen
    - möglichst Aufenthalt in mückengeschützten Räumen (Fliegengitter, Klimaanlage)
    HIV / Aids
    HIV/AIDS ist mittlerweile auch in Myanmar, insbesondere in größeren Städten und in den Grenzgebieten, ein gravierendes Problem. Gefährdet sind alle, die Infektionsrisiken eingehen: ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen, Tätowierungen und Bluttransfusionen können ein lebensgefährliches Risiko bergen. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.
    Durchfallerkrankungen
    Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden.
    Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise:
    Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.
    Tollwut
    Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Landesweit besteht ein hohes Risiko an Bissverletzungen durch streunende Hunde und damit Übertragung einer Tollwut. Die notwendigen medizinischen Maßnahmen nach Bissverletzungen eines Ungeimpften sind in Myanmar nicht immer möglich. Einen zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung für Reisen nach Myanmar eine besondere Bedeutung zu.
    Vogelgrippe / Aviäre Influenza
    Auch in Myanmar tritt die die klassische Geflügelpest (hochpathogene Form der aviären Influenza, „Vogelgrippe“) auf. Bei Reisen im Land sollte daher auf Kontakt mit Vögeln und Geflügel verzichtet werden, insbesondere auf den Besuch von Geflügelmärkten. Bitte beachten Sie auch die vom Bundesministerium für Ernährung, und Landwirtschaft www.bmelv.de <http://www.bmelv.de> veröffentlichten aktuellen Informationen für Reisende zur Vogelgrippe.
    Tuberkulose
    Tuberkulose kommt landesweit wesentlich häufiger als in Mitteleuropa vor. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion oder enge Kontakte. Durch unsachgemäße oder abgebrochene Behandlungen gibt es zunehmend resistente Tuberkuloseerreger.
    Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Oft fehlen auch europäisch ausgebildete englisch-/französischsprechende Ärzte. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen. Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs von den z. T. hohen Temperaturen geschützt werden.
    Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen/ Tropenmediziner*innen/ Reisemediziner*innen persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben, siehe z.B. www.dtg.org Besonders chronisch kranke und behandlungsbedürftige Menschen müssen sich des gesundheitlichen Risikos einer Reise nach Myanmar bewusst sein.

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Myanmar – die umfassende Reise

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    27.10.2019Sonntag, 27. Oktober 2019 - Donnerstag, 14. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    27.10.2019Sonntag, 27. Oktober 2019 - Donnerstag, 14. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    4820.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    03.11.2019Sonntag, 3. November 2019 - Donnerstag, 21. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    03.11.2019Sonntag, 3. November 2019 - Donnerstag, 21. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    4820.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    10.11.2019Sonntag, 10. November 2019 - Donnerstag, 28. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    10.11.2019Sonntag, 10. November 2019 - Donnerstag, 28. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    4820.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.11.2019Sonntag, 17. November 2019 - Donnerstag, 5. Dezember 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.11.2019Sonntag, 17. November 2019 - Donnerstag, 5. Dezember 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    4820.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.11.2019Sonntag, 17. November 2019 - Donnerstag, 5. Dezember 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    18.12.2019Mittwoch, 18. Dezember 2019 - Sonntag, 5. Januar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4395.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    18.12.2019Mittwoch, 18. Dezember 2019 - Sonntag, 5. Januar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5220.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    18.12.2019Mittwoch, 18. Dezember 2019 - Sonntag, 5. Januar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4395.00 EUR

     

    Links

    Tel: 0208-757606

    Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: