ab € 5199

Reisenummer 65955

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Asien Bhutan/Indien: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Himalaya - 14 Tage Wunderwelten-Reise

14 Tage Wunderwelten-Reise Bhutan / Indien p.P. ab € 5199

Magic Moments

Kurz, aber eindrucksvoll: Einen Tag lang das Beste von Delhi.
Fantastisch: ein Schwalbennest, in das ein Tigerweibchen flog.
Bitte nur im Uhrzeigersinn und fleißig die Gebetsmühle drehen.
Wohin Sie auch gehen, die Himalaya-Gipfel sind schon da.
Chorten allerorten und jedes Mal geht ein Wunsch in Erfüllung. Vielleicht.
Zur Nachahmung empfohlen: staatlich verordnetes Bruttonationalglück.
Berge gut und schön, aber diese Täler: märchenhaft.
Wie die List des Penlop zum schönsten Dzong des Landes wurde.
Im Fall eines Falles heilt ein Butterlämpchen alles.
Ein Tal, ein Dorf, ein Bauer und eine unvergessliche Nacht.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Abreise

Endlich ist es so weit: Sie reisen per Bahn oder Flugzeug nach Frankfurt, von wo aus es gegen Mittag nach Indien weitergeht. Sie erreichen Delhi gegen 1.30 Uhr des Folgetages und werden in Ihr Hotel gebracht.

2. Weiter ins Land des Donnerdrachens und Fahrt nach Thimphu

Am Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht und weiter geht es nach Bhutan. Machen Sie sich auf einen spektakulären Flug, vorbei am beeindruckenden Himalaya-Gebirge, gefasst. Versuchen Sie, einen Sitzplatz auf der linken Seite im Flugzeug zu bekommen, denn von hier aus sehen Sie die Berge Chomolhari und Jichu Drake sowie den »Goddess Peak« besonders gut. Sie landen gegen 15 Uhr in Paro und werden von einem sehr traditionellen Flughafengebäude und der frischen Bergluft begrüßt. Nachdem Sie Ihr Gepäck und Ihr Visum erhalten haben, empfängt Ihr bhutanischer Reiseleiter Sie herzlich. Über bergige Landstraßen fahren Sie anschließend in die Hauptstadt des Königreiches. Thimphu liegt, umringt von hohen Gipfeln, in einem großen Tal, durch das der Wang Chu fließt. Eine große goldene Buddhastatue überragt die Stadt. Am Chunzom, wo Paro Chu und Wang Chu zusammenfließen, bestaunen Sie drei verschiedene Chorten (Stupas) – einen im nepalesischen, einen im tibetischen und einen im bhutanischen Stil. Wenn Sie noch Zeit und Lust haben, besichtigen Sie nach einer Verschnaufpause im Hotel den imposanten »National Memorial Chorten«, der mit seinen goldenen »Stacheln und Glocken« als das sichtbarste religiöse Wahrzeichen von Bhutan gilt. Ein gelungener Abschluss für Ihren ersten Tag in Bhutan.

3. Thimphu und Umgebung

Sie fahren bis zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen leichten, etwa eineinhalbstündigen Wanderung zum Chagri-Kloster hinauf. Mit etwas Glück sehen Sie verschiedene Gorale (Bergziegen), die akrobatisch auf den Felsen herumspringen. Unterwegs kommen Sie an einigen Chorten vorbei – als ein Zeichen des Respekts läuft man immer im Uhrzeigersinn um das Heiligtum herum. Das Chagri-Kloster beherbergt viele schöne Fresken von buddhistischen Heiligen sowie die Überreste von Tempi Nima, dem Vater des ersten Zhabdrung von Bhutan. Heute ist es ein bedeutender Sitz für die verschiedenen religiösen Lehren und zieht Mönche aus dem ganzen Land an. Nach dem Mittagessen besuchen Sie Changangkha Lhakhang mit einem alten Tempel, der hoch über Thimphu auf einem Bergrücken thront. Der Tempel aus dem 12. Jahrhundert ist eines der wichtigsten religiösen Zentren für die Einheimischen. Er beherbergt die Statue des elfköpfigen Avalokiteshvara, des Gottes der Barmherzigkeit. Der Rundgang durch Thimphu führt Sie auch zum Takin-Reservat, das sich für den Erhalt des ziegenartigen Nationaltiers von Bhutan einsetzt. Das Weben ist ein essenzieller Bestandteil der bhutanischen Kultur und Tradition. Weberinnen genießen ein hohes Ansehen in der Gesellschaft. Schauen Sie den Frauen in einer Weberei bei der Arbeit zu oder testen Sie selbst einmal Ihr Geschick, wenn das Muster es gerade zulässt. Im Heimatmuseum erfahren Sie viel über die bhutanische Lebensweise. Aber die Hauptattraktion ist das Museumsgebäude selbst. Es ist ein restauriertes dreistöckiges Haus aus Stampflehm und Holz, das einem traditionellen Bauernhaus nachgebildet ist. Am späten Nachmittag besuchen Sie den Tashichho Dzong, die »Festung der glorreichen Religion« und gleichzeitig Sitz der Nationalregierung. Seine majestätische Architektur und die fein abgestimmten Proportionen wurden durch künstlerische Dekorationen und Gemälde ergänzt.

4. Von Thimphu nach Punakha

Auf dem Weg nach Punakha fahren Sie am landwirtschaftlichen Forschungszentrum in Yusipang vorbei und erreichen den Dochula-Pass auf etwa 3.048 Metern. An einem klaren Tag haben Sie einen spektakulären Blick auf den östlichen Himalaya-Kamm. Der Pass ist mit vielen bunten Gebetsfahnen und Chorten geschmückt. Genießen Sie die Aussicht auf mehrere Siebentausender bei einer kleinen Erfrischung aus der Dochula-Cafeteria. Danach geht es wieder bergab durch einen wunderschönen Wald mit Rhododendren und Magnolien. Sie erreichen das Dorf Lumitsawa-Thinleygang im fruchtbaren Tal von Lobesa. Hier startet Ihre etwa eineinhalbstündige Wanderung durch das Dorf und die umliegenden Reisfelder, um schließlich das Chimi Lhakhang mit dem Tempel der Fruchtbarkeit zu erreichen. Viele bhutanische Gläubige besuchen das Kloster, um Dämonen zu vertreiben. Es ist ein besonders bei Frauen beliebter Wallfahrtsort, denn hier zu beten soll zu Fruchtbarkeit verhelfen. Anschließend geht es weiter nach Punakha.

5. Punakha

Sie beginnen den Tag mit einer Wanderung zum 30 Meter hohen dreistöckigen Khamsum Chorten. Es dauerte achteinhalb Jahre, den Tempel zu bauen. Der Chorten soll negative Einflüsse reduzieren und der Welt Frieden, Stabilität und Harmonie schenken. Bewundern Sie das bunte Kunstwerk und die wunderschöne Aussicht in die Bergwelt. Der architektonisch eindrucksvolle Punakha Dzong liegt zwischen zwei Flüssen, dem Pho Chu (Mann-Fluss) und dem Mo Chu (Frau-Fluss). Dzong heißen im Allgemeinen die zahlreichen bhutanischen Festungen. Dieser Dzong wurde Druk Pungthang Dechen Phodrang genannt, was so viel heißt wie »Palast des großen Glücks«, und war bis 1953 der Sitz der Regierung. Nehmen Sie sich Zeit, um die eindrucksvollen, detaillierten Kunstwerke in der Umgebung, einschließlich der riesigen Statuen von Buddha, Guru Rinpoche und Zhabdrung sowie Gemälde von tausenden Buddhas zu bewundern. Nach dem Mittagessen fahren Sie zum Nalanda Buddhist Institute, einer Mönchsschule hoch über dem Tal von Punakha. Im Kloster erhalten Sie einen Einblick in das Leben der Mönche. Einer der Mönche wird eine Segnungszeremonie abhalten und Ihnen eine Einführung in die Meditation geben.

6. Von Punakha über Wangdue nach Gangtey

Sie fahren über Wangdue und den Lawa-La-Pass in das Phobjikha-Tal. Unterwegs sehen Sie den Wangdue Dzong. Dieser wurde schon 1638 erbaut, doch im Jahr 2012 von einem Feuer zerstört. Der Wiederaufbau ist noch nicht abgeschlossen. Das Tal ist das Winterquartier für Schwarzhalskraniche, die aus Tibet jedes Jahr hierherkommen. Die großen Vögel sind an ihrem schwarzen Kopf und Oberhals sowie einem weißen Hinteraugenfleck und einem roten Scheitelfleck zu erkennen. Entdecken Sie das Phobjikha-Tal und besuchen Sie das Gangtey-Gompa-Kloster, das einzige Nyingma-Kloster im Westen Bhutans. Die Holzschnitzereien am Hauptgebäude und am zentralen Turm sind besonders ornamental und aufwendig bemalt. Sie übernachten heute bei einer Bauernfamilie im Dorf Gangtey. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften. Sie unternehmen am Nachmittag eine ca. zweistündige Wanderung auf dem Gangtey-Wanderweg. Die leichte Wanderung führt durch einen Kiefernwald vorbei an Flussmündungen und durch das offene Tal. Hier begegnen Sie mit ein wenig Glück Fasanen. Genießen Sie die Ruhe im Tal und den beeindruckenden Blick in die Landschaft.

7. Von Gangtey nach Trongsa

Die Fahrt führt Sie weiter über den Pele-La-Pass (ca. 3.300 Meter ü.d.M.). Der Pass gilt traditionell als die Grenze zwischen West- und Zentral-Bhutan. Die Straße führt uns bergab weiter bis zum Chendebji Chorten, der im 18. Jahrhundert von einem tibetischen Lama errichtet wurde. Der Chorten ist im nepalesischen Stil erbaut, was man daran erkennt, dass die charakteristischen Augen in die vier Himmelsrichtungen blicken. Kurz vor Trongsa gibt es einen schönen Aussichtspunkt auf den eindrücklichen Dzong.

8. Von Trongsa nach Bumthang

Am Morgen besuchen Sie das Meisterwerk der bhutanischen Architektur, den Trongsa-Dzong. An den Berg geschmiegt und mehrere Stockwerke hoch, bedeckt der Dzong genau die Fläche der Landzunge, die in die Schlucht des Mangde-Flusses hineinreicht. Vom Dzong aus kann man kilometerweit sehen. Anschließend besuchen Sie den Ta Dzong auf einem Hügel über der Stadt, der als Wachturm gebaut wurde, um Trongsa zu schützen. Hier wurde im Jahr 2008 ein Museum eingerichtet. Zu Bumthang gehören vier Täler: Chumey, Choekhor, Tang und Ura, mit unterschiedlichen Höhenlagen zwischen 2.600 und 4.000 Metern. Die Region von Bumthang ist das religiöse Zentrum der Nation, die hiesige Stadt heißt Jakar. Die ältesten buddhistischen Klöster und Tempel finden sich hier. Am Nachmittag haben Sie Zeit, die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden oder um sich in Ihrer Unterkunft zu entspannen.

9. Bumthang

Am heutigen Tag besuchen Sie Jampey Lhakhang, das bereits im Jahr 659 gebaut wurde. Über dem Tempeleingang ist eine Statue von Guru Rinpoche zu sehen, der sich hier lange Zeit aufhielt. Ihre nächste Wanderung führt Sie vorbei an Feldern und Weiden zum Kurjey Lhakhang. Auf dem Weg sehen Sie einen wunderschönen Chorten und den neu gebauten Tempel Zangdok Palri. Zangdok Palri bzw. Kurjey Lhakhang ist eines der bedeutsamsten Klöster Bhutans und im Himalaya überhaupt. Hier zünden Sie eine Butterlampe an. Das Entzünden von Butterlampen ist ein Lichtopfer für die Götter und gleichzeitig eine sehr verbreitete Methode, um das eigene Karma zu verbessern. Gleichzeitig soll es böse Geister vertreiben und den verstorbenen Seelen helfen, den richtigen Weg zu finden. Das Ritual ist ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens in Bhutan. Viele Menschen beginnen und beenden ihren Tag damit. Der Weg führt Sie weiter über eine Hängebrücke zum Tamshing Lhakhang (Tempel der guten Nachricht). Er liegt auf der anderen Seite des Flusses und ist der wichtigste Nyingma-Tempel im Königreich. Am Nachmittag besuchen Sie die kleine Red-Panda-Brauerei und können sich davon überzeugen, dass auch bhutanisches Bier schmeckt. Zum Wohl!

10. Ausflug ins Tang-Tal

Heute machen Sie einen Ausflug ins Tang-Tal, das nordöstlich des Chhokor-Tals liegt. Eingebettet in eine reizvolle Berglandschaft gibt es hier einige buddhistische Sehenswürdigkeiten. Unterwegs kommen Sie an vielen Dörfern und am »brennenden See« vorbei, durchqueren eine eindrucksvolle Schlucht und sehen ein Nonnenkloster. Sie besuchen im Tang-Tal auch eine Schule. Hier bekommen Sie einen Einblick in den Alltag der Kinder und eine einzigartige Möglichkeit für einen Austausch mit ihnen. Vor dem Aufstieg zum Orgyen-Chholing-Museum passieren Sie eine kleine Hütte. Diese Wassermühle aus dem 18. Jahrhundert ist heute noch in Betrieb. Mit etwas Glück sehen Sie, wie sie von Einheimischen benutzt wird. Bei der Ankunft am Museum werden Sie mit einem Blick auf das Tang-Tal belohnt. Im Anschluss spazieren Sie etwa 20 Minuten zum heiligen Chogyam-Tempel. Hier praktizieren Bhutaner ihren buddhistischen Glauben seit sehr langer Zeit. Leider ist der Tempel vom Einsturz bedroht, weshalb sich das dazugehörige Kloster für den Wiederaufbau einsetzt. Ein Mönch erzählt Ihnen gerne die Geschichte der heiligen Stätte und zeigt Ihnen das Klostergelände sowie das Waisenhaus, in dem in der Regel 15 Waisenkinder leben. Diese wurden vorübergehend nach Nepal geschickt, da sie im einsturzgefährdeten Tempel ihre Studien nicht fortführen können. Anschließend kehren Sie nach Bumthang zurück.

11. Flug von Bumthang nach Paro

Gegen Mittag fliegen Sie nach Paro, wovon Sie bis jetzt noch nicht viel gesehen haben. Wenn es die Witterungsbedingungen erlauben, können Sie vom Flugzeug aus die Schnee- und Eisriesen des Himalaya-Hauptgrates sehen, darunter die Berge Gangla Karchung (6.395 Meter), Zangphu Kang (7.094 Meter) und Gangkhar Punesum (7.570 Meter). Sie erreichen Paro gegen 12.30 Uhr. Nachdem Sie sich im Hotel etwas ausgeruht haben, erkunden Sie Kyichu Lhakhang, eines der ältesten buddhistischen Klöster in Bhutan. Danach geht es weiter zum Nationalmuseum im Wachturm Ta Dzong. Die interessante Sammlung gibt Ihnen eine wunderbare Einführung in die reiche Kultur des Königreichs Bhutan. Nach einem kleinen Spaziergang den Berg hinunter besuchen Sie den Paro-Dzong, auch Rinpung-Dzong genannt. Die Klosterfestung beherbergt sowohl die örtlichen Klostergemeinschaften als auch die Verwaltungsbüros der Distriktregierung. Der Paro-Dzong ist ein schönes Beispiel für die historische Architektur Bhutans.

12. Tiger’s Nest im Paro-Tal

Nach dem Frühstück fahren Sie in den Norden des Paro-Tals, nach Ramthangkha, von wo aus Sie Ihre Wanderung zum Taktsang-Kloster starten. Das berühmte Kloster, auch Tiger’s Nest genannt, thront auf ca. 3.120 Metern über dem Paro-Tal und ist einer der Höhepunkte Ihrer Bhutan-Reise. Der Weg führt durch einen schönen Kiefernwald, in dem viele Bäume mit Spanischem Moos und flatternden Gebetsfahnen geschmückt sind. Die Legende besagt, dass Guru Rinpoche, der Begründer des Buddhismus in Bhutan, aus Ostbhutan auf einem Tigerweibchen zu diesem Felsen flog. Er brachte die buddhistische Lehre ins Land und meditierte an diesem Ort. Tiger’s Nest ist einer der weltweit meistverehrten und heiligsten buddhistischen Orte. Es beherbergt neun heilige Höhlen. Am späten Nachmittag lernen Sie den Nationalsport des kleinen Landes kennen: Bogenschießen. Früher wurden die Jagdbögen aus langen einzelnen Bambusstäben gefertigt und mit Leder zusammengehalten. Mittlerweile sind sie jedoch durch moderne Versionen ersetzt worden und dienen heute einzig und allein sportlichen Zwecken. In manchen lokalen Bogenschieß-Wettbewerben benutzen die Bhutaner jedoch auch heute noch Originalbögen. Lernen Sie die beliebte Sportart mit genau diesen traditionellen Bögen kennen. Zurück im Hotel erleben Sie eine Vorführung traditioneller Volkslieder und Maskentänze. Bewundern Sie neben dem Willkommens- und Abschiedstanz u.a. den »Tanz des Hirschen und des Hundes« sowie den »Tanz des Schwarzhalskranichs«. Für die Bhutaner ist bereits das Betrachten der Tänze eine spirituelle Erfahrung. Wir hoffen, dass es Ihnen ähnlich geht.

13. Auf Wiedersehen Bhutan, hello again Indien

Am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen von Paro gebracht und verabschieden sich schweren Herzens von Ihrem bhutanischen Reiseleiter. Gegen 9.30 Uhr fliegen Sie ab nach Delhi, wo Sie ca. 11.15 Uhr landen. Winken Sie zum Abschied den hohen Bergen des Himalaya zu und lassen Sie in Gedanken die wunderbaren Momente der Reise Revue passieren. In Delhi werden Sie von Ihrem indischen Reiseleiter abgeholt und begeben sich auf eine kombinierte Erkundungstour durch Alt- und Neu-Delhi. In Alt-Delhi besichtigen Sie unter anderem die Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte Raj Ghat sowie den quirligen Basar Chandni Chowk. Hier heißt es Sinne schärfen, denn es erwarten Sie unbekannte Düfte und Töne. Neben allerhand Schnickschnack können Sie frische Früchte oder indische Leckereien bestaunen und probieren. Auch Indiens größte Moschee, die Jama Masjid, mit Platz für bis zu 25.000 Gläubige und den zwiebelförmigen Kuppeln ist nicht weit und wird von Ihnen besucht. Delhi ist eine Stadt mit einer langen Geschichte, die es bis heute geschafft hat, sich stets zu behaupten. Vieles aus der jüngeren Geschichte und moderne Bauten finden Sie am Nachmittag in Neu-Delhi, wo Sie das Humayun-Mausoleum, den Grabbau des zweiten Herrschers des Großmogulreiches von Indien, besichtigen. Unterwegs sehen Sie das India Gate, dessen Vorbild mit dem Namen Arc de Triomphe in Paris steht, das Parlamentsgebäude und den Rashtrapathi Bhawan, die Residenz des Präsidenten. Alt und Neu, hinduistisch und muslimisch, laut und leise – wie versprochen: eine Stadt voller Kontraste. Am Abend kehren Sie in das bereits bekannte Flughafenhotel zurück, um sich frisch zu machen und auf die Rückreise vorzubereiten.

14. Abflug nach Hause und Ankunft in Deutschland

Gegen Mitternacht werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen voraussichtlich 2.45 Uhr zurück in die Heimat. Sie landen am frühen Morgen in Frankfurt und reisen weiter in Ihren Heimatort.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Delhi und zurück
  • Regionalflug mit Drukair oder Bhutan Airlines von Delhi nach Paro und zurück
  • Inlandsflug mit Drukair von Bumthang nach Paro
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Resorts, 1 Übernachtung bei einer Gastfamilie in einem traditionellen Bauernhaus
  • Täglich Frühstück, 9 x Mittagessen und 1 x Picknick, 12 x Abendessen
  • Bogenschießen und Cultural Show in Paro
  • Segnungszeremonie im Kloster von Punakha
  • Besuch des heiligen Tempels Chogyam im Tang-Tal
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen und Preishinweise

  • Einzelzimmerzuschlag: 599 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: 99 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: 99 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: 99 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 300 €
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 1.500 €

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Termine

Himalaya - Asien Bhutan/Indien: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 599

28.04.2019Sonntag, 28. April 2019 - Samstag, 11. Mai 2019
14 Tage / 13 Nächte

5399 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

08.09.2019Sonntag, 8. September 2019 - Samstag, 21. September 2019
14 Tage / 13 Nächte

5199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

29.09.2019Sonntag, 29. September 2019 - Samstag, 12. Oktober 2019
14 Tage / 13 Nächte

5199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

06.10.2019Sonntag, 6. Oktober 2019 - Sonntag, 20. Oktober 2019
15 Tage / 14 Nächte

5499 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

26.10.2019Samstag, 26. Oktober 2019 - Samstag, 9. November 2019
15 Tage / 14 Nächte

5499 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

09.11.2019Samstag, 9. November 2019 - Freitag, 22. November 2019
14 Tage / 13 Nächte

5199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

08.03.2020Sonntag, 8. März 2020 - Sonntag, 22. März 2020
15 Tage / 14 Nächte

5599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

22.03.2020Sonntag, 22. März 2020 - Samstag, 4. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

5299 EUR

 

Links

Tel: 0208-757606

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: