ab € 3499

Reisenummer 49175

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Amerika Kuba: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Havanna - 16 Tage Wunderwelten-Reise

16 Tage Wunderwelten-Reise Kuba p.P. ab € 3499

Magic Moments

Wie es sich gehört: Entdeckungsfahrt in quietschfidelen Oldtimern.
Optional, aber ein Muss: die berühmteste Flittershow der Welt.
Muss auch sein: Untertauchen im Naturpool des Biosphärenreservats.
Santa Clara, Che Guevaras letzter Feldzug der kubanischen Revolution.
Cienfuegos und das hohe C des großen Caruso.
Die Zuckerbaronpaläste im Weltkulturerbe Trinidad.
Casa Particular: Übernachtung mit Familienanschluss.
Mitreißend und schlafraubend: Santiago, die Wiege des Son Cubano.
Augen auf und durch: das Weltnaturerbe Alexander-von-Humboldt-Nationalpark.
Hautnah erfahren: die Tinajones von Camagüey mit dem Fahrradtaxi.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Abreise und Ankunft: die Insel der Träume

Gegen Mittag hebt Ihr Flieger von Frankfurt nach Kuba ab. Sie landen voraussichtlich um 20.10 Uhr im lang ersehnten Havanna. Ihr Reiseleiter begrüßt Sie herzlich und bringt Sie zu Ihrem Hotel.

2. Bienvenidos a Havanna

Auf einem Spaziergang durch die Gassen und über die Plätze von Alt-Havanna besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: die Plaza de Armas, El Templete, den Palast der Generalkapitäne, den Kathedralenplatz, die Plaza Vieja, Hemingways »La Bodeguita« u.v.m. Die UNESCO erklärte das historische Zentrum Havannas 1982 zum Weltkulturerbe. Sie besichtigen eine Tabakfabrik und erfahren, dass kubanische Zigarren immer von Hand gerollt werden. Auf einem Rundgang durch die Fabrik sehen Sie die Arbeitsabläufe und die geschickten Hände der »Torcedores« (Zigarrendreher) beim Produzieren der begehrten Zigarren. Anschließend geht es zur Festung Castillo de la Real Fuerza, von der aus Sie einen wunderbaren Blick auf Havanna haben. Erkunden Sie zudem auf einer Fahrt in den berühmten bunten Oldtimern den Malecón, das Hotel Nacional, die Avenida de los Presidentes, die Plaza de la Revolución und die Quinta Avenida.

3. Viva Havanna

Heute haben Sie erstmal Zeit zum Ausschlafen oder um Havanna auf eigene Faust zu erkunden. Am späten Vormittag besuchen Sie das soziokulturelle Projekt Muraleando. Bei einem Rundgang erhalten Sie einen Eindruck davon, wie die Bewohner ihr Stadtviertel in ein paar Jahren zu einem Gesamtkunstwerk mit bemalten Fassaden und Kunstobjekten aus Alltagsgegenständen umgestaltet haben. Weiter geht es zum Bauernmarkt. Hier kaufen Sie für das anschließende Abendessen ein, das im Paladar La Campana stattfindet. Mit dem Cocotaxi, dem Tuk-Tuk Havannas, erleben Sie eine spannende Fahrt zum Paladar. Lassen Sie sich hier bei einem Kochkurs in die Geheimnisse der Zubereitung kubanischer Speisen einweihen. Die charmante Besitzerin des privaten Restaurants und ein paar fleißige Helferinnen stehen dabei tatkräftig zur Seite.

4. Von Havanna über Las Terrazas nach Viñales

Sie erreichen Las Terrazas über die Autobahn. Das UNESCO-Biosphärenreservat ist einer der wichtigsten und ältesten Nationalparks auf Kuba. Hier unternehmen Sie einen Spaziergang durch die gleichnamige Kommune, ein soziales und biologisches Projekt mitten im Sierra-del-Rosario-Biosphärenreservat. Weiter geht es durch die Gemeinde zum urigen Café de Maria. Hier warten herrlich duftende Kaffeesorten darauf, probiert zu werden. Frisch gestärkt besuchen Sie im Anschluss eine nostalgische französische Kaffeeplantage. Die Exkursion endet an den schönen Naturpools des San-Juan-Flusses. Hier genießen Sie auch das Mittagessen. Nutzen Sie anschließend auch die Gelegenheit, im kühlen Nass zu plantschen. Nach einem schönen Tag in der Natur führt der Weg weiter in das gemütliche Städtchen Viñales.

5. Der grüne Westen: das Viñales-Tal

Heute erleben Sie eine Panoramatour durch das Viñales-Tal, wo die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. Am Morgen besuchen Sie eine der berühmten Tabakfarmen. Hier erfahren Sie Interessantes über den Tabakanbau und den Herstellungsprozess von Zigarren. Lassen Sie sich überraschen. Bevor Sie in Ihre Casa nach Viñales zurückkehren, schwingen Sie sich aufs Rad und sehen neben der traumhaften Landschaft, zahlreichen Tieren und der beeindruckenden Mauer mit prähistorischen Malerein im Viñales-Tal mit etwas Glück auch Tabakbauern bei der Arbeit.

6. Von Viñales über die Schweinebucht nach Cienfuegos

Am frühen Morgen starten Sie in Richtung Zentralkuba. Unterwegs machen Sie einen Abstecher in die sogenannte Schweinebucht, wo Sie sich im kühlen Nass erfrischen können. Das glasklare türkisblaue Wasser eignet sich hervorragend zum Schnorcheln. Die Bucht ist hauptsächlich bekannt als der historische Schauplatz der gescheiterten US-Invasion im Jahre 1961. Wenn Sie möchten, können Sie zusammen mit dem Reiseleiter das Museum Playa Girón besuchen, in dem Sie mehr über den missglückten Einsatz erfahren. Anschließend geht es weiter nach Cienfuegos, das von französischer Kolonialarchitektur geprägt ist und wegen seiner Attraktivität in Kuba »Perle des Südens« genannt wird.

7. Von Cienfuegos über Santa Clara nach Trinidad

Im Morgenlicht spazieren Sie über die Plaza Mayor von Cienfuegos mit dem Teatro Tomás Terry, wo einst Caruso sang. Sie besichtigen das neoklassizistische Theater und besuchen anschließend den botanischen Garten. Der größte botanische Garten Kubas mit mehr als 2.000 Pflanzenarten und einer Fläche von fast einem Quadratkilometer eignet sich hervorragend, um einen gemütlichen Spaziergang zu unternehmen. Danach fahren Sie nach Santa Clara in Zentralkuba. Sie besuchen das monumentale Che-Guevara-Denkmal, wo der letzte große Kampf der kubanischen Revolution stattfand, bevor Fidel Castro mit seinen Rebellen siegreich in Havanna einzog. Der Bau des Denkmales begann zum 20. Todestags Che Guevaras im Jahr 1987 und wurde ein Jahr später, am 30. Jahrestag der Schlacht um Santa Clara, feierlich eröffnet. Zehn Jahre später wurden die sterblichen Überreste des Volkshelden feierlich ins benachbarte Mausoleum überführt. Das Denkmal des Revolutionärs ist die größte Attraktion der Gemeinde. Ihre Reise führt weiter ins UNESCO-Weltkulturerbe Trinidad mit einer einzigartigen Kolonialarchitektur.

8. Trinidad und Nationalpark El Cubanoin der Sierra del Escambray

Schon von Trinidad aus sind die smaragdgrünen Berge der beiden naheliegenden Nationalparks zu sehen. Der El Cubano in der Sierra del Escambray liegt auf dem zweithöchsten Gebirgszug Kubas und ist ein Paradies für Wanderer, Vogelliebhaber und Botaniker. Kurvenreich schlängelt sich die Straße durch den Regenwald und bietet unterwegs tolle Ausblicke auf das Karibische Meer. Eine etwa zweistündige Wanderung führt anschließend durch die vielfältige Natur mit endemischer Flora und Fauna bis hin zu einem natürlichen Schwimmbecken unter einem Wasserfall. Hier sollten Sie unbedingt baden – das Wasser ist kühl und erfrischend. Zurück in Trinidad schlendern Sie über den Hauptplatz Trinidads, der von den prächtigen Herrenhäusern der Zuckerbarone umgeben ist. Im Palacio Cantero, der das Historische Museum beherbergt, lassen sich koloniale Möbelstücke bestaunen sowie Interessantes über den Sklavenhandel erfahren. Der nahe gelegene Strand Playa Ancon lädt anschließend zum Baden und Faulenzen ein. Breiten Sie ihr Handtuch auf dem weißen Sandstrand unter einer Kokospalme aus und lassen Sie die Seele baumeln.

9. Von Trinidad über Sancti Spíritus nach Camagüey

Von Trinidad fahren Sie heute ins Valle de los Ingenios. Im Tal der Zuckerrohrmühlen sollten Sie den Sklaventurm besteigen, von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf das Tal. Sie fahren weiter durch die Ausläufer der Sierra del Escambray in das vom Tourismus noch kaum berührte koloniale Sancti Spíritus. Nach einem Stadtrundgang mit Besichtigung der Yayabo-Brücke geht es weiter durch die grüne Zuckerrohrebene nach Camagüey. Das historische Zentrum ist noch sehr gut erhalten und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie besuchen das Sozialprojekt Camaquito und erfahren, wie dieses Kinder und Jugendliche in Kuba in den Bereichen Bildung, Sport, Kultur, Gesundheit und Umwelt unterstützt. Schlendern Sie am Abend über die Plaza Agramonte und sehen Sie das Geburtshaus des Freiheitskämpfers Ignacio Agramonte.

10. Von Camagüey über Bayamo nach Santiago de Cuba im »wilden Osten«

Per Fahrradtaxi erkunden Sie Camagüey und lernen die Stadt aus einer anderen Perspektive kennen. Sie ist bekannt für die großen, bauchigen Tonkrüge, die heute noch vor vielen Eingängen und in den Höfen stehen. Da die Stadt früher beständig unter Wassermangel litt, wurde damit Regenwasser aufgefangen. Die Fahrt geht weiter gen Osten. Auf dem Weg nach Santiago de Cuba legen Sie einen Zwischenstopp in der Kutschenstadt Bayamo ein, wo Carlos Manuel de Céspedes den Freiheitskampf gegen die spanischen Besatzer ausrief. Über die Ausläufer der Sierra Maestra gelangen Sie nach Santiago, Schmelztiegel der Kulturen. Unterwegs besuchen Sie den bedeutendsten Wallfahrtsort Kubas, El Cobre, und die gleichnamige Basilika.

11. Die karibischste aller kubanischen Städte: Santiago de Cuba

Heute haben Sie einen ganzen Tag Zeit, um die Hauptstadt des »Oriente« zu erleben. Santiago de Cuba ist die Metropole der Musik und des Karnevals. Morgens unternehmen Sie einen Stadtbummel und lernen u.a. den Parque Cespedes, die Calle Heredia und die Plaza Dolores kennen. Auf einer anschließenden Erkundungstour fahren Sie vorbei am Platz der Revolution und der von Fidel Castro 1953 erstürmten Moncada-Kaserne. Sie besichtigen die Casa de Diego Velázquez, das älteste noch erhaltene Haus auf Kuba, das heute ein Museum beherbergt. Nachdem Sie auch das Grab des Nationalhelden José Martí und des ehemaligen Präsidenten Fidel Castro auf dem Friedhof Santa Ifigenia besucht haben, bleibt Ihnen Zeit, Santiago auf eigene Faust zu erkunden.

12. Von Santiago de Cuba über Guantánamo nach Baracoa an der Honigbucht

Hoch oben über der Bucht von Santiago besuchen Sie das Castillo de San Pedro de la Roca, das auch Castillo del Morro genannt wird, heute Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Die 1633 errichtete Festung ist ein Labyrinth aus Zugbrücken, Gräben, Durchgängen und Treppen. Anschließend brechen Sie auf in Richtung Guantánamo, eine Hochburg der afrokubanischen Santería und des haitianischen Voodoo-Kultes. In der Nähe liegt auch die berühmt-berüchtigte amerikanische Marinebasis. Die Fahrt geht durch eine aride, wüstenähnliche Kaktuslandschaft und über die atemberaubende Passstraße La Farola, durch eine tropisch grüne Bergwelt bis hinunter nach Baracoa, wo einst Kolumbus landete. Baracoa liegt an der Bahía de Miel (Honigbucht) und ist von einer breiten Gebirgskette umgeben. Abends haben Sie Gelegenheit, den Charme dieser abseits der Touristenströme gelegenen Provinzhauptstadt kennenzulernen. Baracoa wurde 1511 gegründet und ist die älteste Stadt Kubas.

13. Alexander-von-Humboldt-Nationalpark und Ausflug auf dem Río Toa

Auf der abenteuerlichen Panorama-Küstenstraße fahren Sie zum Alexander-von-Humboldt-Nationalpark. Das Naturschutzgebiet wurde nach dem deutschen Naturforscher benannt, der die Insel 1800 und 1801 besuchte. Im Jahr 2001 wurde das einzigartige Gebiet zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Sie unternehmen eine drei- bis fünfstündige Wanderung im Herzen des Nationalparks, je nach Lust und Laune. Ihr Reiseleiter erklärt Ihnen einiges zur vielfältigen Flora und Fauna, speziell zu den hier wachsenden Heilpflanzen. Wenn Sie möchten, können Sie sich unterwegs im Fluss erfrischen. Als Abschluss des Tages fahren Sie mit regionaltypischen Cayucos auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Genießen Sie die Ruhe und die fantastische Landschaft, bevor Sie nach Baracoa zurückkehren.

14. Von Baracoa nach Gibara

Entlang der Küstenstraße mit schönen Ausblicken geht es weiter über Moa nach Gibara, das etwa dreißig Kilometer außerhalb von Holguín am Meer liegt. Die Einheimischen des charmanten Küstenstädtchens leben auch heute noch hauptsächlich vom Fischfang. Auf einem Stadtbummel können Sie die alten Häuser aus der Kolonialzeit mit ihren bunten Glasfenstern und hölzernen Veranden bewundern, für die Gibara bekannt ist. Sie besuchen das Kolonialmuseum, das u.a. Gemälde, Möbel und Porzellan aus der Kolonialzeit ausstellt.

15. Von Gibara nach Holguín und Abflug

Sie verlassen das idyllische Fischerdörfchen Gibara und fahren in die »Stadt der Parks« Holguín. Auf einer Erkundungstour besuchen Sie die Kathedrale San Isidro, den Aussichtspunkt Loma de la Cruz, den Park Calixto García und die Kirche San José. Am Nachmittag treten Sie die Fahrt zum Flughafen von Holguín an, um voraussichtlich um 18.10 Uhr nach Deutschland abzufliegen.

16. Ankunft zu Hause

Sie landen am Morgen in Frankfurt und fahren weiter in Ihren Heimatort.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Condor von Frankfurt nach Havanna und zurück ab Holguín
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage, Oldtimerfahrt und Fahrt mit dem Cocotaxi in Havanna
  • Übernachtungen in Hotels, Resorts und Casas Particulares
  • Täglich Frühstück, 4 x Mittagessen und 1 x Picknick, 4 x Abendessen
  • 1 Fahrt im Cayuco auf dem Río Toa
  • Begegnungen im Projekt Camaquito
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen und Preishinweise

  • Einzelzimmerzuschlag: 599 € bzw. ab 01.11.2018: 499 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Bremen, Dresden, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Linz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 299 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Premium-Ecomomy-Class-Flug-Aufpreis: ab 600 €
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 1.100 €

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Termine

Havanna - Amerika Kuba: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 599

26.09.2018Mittwoch, 26. September 2018 - Donnerstag, 11. Oktober 2018
16 Tage / 15 Nächte

3499 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

17.10.2018Mittwoch, 17. Oktober 2018 - Donnerstag, 1. November 2018
16 Tage / 15 Nächte

3499 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

01.11.2018Donnerstag, 1. November 2018 - Donnerstag, 15. November 2018
15 Tage / 14 Nächte

3499 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

15.11.2018Donnerstag, 15. November 2018 - Donnerstag, 29. November 2018
15 Tage / 14 Nächte

3899 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

29.11.2018Donnerstag, 29. November 2018 - Donnerstag, 13. Dezember 2018
15 Tage / 14 Nächte

3799 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

20.12.2018Donnerstag, 20. Dezember 2018 - Donnerstag, 3. Januar 2019
15 Tage / 14 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

10.01.2019Donnerstag, 10. Januar 2019 - Donnerstag, 24. Januar 2019
15 Tage / 14 Nächte

3799 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

24.01.2019Donnerstag, 24. Januar 2019 - Donnerstag, 7. Februar 2019
15 Tage / 14 Nächte

3799 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

07.02.2019Donnerstag, 7. Februar 2019 - Donnerstag, 21. Februar 2019
15 Tage / 14 Nächte

3899 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

07.03.2019Donnerstag, 7. März 2019 - Donnerstag, 21. März 2019
15 Tage / 14 Nächte

3799 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

21.03.2019Donnerstag, 21. März 2019 - Donnerstag, 4. April 2019
15 Tage / 14 Nächte

3799 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

04.04.2019Donnerstag, 4. April 2019 - Donnerstag, 18. April 2019
15 Tage / 14 Nächte

3799 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 499

11.04.2019Donnerstag, 11. April 2019 - Donnerstag, 25. April 2019
15 Tage / 14 Nächte

3899 EUR

 

Links

Tel: 0208-757606

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: